Tagebuch / September 2014

<< zurück

DONNERSTAG, 04. JÄNNER 2007

„Die gute Meldung zum Jahresbeginn: Liese Prokop, Bundesministerin für Folter und Deportation, ist tot.“ So hat Michael Genner auf seiner Website das neue Jahr begrüßt. Ich habe bis heute gewartet, weil ich angenommen habe, dass das auf so klaren Widerspruch stößt, dass Genner nichts anderes übrig bleibt als sich zu entschuldigen. Das war nicht der Fall.Stellen wir uns vor, ein
>> mehr lesen

„Die gute Meldung zum Jahresbeginn: Liese Prokop, Bundesministerin für Folter und Deportation, ist tot.“ So hat Michael Genner auf seiner Website das neue Jahr begrüßt. Ich habe bis heute gewartet, weil ich angenommen habe, dass das auf so klaren Widerspruch stößt, dass Genner nichts anderes übrig bleibt als sich zu entschuldigen. Das war nicht der Fall.

Stellen wir uns vor, ein der FPÖ nahestehender Publizist würde zu Beginn des neuen Jahres den Tod eines Schubhäftlings begrüßen und auf dessen Straftaten verweisen. Niemand von uns hätte das auf sich beruhen lassen. Wir hätten Konsequenzen verlangt, weil wir eines nicht nur für uns außer Diskussion stellen: Der Tod eines Menschen ist kein Grund zur politischen Freude.

Genner bleibt dabei und wir sollten auch dabei bleiben: Wenn die „andere Seite“ menschenverachtend handelt, werden wir das nicht tun. Auch wenn der Mensch in Genners Augen „nur“ eine Innenministerin ist.

Was Menschenrechte betrifft, gibt der Jahreswechsel wenig Grund zur Freude. Der neue UN-Generalsekretär hat sich gleich bei seinem Antritt völlig diskreditiert. Herr Ban Ki Moon hält die Todesstrafe für eine Angelegenheit der nationalen Politik. Das widerspricht der Erklärung der Menschenrechte und allem, worauf die UNO gegründet wurde. Der südkoreanische Anpassungsspezialist ist das Letzte, was die UNO gebraucht hat. Sie hat es leider bekommen.

Die Hinrichtungswelle, die jetzt im Irak begonnen hat, ist Ausdruck genau dieser gestrigen Haltung. Die Menscherechte und damit auch das Recht auf das eigene Leben gelten global – oder nicht. Dazwischen gibt es nur politische Willkür, vor der eben Österreicher besser geschützt sind als Iraker.

Antworten


Antwort von: leon
verfasst am: 09.01.2007 15:19:29

Ich lese mit einer gewissen Verwunderung und doch Anerkennung, dass Peter Plz die Äußerung Genners nicht gutiert.Das ist ja schon mal was.Dennoch ein kleiner Gedankeanstoß.."Die
>> mehr lesen

Ich lese mit einer gewissen Verwunderung und doch Anerkennung, dass Peter Plz die Äußerung Genners nicht gutiert.

Das ist ja schon mal was.

Dennoch ein kleiner Gedankeanstoß..

"Die Menscherechte und damit auch das Recht auf das eigene Leben gelten global – oder nicht. "

Was die Abtreibung betrifft, scheint dieses Recht offensichtlich so gut wie nirgends zu gelten.

Eigenartig, dass man so ideologoisch verharzt sein kann, dass einem dieser Umstand immer wieder nicht aufällt - aber ja, ich vergaß, Abtreibung ist ja ein Frauenrecht und hat nebenbei mit Tötung gar nichts zu tun, wann lern ichs endlich. Gruß

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 09.01.2007 20:21:16

Ihre Verwunderung teile ich - zumal eingefleischte Besucher/innen dieses Forums wohl jede Wette eingehen würden, daß der Dominus Paginis ob der Gennerschen Äußerungen, wenn sie
>> mehr lesen

Ihre Verwunderung teile ich - zumal eingefleischte Besucher/innen dieses Forums wohl jede Wette eingehen würden, daß der Dominus Paginis ob der Gennerschen Äußerungen, wenn sie hierorts gefallen wäre, nicht einmal mit einer Wimper gezuckt hätte, geschweige denn mit dem Zensurstift ...

Antworten


Antwort von: Edgar Ernstbrunner
verfasst am: 06.01.2007 16:03:34

Sie (wie auch alle Kritiker) haben Michael Genners Kommentar durchaus mißverstanden: Es handelt sich nicht um "politische Freude", sondern (wie aus dem Text doch klar hervorgeht) um
>> mehr lesen

Sie (wie auch alle Kritiker) haben Michael Genners Kommentar durchaus mißverstanden: Es handelt sich nicht um "politische Freude", sondern (wie aus dem Text doch klar hervorgeht) um Erleichterung, daß wenigstens formal diese Episode zu Ende gegangen ist. Erleichterung, wenngleich scharf formuliert, ist immer legitim. Daß sich durch Prokops Tod nichts wirklich ändert, weil sie ja auch nur Teil des Systems war, ist die andere Seite - aber auch das bringt Genner klar zum Ausdruck.

Antworten


Antwort von: Anonym
verfasst am: 04.01.2007 20:15:10

Auch in Österreich werden Menschenrechte mit den Füssen getreten - von Jörg Haider und seinen Lakaien, von Polizisten, vom österreichischen Mob, von Berufssoldaten, von Richtern,
>> mehr lesen

Auch in Österreich werden Menschenrechte mit den Füssen getreten - von Jörg Haider und seinen Lakaien, von Polizisten, vom österreichischen Mob, von Berufssoldaten, von Richtern, ....

Weder Jubel, noch eine aufgesetzte Trauermiene oder Staatstrauer bezüglich des Ablebens einer Ministerin sind angebacht. Es ist egal, wer Minister(in) ist, auch unter roten Ministern wurde gemordet und gefoltert (bekanntestes Opfer war damals Marcus Omofuma). Und ob sich ein grüner "Innenminister" gegen einen rassistisch durchseuchten Polizeiapparat mit kriminellen Führungsspitzen durchsetzen könnte wage ich zu bezweifeln.

