Gästebuch / Einträge lesen

<<  <  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  14  |  15  |  16  |  17  >  >>

Eintrag vom: 15.08.2013 12:32:43   [ Eintrag: 5399 von 5499 ]
Name: tom
E-Mail: tom@gmx.net

Peter Pilz verlangte von FP-Chef Heinz-Christian Strache bei einer Pressekonferenz am Mittwoch, "die Beute herauszurücken".

ZAHL SELBST ERST EINMAL EINEN ORDENTLICHEN
MIETPREIS DU SCHMAROTZER!!!

zum Seitenanfang


Eintrag vom: 15.08.2013 11:18:00   [ Eintrag: 5398 von 5499 ]
Name: Tarmann
E-Mail: j.tarmann@gmx.at

Finden sie den Ausdruck "jemanden aus den Weg räumen in Ordnung"

Fällt ihre Sozialwohnung auch unter Beute und geben sie diese an eine hilfsbedürftige Familie zurück?

zum Seitenanfang


Eintrag vom: 15.08.2013 11:06:52   [ Eintrag: 5397 von 5499 ]
Name: Hans Jöbstl
E-Mail: hans.joebstl@ainet.at

Sehr geehrter Herr Doktor Pilz

Ich war sehr begeistert als Sie erklärten, dass Sie die Korruptionsgeschäfterl der schwarz-blauen Regierung bezüglich Eurofighter aufdecken werden und das Kriegsgerät ohne Kosten retourniert werden kann. Bitte um Nachricht, was aus diesem Korruptionsfall geworden ist. Man hört von keinem mehr etwas.

Mit vorzüglicher Hochachtung
Hans Jöbstl

zum Seitenanfang


Eintrag vom: 11.08.2013 14:51:52   [ Eintrag: 5396 von 5499 ]
Name: Gruß aus Kärtnen

Swap-Affäre: Fekter fordert Dobusch zum Rücktritt auf

Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) hat im Zusammenhang mit der Linzer Swap-Affäre den Linzer Bürgermeister Franz Dobusch (SPÖ) zum Rücktritt aufgefordert. „Mit dem Rücktritt von Finanzstadtrat Johann Mayr kann es nicht getan sein. Es ist mir unverständlich, dass Bürgermeister Franz Dobusch seinen Rücktritt noch nicht angeboten hat“, sagte Fekter, die als Spitzenkandidatin der oberösterreichischen ÖVP den Nationalratswahlkampf bestreitet.

Wie war das mit den roten Plaudertaschen? Wenn sie in einen Skandal verwickelt sein würden, würden sie sofort zurücktreten? Ach so, das gilt nur für die bösen Rechten in Kärnten.

zum Seitenanfang


Eintrag vom: 11.08.2013 14:46:41   [ Eintrag: 5395 von 5499 ]
Name: Grüner Tagträumer

Autoverkäufe weiter auf Rekordniveau

Der Autohandel scheint weiterhin krisenresitent zu sein. Das belegen die Zahlen, die nun für die Monate Jänner bis Juli 2013 vorliegen. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen war in diesen sieben Monaten fast auf dem Rekordniveau des Vorjahres.

ÖSTERREICH - eine Nation von Radfahrern! Hoffentlich machen die Autofahrer ihr Kreuzerl am Wahltag nicht bei der Autohasserpartei.

zum Seitenanfang


Eintrag vom: 09.08.2013 01:10:54   [ Eintrag: 5394 von 5499 ]
Name: langjähriger Wähler

Lieber Herr Pilz !

Das letzte mal habe ich die Grünen nicht mehr gewählt wegen dem Umgang mit Johannes Voggenhuber, der immer seine eigenständige
Meinung vertreten hat. Manchmal war ich seiner Meinung, manchmal nicht. Aber sicher wollte ich nicht das die Seitenblicke Eva alle gleichschaltet damit sie in Ruhe Jamie Oliver schauen kann.
Jetzt will sie also nicht gestört werden, wenn es rechtsmässige Abschiebungen im Wahlkampf gibt. Na gut, meine Stimme war Euch fast sicher. Aber jetzt ist sie eben weg. Viel Spass mit Eva...

zum Seitenanfang


Eintrag vom: 06.08.2013 00:27:17   [ Eintrag: 5393 von 5499 ]
Name: EX-Gruener
E-Mail: mbm@muhrhoferweg.org
Homepage: -

Sehr geehrter Hr. Pilz

Machens Ihr Ding, tut den Gruenen gut und uns Buergern sowieso.

Weiter so!

lg
MbM

PS: Ist Ihr Captcha sp elend lang um Deppen auszuschliessen?

zum Seitenanfang


Eintrag vom: 03.08.2013 09:58:35   [ Eintrag: 5392 von 5499 ]
Name: Tiroler
E-Mail: anonym@yahooo.coom

Interessant wäre zu wissen, wie tief die A1 Telekom Austria als Internet und Telefonprovider in den Datenmissbrauchsskandal verwickelt ist. Ausgewählte Medien ließen doch verlauten, dass die großen Telekommunikationsunternehmen mit der NSA zusammenarbeiten.

zum Seitenanfang


Eintrag vom: 01.08.2013 00:20:49   [ Eintrag: 5391 von 5499 ]
Name: christoph

Auch ihre Parteivorsitzende müßte eigentlich wissen dass Gesetze einzuhalten sind und nicht willkürlich ausgelegt werden können. Sehr geehrter Herr Pilz geben Sie Frau Glawischnig Nachhilfeunterricht wie mit letztinstanzlicher Rechtsprechung umzugehen ist. Sie sind ja sonst so genau bei der Einhaltung von Gesetzen. Wenn die Parteivorsitzende vielleicht gar glaubt Gesetzesbrecher, wie Mitglieder einer Schlepperbande, schützen zu müssen, soll Frau Glawischnig zurücktreten. Warum sie über die Innenministerin sudert ist überhaupt unklar, denn die Bescheide wurde vom Asylgerichtshof ausgestellt. Wenn kein Grund für Asyl vorliegt sind die betreffenden Personen abzuschieben, wenn wir uns nicht lächerlich machen wollen. Aus einigen Bescheiden geht hervor, dass die abzuschiebenden Pakistani in Familienverbänden bestens versorgt und aufgehoben wären. Sie können in ihrer Heimat in der Landwirtschaft arbeiten. Warum kommen gerade diese jungen Männer nach Österreich und alle anderen Familienangehörigen bleiben in Pakistan. Einige Pakistani waren bereits länger in Griechenland und haben dort schwarz gearbeitet, bevor sie nach Österreich gekommen sind, warum sind sie nicht in Griechenland geblieben, wurden sie dort nicht so gut versorgt wie es in Österreich üblich ist? Die Abschiebung aller Pakistani mit letztinstanzlichen Ablehnungsbescheiden ist umgehend vorzunehmen, ansonsten zieht Österreich immer mehr von Wirtschaftsflüchtlingen an. Ein wenig Nachhilfeunterricht für Frau Glawischnig wäre von Nöten.

zum Seitenanfang


Eintrag vom: 31.07.2013 00:44:14   [ Eintrag: 5390 von 5499 ]
Name: Heribert Sparefroh

Neues Landesdesign kostet 60.000 Euro

Der neue grafische Auftritt der Landesregierung kostet statt der bisher angenommenen 29.000 Euro wohl bis zu 60.000 Euro. Grund dafür sind die Kosten für neue Drucksorten sowie die Umänderung von Türschildern.

Wo Grün (mit)regiert, wird fleißig abkassiert.

zum Seitenanfang


<<  <  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  14  |  15  |  16  |  17  >  >>