Tagebuch / April 2014

<< zurück

auch off topic: hallo falke, du hast gut argumentiert – leider stoßen diese deine argumente auf taube ohren, besser geschrieben: blinde augen..... interessant finde ich, dass beim kontroversiellen thema raucher vs. nichtraucher bei der argumentation des passivrauchens, durch raucherInnen (manchmal auch nichtraucherInnen :-))) gleich reflexartig auf die restlichen gefahren der umweltbelastungen
>> mehr lesen

auch off topic:

hallo falke, du hast gut argumentiert – leider stoßen diese deine argumente auf taube ohren, besser geschrieben: blinde augen.....

interessant finde ich, dass beim kontroversiellen thema raucher vs. nichtraucher bei der argumentation des passivrauchens, durch raucherInnen (manchmal auch nichtraucherInnen :-))) gleich reflexartig auf die restlichen gefahren der umweltbelastungen hingewiesen wird.

ja, es gibt diese anderen umweltbelastungen ebenfalls, und ja, diese belastungen durch z.b. industrie und verkehr sollten/müssen eingedämmt werden. aber es kann doch nicht angehen, dass nichtraucher dem laster der raucher huldigen und sich in ihrer gesundheit bzw. ihrem wohlbefinden durch passivrauchen zusätzlich einschränken lassen müssen, weil es diese anderen umweltbelastungen eben auch gibt.

die meisten von uns fahren ein auto. wäre es den raucherInnen angenehm, wenn ich die abgase meines fahrzeuges während der einnahme ihres mittagessens in ein lokal einleite, mit dem hinweis, dass ich das dürfe, da mir ja raucher mit dem fingerzeigenden hinweis, ich sei autofahrer, auch den rauch während des essens ungestraft ins gesicht blasen dürfen?

beim thema rauchen werden an sich sympathische menschen zu furiosen verfechtern ihres angestammten rechtes der umweltvernebelung. den nichtraucherInnen wird die intoleranz vorgeworfen, die raucherInnen bei sich nicht sehen (wollen).

obwohl ich gemeinhin gegen unnötige beschneidungen, verbote und einschränkungen bin, ist genau aus diesem grund, nämlich der absoluten intoleranz der rauchergilde, ein verbot insofern unausweichlich, als eine diskussion darüber nicht zielführend ist und unter einem angedachten kompromiss immer das benebeln von nichtraucherInnen verstanden wird.

und als beschneidung der freiheitsrechte kann ein eventuelles rauchverbot an öffentlichen (auch lokale und einkaufszentren) orten mit sicherheit nicht moniert werden……


Antwort auf: kritikus


Das Bild enthält 8 Zeichen (Buchstaben gross geschrieben)

Durch Eingabe der Zeichen im Bild wird gewährleistet, dass kein automatisiertes Programm einen Eintrag verfasst.