Antworten


Antwort von: chriss
verfasst am: 05.01.2007 15:15:41

So einen Mist habe ich hier noch nie gelesen Herr anonymmmmmm

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 05.01.2007 17:57:51

Da bin ich aber jetzt froh ;-)

Antworten


Antwort von: Friedrich H.
verfasst am: 04.01.2007 23:04:24

"Polizei mit kriminellen Führungsspitzen" - ich bin Major in dieser Polizei und somit gehöre ich in Ihren Augen ebenfalls zu dieser kriminellen Führungsspitze- Sie werden von
>> mehr lesen

"Polizei mit kriminellen Führungsspitzen" - ich bin Major in dieser Polizei und somit gehöre ich in Ihren Augen ebenfalls zu dieser kriminellen Führungsspitze- Sie werden von uns ausgeforscht und zur Anzeige gebracht. Die Staatsanwaltschaft ist mit einer Anzeige (gegen vorerst Unbekannt) bereits informiert.

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 09.01.2007 20:25:21

Angesichts der Vielzahl der hier mit Billigung des Seiteninhabers begangenen Offizialdelikte (zB auch § 188 StGB - Herabwürdigung religiöser Lehren; § 276 Abs.1 StGB - Verbreitung
>> mehr lesen

Angesichts der Vielzahl der hier mit Billigung des Seiteninhabers begangenen Offizialdelikte (zB auch § 188 StGB - Herabwürdigung religiöser Lehren; § 276 Abs.1 StGB - Verbreitung falscher, beunruhigender Gerüchte bzw. § 283 Abs.2 StGB - Verhetzung) sollten Sie sich am besten mit einem dicken Notizblock versehen ...

Antworten


Antwort von: Alex
verfasst am: 05.01.2007 09:02:17

Lieber Herr Major Na, ein bissl Kritik wern's ja noch vertragen können. Und das es mit der Führungsspitze der Polizei nicht grad zum Besten steht (Horngacher, etc...)wird ja auch Ihnen
>> mehr lesen

Lieber Herr Major

Na, ein bissl Kritik wern's ja noch vertragen können. Und das es mit der Führungsspitze der Polizei nicht grad zum Besten steht (Horngacher, etc...)

wird ja auch Ihnen aufgefallen sein, oder?

Ausforschen und Anzeigen? versuchen Sie mal das Spektrum Ihrer Reaktionen auf Kritik und Skepsis der Bürger, die die Existenz der Polizei (Gewaltmonopol des Staates, etc...) prinzipiell befürworten, sich aber für berechtigt halten, bei einer Amtshandlung nachzufragen, was denn da so dahinterstehen möge, zu erweitern.

Trotzdem Danke, dass Sie und Ihre Kollegen, dafür sorgen, dass ich in Ruhe, und ohne um mein Leben zu fürchten, bei nicht abgeschlossener Tür, in Ruhe und ohne Angst schlafen kann.

Antworten


Antwort von: Herr Bert
verfasst am: 04.01.2007 16:43:10

Sehr geehrter Herr Pilz! Dankenswerterweise stellen wenigstens sie die Dinge richtig. Spät aber doch. Bei Stoisits, Van der Bellen, Kogler, Ölinger & Co hingegen herrscht beredtes
>> mehr lesen

Sehr geehrter Herr Pilz!

Dankenswerterweise stellen wenigstens sie die Dinge richtig. Spät aber doch. Bei Stoisits, Van der Bellen, Kogler, Ölinger & Co hingegen herrscht beredtes Schweigen.

Ich halte das Fremden- und Asylgesetz ebenfalls nicht für gut. Erstens aus dem Grund, daß viel zu viele integrationsunwillige Ausländer und Einwanderer in die Sozialsysteme kommen. Und zweitens, weil es offensichtlich tatsächlich verfolgte Personen wirklich schwer haben Asyl zu bekommen.

Eines haben wir sicher nicht, nämlich wenig Asylwerber, wenig Asylanten anerkannt, wenig Illegale, wenig Ausländer und wenig Ausländer eingebürgert:

Wir waren bei stattgegebene Asylanträge pro 1 Mio Ew 2005 europaweit ZWEITER.

http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3858&Alias=w zo&cob=260417

Einbürgerungen und Zuwanderung S 345ff

http://www.statistik.at/neuerscheinungen/download/2006/demogr_jb_05_www.p df

Niemand hat so viele Ausländer und Türken eingebürgert und zuwandern lassen wie Schüssel.

Im Vergleich zu D unter Rot-Grün hatten wir relativ das 2-8 fache an Asylwerbern!

http://www.unhcr.at/index.php/cat/14/aid/1760

http://www.migratio n-info.de/migration_und_bevoelkerung/artikel/060104.htm

Wer bezahlt die Einwanderung in die Sozialsysteme?

Wer verliert Einkommen und Arbeit durch die ökonomisch unnötige Konkurrenz aus Nicht-EU Staaten?

Wer hat die Folgen der Anpassungsunfähigkeit zahlreicher Migranten zu tragen?

Wer hat unter der hohen Kriminalitätsrate der Asylwerber und Ausländer zu leiden?

Wer verliert die Heimat, weil sich hier Islam und orientalische Sitten breit machen?

der Österreicher!

Denken sie bitte auch mal an die Österreicher.

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 04.01.2007 17:16:55

Ist also auch Berufshetzer No. 2 aus dem Weihnachtsurlaub zurückgekehrt (Vielen Dank für die friedvollen Weihnachten, die Sie uns hier durch Ihre Absenz beschert haben.) Wen meinen Sie denn
>> mehr lesen

Ist also auch Berufshetzer No. 2 aus dem Weihnachtsurlaub zurückgekehrt (Vielen Dank für die friedvollen Weihnachten, die Sie uns hier durch Ihre Absenz beschert haben.)

Wen meinen Sie denn eigentlich, wenn Sie sich auf "die Österreicher" beziehen ? Sich selbst ? Und wen noch ?

Mich jedenfalls nicht, das kann ich angesichts unserer völlig divergierenden Interessenslagen ausschließen.

Antworten


Antwort von: Herr Bert
verfasst am: 04.01.2007 17:28:05

Auch sie bezahlen die Einwanderung in die Sozialsysteme. Stellen sie sich einmal vor, es würde sich die Anzahl der Anwälte in Wien durch Zuwanderung auf das Doppelte erhöhen, und sie
>> mehr lesen

Auch sie bezahlen die Einwanderung in die Sozialsysteme.

Stellen sie sich einmal vor, es würde sich die Anzahl der Anwälte in Wien durch Zuwanderung auf das Doppelte erhöhen, und sie würden dadurch die Hälfte ihrer Einkünfte verlieren.

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 04.01.2007 17:31:27

So etwas nennt sich freier Markt, Wechselspiel von Angebot und Nachfrage.

Im übrigen kann ich ja auch noch anderes als Rechtsverdrehen ;-)

Antworten


Antwort von: Herr Bert
verfasst am: 05.01.2007 17:48:16

Oh, sie sind ein Verfechter neoliberaler Angebotspolitik? Jedes Angebot schafft sich seine Nachfrage selbst? Eine zusätzliche Kebab-Bude >>> Die Leute fressen mehr.Ein zusätzlicher
>> mehr lesen

Oh, sie sind ein Verfechter neoliberaler Angebotspolitik? Jedes Angebot schafft sich seine Nachfrage selbst?

Eine zusätzliche Kebab-Bude >>> Die Leute fressen mehr.

Ein zusätzlicher Friseur-Laden >>> Die Haare wachsen schneller.

Eine zusätzlicher Handyshop >>> gleich das 5. Handy kaufen!

Nein, nein, nein. Wir haben in vielen Branchen ÜBERKAPAZITÄTEN. (Auch bei den Anwälten hab ich mir sagen lassen). Zusätzliche Kapazitäten aus dem Ausland bringen dort nur sinkendes Lohnniveau und höhere Arbeitslosigkeit. Das ist so wie Eulen nach Athen tragen. Was wir brauchen sind Ingenieure, Facharbeiter, Akademiker und Pflegekräfte, keine Wettbüros, Handyverticker und Kebabbuden.

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1160577731826.shtml

30 Prozent der türkisch-stämmigen NRW-Bürger sind derzeit arbeitslos. ...

Zwar halten 99 Prozent türkisch-stämmiger Eltern Bildung und Ausbildung ihrer Jungen und Mädchen für wichtig - doch 43 Prozent der Jüngeren haben keinen Ausbildungsabschluss.

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 05.01.2007 17:56:48

Nur Komplexler können so denken. Im übrigen:Mag es auch tatsächlich Überkapazitäten an Anwälten geben, GUTE Anwälte kann es dennoch nie genug geben, und brauchen
>> mehr lesen

Nur Komplexler können so denken. Im übrigen:

Mag es auch tatsächlich Überkapazitäten an Anwälten geben, GUTE Anwälte kann es dennoch nie genug geben, und brauchen sich solche auch vor Konkurrenz nicht zu fürchten. Wer hingegen die Anwaltei bloß als Versorgungsjob auffaßt, ist in diesem Beruf ohnehin Fehl am Platz; insofern könnte ja der Zuzug engagierter ausländischer Anwälte für den Stand als Ganzes geradezu heilsam sein ... I tako vjekovima.

Antworten


Antwort von: Herr Bert
verfasst am: 05.01.2007 18:29:49

Ihr laßt schon keinen rein. So wie die Ärzte. Da dürfen dann Ärzte aus der 3. Welt nur als Krankenpfleger bei uns arbeiten. Zum Schutze der Patienten. Lol Ich hörte mal (im
>> mehr lesen

Ihr laßt schon keinen rein. So wie die Ärzte. Da dürfen dann Ärzte aus der 3. Welt nur als Krankenpfleger bei uns arbeiten. Zum Schutze der Patienten. Lol

Ich hörte mal (im Mittagsjournal), daß auch die Anwälte ausländischen Anwälten Restriktionen auferlegen. Zum Beispiel darf ein chinesischer Anwalt nur in Bereichen die chinesisches Recht betreffen arbeiten.

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 05.01.2007 18:48:54

Restriktionen gegenüber ausländischen Anwälten gibt es überall auf der Welt -aus guten Gründen, die aber weniger etwas mit Revierverteidigung zu tun haben als vielmehr mit
>> mehr lesen

Restriktionen gegenüber ausländischen Anwälten gibt es überall auf der Welt -aus guten Gründen, die aber weniger etwas mit Revierverteidigung zu tun haben als vielmehr mit Qualitätssicherung (insbesondere was die von Land zu Land sehr unterschiedlichen Zulassungsvoraussetzungen anlangt, die bei uns sehr hoch sind) und mit Haftung.

Derzeit sind daher auch außer unseren eigenen lediglich Anwälte aus dem EU-Raum dazu berechtigt, hier ihrem Beruf nachzugehen (andere könnten dagegen nur als juristische Mitarbeiter für niedergelassene Anwälte -und unter deren Aufsicht sowie auf deren Verantwortung hin- tätig werden; davon gibt es aber schon aus Gründen der Rechtsglobalisierung ebenfalls nicht wenige).

Antworten


Antwort von: Herr Bert
verfasst am: 05.01.2007 18:56:38

Lol. Gute Gründe, Qualitätssicherung. Warum? Sind Ausländer dümmer? Warum sollen nicht türkische Anwälte auch hier arbeiten dürfen? Vielleicht verrechnen die
>> mehr lesen

Lol. Gute Gründe, Qualitätssicherung. Warum? Sind Ausländer dümmer? Warum sollen nicht türkische Anwälte auch hier arbeiten dürfen? Vielleicht verrechnen die weniger als 30 Euro für das 30 Sekunden Telefonat.

Warum nicht eine einfache Zugangs-Prüfung, und dann: auf geht´s?

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 05.01.2007 19:13:02

Weil auch wir hier keine "einfache Zugangs-Prüfung" haben (sondern ganz im Gegenteil - und das ist auch gut so), und weil wohl niemand Interesse daran haben kann, einen
>> mehr lesen

Weil auch wir hier keine "einfache Zugangs-Prüfung" haben (sondern ganz im Gegenteil - und das ist auch gut so), und weil wohl niemand Interesse daran haben kann, einen ausländischen Anwalt, der Pfusch gebaut hat, in seiner Heimat verklagen oder eine Schadenersatzforderung dort von ihm einbringlich machen zu müssen, SOLANGE es nicht zumindest ein Vollstreckungsübereinkommen mit dem Heimatland gibt (was genauso für Haftpflichtversicherungen gelten würde, die sich für diesen Pfusch bei Besagtem regressieren möchten, bzw. für die Standesvertretung, die ja gelegentlich für schwarze Schafe mit dem sog. "Defraudanten-Fonds" geradesteht und damit Regreßansprüche erwirbt).

Sehn Sie's doch ein - Sie bringen die Diskussion nicht dorthin wo Sie's gern hätten, weil Sie schon wieder einmal bei etwas mitreden wollen, das Ihnen bloß vom Hörensagen geläufig ist.

Antworten


Antwort von: Herr Bert
verfasst am: 05.01.2007 19:23:52

Ich frage mich natürlich, warum es diese Übereinkommen zB mit der Türkei nicht schon lange gibt. Wo samma denn? Das Assozierungsabkommen das uns die anatolische Bezuwanderung beschert
>> mehr lesen

Ich frage mich natürlich, warum es diese Übereinkommen zB mit der Türkei nicht schon lange gibt. Wo samma denn? Das Assozierungsabkommen das uns die anatolische Bezuwanderung beschert hat, gibt es seit 1963.

Ich will da nicht weiter nachfragen. Fest steht allerdings, daß sich die Schlauen vor den Folgen der Bezuwanderung zu schützen wissen, währenddessen der Großteil der Bevölkerung im Wind steht, und sich auch noch die Anständigkeit von Leuten wie ihnen anschaffen lassen muß.

Wenigstens haben sie mich heute einmal ein bischen INFORMIERT.

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 05.01.2007 19:55:34

Hier noch ein kleiner Link für Ihre Sammlung : http://europa.eu.int/eur-lex/de/search/search_treaties.html Da können Sie sich weiter informieren, insbesondere warum das Assoziationsabkommen
>> mehr lesen

Hier noch ein kleiner Link für Ihre Sammlung :

http://europa.eu.int/eur-lex/de/search/search_treaties.html

Da können Sie sich weiter informieren, insbesondere warum das Assoziationsabkommen EWR - Türkei (das übrigens aus 1980 stammt), weder etwas mit der Niederlassung türkischer Anwälte und noch viel weniger etwas mit einer "anatolischen Bezuwanderung" zu tun hat.

Kleiner Tipp für zweiteres: Türkische ARBEITNEHMER und deren Familienangehörige erwerben erst nach einem fünfjährigen ununterbrochenen erlaubten Aufenthalt in einem EWR-Staat das Recht, WEITERHIN dem Arbeitsmarkt anzugehören; hingegen obliegen sowohl die Erteilung der Erlaubnis zur Zuwanderung und zur Arbeitsaufnahme als auch der allfällige Entzug des Aufenthaltsrechts bei Ausscheiden aus dem Arbeitsmarkt - wozu auch schon eine längerdauernde Arbeitslosigkeit zählt - ausschließlich der Diskretion des Mitgliedsstaats, die insoweit nur durch Grundrechtsschranken begrenzt ist.

Es kann also keine Rede davon sein, daß dieses Abkommen irgendeine Zuwanderung ermöglicht hätte - vielmehr wird damit bloß ein vom EWR-Staat freiwillig und im Bewußtsein über die Rechtsfolgen eingeräumtes Recht auf Arbeitsmarktzugang verfestigt - finden Sie alles speziell in Artikel 6 und 7 dieses Abkommens ...

Ist doch speziell für einen Anatolien-Experten wie Sie gut zu wissen, hm ?

Antworten


Antwort von: Harry F.
verfasst am: 04.01.2007 17:12:17

Schüssel und Gusenbauer haben sich bei den Koalitionsverhandlungen still und leise auf einen "Zuwanderungsstopp" geeinigt (was immer das auch heissen mag - Gusi verspricht für
>> mehr lesen

Schüssel und Gusenbauer haben sich bei den Koalitionsverhandlungen still und leise auf einen "Zuwanderungsstopp" geeinigt (was immer das auch heissen mag - Gusi verspricht für 2010 ja auch ein Nulldefizit, dass Schüssel/Grasser schon für etwa 2004 versprochen haben - soviel zum Thema "Glaubwürdigkeit" in der Politik!) p.s.:

1) Den "Zuwanderungsstopp" haben Strache und Westenthaler im Wahlkampf schon gefordert und sind dafür vom politischen Mitbewerber aufs übelste beschimpft und als Nazis diffamiert worden . . . soviel zum Thema "Aufrichtigkeit" und "Konsequenz" in der Politik

2) Es gibt auch gelungene Zuwanderung mit Zuwanderern, die unserem Gemeinwesen nützen und dieses nicht ausnützen (allerdings ist das leider die Minderzahl) und die ist im Angesicht der sich laufend verschärfenden demographischen Katastrophe (2100 sind 80% der Österreicher über 65) nur zu begrüssen!

Antworten


Antwort von: Herr Bert
verfasst am: 04.01.2007 17:26:06

Ja, aber da ist der Familiennachzug ausgenommen. Machen sie sich hier mal kundig:http://www.statistik.at/neuerscheinungen/download/2006/demogr_jb_05_www .pdf
>> mehr lesen

Ja, aber da ist der Familiennachzug ausgenommen. Machen sie sich hier mal kundig:

http://www.statistik.at/neuerscheinungen/download/2006/demogr_jb_05_www .pdf

http://religion.orf.at/projekt02/news/0402/ne040210_islam_fr.htm

2001 gab es 339000 Muslime in Österreich. Das waren mehr als doppelt so viele wie 1991. Seit 2001 gab es REKORDZUWANDERUNG. Gehen sie also davon aus, daß wir mindestens 500000 meist jüngere Moslems im Land haben. Die Fertilität (siehe Demographiebericht oben) liegt bei einer Türkin bei knapp 3, bei der Österreicherin bei 1.4.

Viele davon heiraten eben jemanden aus der Heimat, sei es eine Zwangsheirat oder nicht. Das ist dann der Familiennachzug. Zudem heiratet die Österreicherin mit knapp 30 Jahren und bekommt ebenfalls in diesem Alter Kinder. Die Moslems machen das alles früher.

In 60 Jahren hat man also bei Österreichern 2 Generationswechsel: 2 > 1.4 > 1

Bei Türken unter der Ann daß nur 1 Kind jemanden aus der Heimat heiratet:

2 > 4 > 8 > 16

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 04.01.2007 17:29:42

Die Debilität liegt beim Normalbürger schon recht hoch, bei Ihnen aber jenseits aller Grenzwerte ...

Antworten


Antwort von: Harry F.
verfasst am: 04.01.2007 23:16:29

Bin neu in diesem Forum und verstehe nicht, warum Sie Herrn Bert so agressiv und intolerant angehen. Also ich finde seine Ausführungen an dieser Stelle ganz und gar nicht debil sondern sachlich,
>> mehr lesen

Bin neu in diesem Forum und verstehe nicht, warum Sie Herrn Bert so agressiv und intolerant angehen. Also ich finde seine Ausführungen an dieser Stelle ganz und gar nicht debil sondern sachlich, fundiert und für jeden nachvollziehbar, der noch alle Tassen im Schrank hat . . .

Wie sehen denn IHRE Rezepte zur Linderung der demographischen Katastrophe aus??

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 05.01.2007 14:02:22

Da ich beim besten Willen keine "demographische Katastrophe" zu erkennen vermag (müßten Sie erst näher erläutern, was Sie darunter verstehen), kann ich
>> mehr lesen

Da ich beim besten Willen keine "demographische Katastrophe" zu erkennen vermag (müßten Sie erst näher erläutern, was Sie darunter verstehen), kann ich naturgemäß auch keine Rezepte dagegen anbieten.

"Herr Bert" alias "Herbert", "Nachhilfelehrer" usw. ist ein Kapitel für sich - am besten Sie vertiefen sich etwas in die Tagebucheinträge des vergangenen Jahres.

Antworten


Antwort von: Harry F.
verfasst am: 04.01.2007 16:22:18

Ein gewisser Anwalt Hermann bezeichnete in seinem Posting auf den Eintrag vom 1. Jänner M. Genner als seinen "lieben Freund". Freunde kann man sich aussuchen - es ist höchste
>> mehr lesen

Ein gewisser Anwalt Hermann bezeichnete in seinem Posting auf den Eintrag vom 1. Jänner M. Genner als seinen "lieben Freund". Freunde kann man sich aussuchen - es ist höchste Zeit, dass sich Anwalt Hermann (auch an dieser Stelle) von seinem menschenverachtenden Freund (Herr Pilz hat es treffend formuliert!) Genner distanziert.

Und in noch einem Punkt ist Herrn Pilz uneingeschränkt beizupflichten: Wenn die andere Seite (gemeint Genner & Co) sich menschenverachtend äussert - wir werden das nicht tun!

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 04.01.2007 16:12:51

Schöne Worte, Herr Pilz, und auch gute Worte, denen zugestimmt werden kann; nur leider meines Erachtens nach aus IHREM Munde völlig unglaubwürdig. Sie haben hier in den letzten Monaten
>> mehr lesen

Schöne Worte, Herr Pilz, und auch gute Worte, denen zugestimmt werden kann; nur leider meines Erachtens nach aus IHREM Munde völlig unglaubwürdig.

Sie haben hier in den letzten Monaten eindrucksvoll Ihre Meisterschaft im geflissentlichen Ignorieren und Aussitzen jeglicher Kritik unter Beweis gestellt (Stichwort: unzensurierte Antimuslimische Hetze eines gewissen "Herbert"). Zur Sache selbst :

Ich halte die inkriminierte Aussendung inhaltlich für ok, lediglich in Überschrift und Einleitung hat sich mein Freund Michael Genner m.E. gehörig in der Wortwahl vergriffen.

Der ebenfalls vielfach zitierte Satz "Kein anständiger Mensch weint ihr eine Träne nach." wirkt aus dem Zusammenhang gerissen sicher abstoßend bzw. daneben, im Zusammenhang gelesen bezieht er sich aber m.E. ausschließlich auf die Amtstätigkeit der Verstorbenen und nicht etwa auf die verdiente Spitzensportlerin, bewährte Soziallandesrätin oder gar auf den Privatmenschen Liese Prokop.

Das inkriminierte Manöver ist zwar jedenfalls am ersten Blick inakzeptabel und der Sache alles andere als dienlich.

Ich kann dafür aber trotzdem bis zu einem gewissen Maße auch wieder Verständnis aufbringen - den in ihrer Pietät verletzten Trauernden auf der einen Seite steht eine m.E. nicht minder verständliche Gefühlslage eines engagierten Flüchtlingshelfers gegenüber, der nun schon seit 18 Jahren einen Kampf gegen Windmühlen führt und dabei zwar teilweise auch beachtliche Erfolge einfahren konnte, jedoch immer wieder auch ohnmächtig zusehen mußte, wie seine Schützlinge in Verfolgerstaaten abgeschoben wurden, ja fallweise dabei sogar zu Tode gelangt sind (siehe nur den in der inkriminierten Veröffentlichung erwähnten Fall des Asylwerbers T., der in den angeblich sicheren Dublin-Staat Polen zurück- und von dort aus nach Tschetschenien weitergeschoben wurde, wo er von seinen Verfolgern ermordet wurde).

Wenn man zB Eltern, die ihr Kind durch ein Verbrechen oder einen fremdverschuldeten Unfall verloren haben, ein Gefühl des Hasses gegenüber dem Verursacher zugesteht (oder ein solches Gefühl, wenn schon nicht zugestehen, so doch zumindest nachvollziehen kann), dann kommt dies m.E. der oben beschriebenen Gefühlslage des Kämpfers gegen Windmühlen durchaus nahe.

Dies ist nicht als Rechtfertigung gedacht - wie schon gesagt, halte ich sowohl die Überschrift als auch die Einleitungspassage dieser Veröffentlichung für völlig daneben -, aber mag vielleicht zum Verständnis beitragen.

Jedenfalls sehe ich es auch als Ausdruck gerade jenes Gewissens, das man Michael Genner nun pauschal absprechen will (Gegenfrage: Würde nicht eher die Gleichgültigkeit gegenüber dem als Verursacher Erkannten gerade Zeugnis einer Abgestumpftheit des Gewissens liefern ?)

Zum anderen kann man Michael Genner nun aber auch zugute halten, daß er -ob gewollt oder nicht- das Thema mit diesem Manöver nachhaltig in der Öffentlichkeit plaziert hat - was anderen kritischen Nachrufern wie Hosi, SOS-Mitmensch oder auch meiner Wenigkeit in der Form kaum gelungen wäre.

Letztlich sollte man bei allem "de mortibus nil nisi bene" aber m.E. auch den REAKTIVEN Charakter dieser Veröffentlichung nicht übersehen:

Die vom Neujahrstag an kolportierten Würdigungen der Amtstätigkeit der Verstorbenen quer durch alle politischen und nicht-politischen Lager (zB sie habe dem Amt ein menschliches Antlitz verliehen - Kardinal Schönborn; Sie sei eine Person des Ausgleichs gewesen - Bundespräsident Fischer; Sie habe menschliche Politik gemacht - VP-Klubobmann Molterer; sich stets um die Aufrechterhaltung von Gesprächsbereitschaft bemüht - Grün-Obmann Van der Bellen; Sie sei ein anständiger Mensch gewesen - Grün-Abgeordneter Pilz) MUSSTEN geradezu wie ein Schlag ins Gesicht sowohl der zahlreichen Opfer ihrer Politik als auch derjenigen wirken, die dagegen unermüdlich angekämpft und dafür aus der Ministerin bzw. ihrer Pressesprecher Munde bestenfalls scheinheilige Verständnislosigkeit geerntet haben.

SOS-Mitmensch hat dies m.E. sehr trefflich zum Ausdruck gebracht :

"Wir haben vollstes Verständnis für die Betroffenheit über das plötzliche Ableben der Innenministerin, aber wenn der tragische Anlass dazu genutzt wird, um die Fremdenpolitik der letzten Jahre zu vermarkten, dann kommen wir nicht umhin, ebenfalls Stellung zu beziehen."

Freilich - mit dem Tonfall seiner Veröffentlichung hat Michael Genner eine unsichtbare Grenze überschritten, wie man es sonst nur von den Haiders, Petzners oder aber auch Prokops kennt (nur zur Erinnerung: Auf die Frage von Armin Wolf in einer ZIB 2, ob nach der Verurteilung der Folter-Polizisten nicht zumindest eine Entschuldigung bei Bakary J. angebracht wäre, fiel der Ministerin bloß ein, man dürfe nicht vergessen, daß es sich um einen verurteilten Drogendealer handle ... usw. usf.).

Wenn nun aber die Haiders und Petzners trotz ähnlicher, ständiger Grenzüberschreitungen dieser Art nach wie vor in ihren Ämtern befindlich sind, dann kann ich die Verve, mit der gegenwärtig Michael Genner die moralische Berechtigung, sich weiter für Menschenrechte einzusetzen, abgesprochen wird, nicht wirklich nachvollziehen.

Ich halte persönlich nichts davon, sich in politischen Auseinandersetzungen auf das tiefe Niveau des Gegners zu begeben; aber ist es deshalb per se unzulässig und verwerflich, sich seiner Methoden zu bedienen ?

Michael Genner hat jahraus jahrein aufrüttelnde Berichte über das Schicksal seiner Schützlinge veröffentlicht (alle nachzulesen unter www.asyl-in-not.org ) - mit einer gegen Null gehenden Medienresonanz.

Sein nunmehriger Fauxpas beherrscht aber seit Tagen die hiesige Medienlandschaft. Kaum ein Journalist, Poster oder Leserbriefschreiber, der sich hier nicht sogleich zur moralischen Instanz aufgeschwungen hätte.

Auch der gegenwärtig vielbemühte "Schaden für die Sache" dürfte sich tatsächlich in Grenzen halten:

Wer -so wie ich- an Asyl in Not spendet, wird sich durch diesen Fauxpas auch in Hinkunft kaum davon abhalten lassen.

Asyl in Not leistet, wie ich aus meinen eigenen Akten nur bestätigen kann, hervorragende Flüchtlingsarbeit; viele der von unserer Kanzlei in den vergangenen 10 Jahren erfolgreich zu den Höchstgerichten getragenen Anlaßfälle wurden von Asyl in Not vorbereitet und überhaupt erst soweit gebracht, daß sie Anlaßfälle für Judikatur- oder gar Gesetzesänderungen werden konnten.

Diejenigen, die jetzt vollmundig in Internetforen und Leserbriefen die Einstellung ihrer Spendenzahlungen verkünden, haben wohl tatsächlich noch gar nie an Asyl in Not gespendet, ja kannten diese kleine, aber feine Organisation nichteinmal.

Öffentliche Gelder erhält Asyl in Not (im Gegensatz zu den arrivierten Groß-NGOs wie Caritas, Diakonie etc.) ohnehin schon seit Ende der Ära Einem nicht mehr, und wer in der Sache gut arbeitet, ist für die Sache seiner Klienten auch nicht auf das mauschelnde Wohlwollen irgendwelcher Entscheidungsträger angewiesen.

Und auch in der Sache selbst wird kaum jemand alleine wegen dieses Vorfalles jetzt seinen Standpunkt zur Asylpolitik revidieren (oder springt denn etwa die Meinungslage zur Ortstafelfrage mit jedem "Mal-Mot" von Haider, Petzner & Co um ...?).

Das alles soll aber natürlich auch nicht heißen, daß sich soetwas wiederholen sollte, geschweige denn daß sich NGOs, die einerseits bewußt und zurecht auf der Gefühlsebene operieren, andererseits derart viel an Häme, Haß und wohl auch Menschenverachtung hinaustragen, nur wenn es um den politischen Gegner geht.

Interessant finde ich übrigens auch die zahlreichen Reaktionen auf die Völker-Glosse "Geschmacklos" von vorgestern bei derstandard.at , die (zumindest wenn man die Berufshetzer und die Lopatka-Söldner wegläßt) ein insgesamt doch recht ausgewogenes Stimmungsbild liefern.

Der einhelligen Ablehnung der in der Einleitungspassage von Michaels Veröffentlichung gebrauchten Formulierungen steht doch auch zu einem gerüttelt Maß Verständnis für die Gefühlslage gegenüber, die zu diesem Fehltritt geführt haben mag.

Antworten


Antwort von: Öffentliche Gelder für Asyl in Not...
verfasst am: 04.01.2007 19:28:35

Herr Hermann, sie schreiben: "Öffentliche Gelder erhält Asyl in Not ... ohnehin schon seit Ende der Ära Einem nicht mehr"Meines Wissens wurde hat die Förderung für
>> mehr lesen

Herr Hermann,

sie schreiben: "Öffentliche Gelder erhält Asyl in Not ... ohnehin schon seit Ende der Ära Einem nicht mehr"

Meines Wissens wurde hat die Förderung für Asyl in Not erst kurz vor der Wiener Wahl gestoppt. Nachträglich betrachtet ist Bgm Häupl wohl in den letzten Tagen recht froh darüber ;-) Martin Winkler

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 05.01.2007 18:13:17

Über die Finanzgebarung bin ich nur im Groben informiert (Details bitte selber unter www.asyl-in-not.org ergoogeln). Soweit eine NGO keine Aufgaben der öffentlichen Hand vertraglich
>> mehr lesen

Über die Finanzgebarung bin ich nur im Groben informiert (Details bitte selber unter www.asyl-in-not.org ergoogeln).

Soweit eine NGO keine Aufgaben der öffentlichen Hand vertraglich übernommen hat (zB Grundversorgung), stammen Subventionen im Asylbereich zum größten Teil aus dem "Europäischen Flüchtlingsfonds" (also EU-Mittel), der in Österreich vom BM.I verwaltet wird.

Strasser verweigerte Asyl in Not die Auszahlung noch unter Caspar Einem bewilligter EFF-Subventionen, erinnerlich bis kurz bevor oder nachdem Asyl in Not den Rechtsweg beschritt.

Weitere EFF-Subventionen wurden dann nicht mehr bewilligt.

Wie es um die Vergabe von EQUAL-Projektfinanzierungen steht, entzieht sich meiner Kenntnis.

Zuletzt erhielt Asyl in Not bis glaublich letzten Herbst noch eine äußerst geringe (rd. EUR 5.000,-), zweckgewidmete Förderung der Stadt Wien, deren Ausfall aber durch Spenden bzw. freiwillige Mitarbeit weitestgehend ausgeglichen werden konnte.

Ganz genau weiß ich es wie gesagt nicht, kann aber ohnehin auf der Website nachgelesen werden.

Antworten


Antwort von: Harry F.
verfasst am: 04.01.2007 16:49:04

Hat sich wohl gerade zeitlich überschnitten:O.k. Sie distanzieren sich vom "menschenverachtenden" Teil der Aussagen Genners, aber zeichnen nicht gerade diese Teile ein ganz übles
>> mehr lesen

Hat sich wohl gerade zeitlich überschnitten:

O.k. Sie distanzieren sich vom "menschenverachtenden" Teil der Aussagen Genners, aber zeichnen nicht gerade diese Teile ein ganz übles Bild des "Menschen" Genner??!! Gestern wurde in diesem Forum (auf den Eintrag vom 1.1.) von einem gewissen "Nostradamus" gepostet, dass Genner und div. andere NGO-Vertreter auf dem Rücken ihrer "Schützlinge" bzw. deren Organisation ihr links-linkes politisches Süppchen kochen - dem kann im Angesicht der infamen Genner-Worte nur beigepflichtet werden!

Und wenn Sie Hosi ansprechen: Ich erinnere mich da einen aufs Existenzminimum gepfändeten Psychopathen, der dieser Chaotentruppe vorstand, und in absichtlicher lügenhafter Diffamierung div. Kardinale und kirchliche Würdenträger in rufschädigender Weise der Homosexualität bezichtigte - wie ich das so sehe dürfte das auch ein "lieber Freund" von Ihnen gewesen sein (Sie sollten sich Ihrer Freunde langsam schämen!)

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 04.01.2007 17:23:58

Also wenn Sie "infame Worte" derart abstoßen, dann sind Sie hier bei Peter Pilz ja völlig falsch; denn erstens ist unser allseits geschätzter Grün-Luftikus selbst eher
>> mehr lesen

Also wenn Sie "infame Worte" derart abstoßen, dann sind Sie hier bei Peter Pilz ja völlig falsch; denn erstens ist unser allseits geschätzter Grün-Luftikus selbst eher nicht als Kreidefresser bekannt, und zweitens tun die Herren Bert und Nostradamus ihr übriges dazu, weich besaiteten Personen wie Ihnen und mir hier das Fürchten zu lehren ;-)

Und nein, meiner Freunde schäme ich mich keineswegs.

Antworten


Antwort von: NOSTRADAMUS
verfasst am: 05.01.2007 00:25:32

Nach der schlechten Nachricht vom Ableben unserer pflichtbewussten und rechtstreuen Innenministerin endlich eine gute, erbauende, motivierende Nachricht: ICH LEHRE IHNEN DAS FÜRCHTEN - da
>> mehr lesen

Nach der schlechten Nachricht vom Ableben unserer pflichtbewussten und rechtstreuen Innenministerin endlich eine gute, erbauende, motivierende Nachricht: ICH LEHRE IHNEN DAS FÜRCHTEN - da wäre das erste Etappenziel ja schneller erreicht als erhofft!

Das zweite Ziel, Sie völlig zu entnerven und aus diesem Forum zu buxieren wird wohl auch nur mehr eine Frage der Zeit sein - ich werde mir Mühe geben, VERSPROCHEN!

Eine weitere erfreuliche Nachricht entnehme ich eben orf.at:

Prokop-Ableben: Anzeige gegen „Asyl in Not“-Obmann

Ein juristisches Nachspiel haben die Äußerungen, mit denen „Asyl in Not“-Obmann Michael Genner nach dem unerwarteten Ableben von Innenministerin Liese Prokop (ÖVP) über die Parteigrenzen hinweg für Empörung gesorgt hatte. ...“

Meine Meinung: Hinter Schloss und Riegel gehört dieses widerwärtige Ekel Genner - besser heute wie morgen!!!

Ausserdem: Mir scheint, als wäre bei unserem lieben Norbert auch bereits Etappenziel 2 erreicht!

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 05.01.2007 14:04:17

Sie sind mir einfach in jeder Hinsicht zu minder. Allein schon dieser Satz war zuviel.

Antworten


Antwort von: NOSTRADAMUS
verfasst am: 05.01.2007 18:43:55

"zu minder"? - war da nicht mal was in der Geschichte, als mit "minder"-(wertig) viel Unheil angerichtet wurde?!! - ich bin erschüttert, dass ausgerechnet Sie in diesen
>> mehr lesen

"zu minder"? - war da nicht mal was in der Geschichte, als mit "minder"-(wertig) viel Unheil angerichtet wurde?!! - ich bin erschüttert, dass ausgerechnet Sie in diesen Kategorien denken. Habe es aber schon lange geahnt, dass in Ihnen ein ganz gefährlicher Fascho steckt!

. . . Etappenziel 2 teilweise erreicht!

Antworten


Antwort von: Norbert
verfasst am: 06.01.2007 00:39:29

Das Einzige was sie erreichen können ist rechtzeitig aufs WC zu gelangen und dies wäre für Ihren weiteren Werdegang äußerst vorteilhaft. Im übrigen werde ich mich
>> mehr lesen

Das Einzige was sie erreichen können ist rechtzeitig aufs WC zu gelangen und dies wäre für Ihren weiteren Werdegang äußerst vorteilhaft. Im übrigen werde ich mich genauso wie "Ihr Anwalt"

nicht mehr zu Ihren Ergüssen äußern.

Ich lebe, nur weil ich um 0536 ( wie kann man als geistig normaler Mensch um diese Uhrzeit hier posten????)hier nicht so wie Sie geistig uriniere sollten Sie über meine Vitalität keine falschen Schlüsse ziehen. P,s,

Wenn mir jeder Mensch der stirbt leid tun würde könnte ich den Tag nicht überleben. Leid tun mir nur Menschen die in dieser Welt leben müssen und somit maximal die Angehörigen der Frau Liese Prokop!

Antworten


Antwort von: NOSTRADAMUS
verfasst am: 07.01.2007 20:30:04

Norbert!Wie ich Ihren div. auch schon früheren Postings entnehme, haben Sie offensichtlich ein bizarres Naheverhältnis zum WC im allgemeinen und zum Urin (ieren) im speziellen . . . ich bin
>> mehr lesen

Norbert!

Wie ich Ihren div. auch schon früheren Postings entnehme, haben Sie offensichtlich ein bizarres Naheverhältnis zum WC im allgemeinen und zum Urin (ieren) im speziellen . . . ich bin aber tolerant und finde es nicht weiter verwerflich, dass Sie auf Windelsex stehen - im Alter (und Sie sind ja bereits in Pension) soll es ja - in Verbindung mit Demenz - vorkommen, dass man wieder infantil wird und sich so auch seine sexuellen Neigungen verschieben . . . nur Ihre Frau tut mir leid, da sie mit Ihrem Fetisch wohl nichts anfangen kann!

Zur Aufklärung meiner Nachtpostings: Da Sie als Penionist mit Erwerbsarbeit nichts mehr am Hut haben darf ich Sie aufklären - es gibt Menschen, die auf Nachtschicht arbeiten und denen dabei gelegentlich fad ist . . . ich freue mich aber, dass auch Sie Ihre postingfreie Zeit beendet haben und wieder mit an Bord im Forum sind - wollte nämlich gerade einen Nachruf auf Sie verfassen . . .

Auf ein Neues in 2007 - und nur nicht zu Jahresbeginn bereits die Nerven wegschmeissen!!

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 05.01.2007 19:02:16

Nachdem uns ja bereits mein lieber Freund Michael Genner vorgeführt hat, was dabei herauskommt, wenn man sich als linker Gutmensch auf das Niveau hinunterbegibt, wo die kleinen und
>> mehr lesen

Nachdem uns ja bereits mein lieber Freund Michael Genner vorgeführt hat, was dabei herauskommt, wenn man sich als linker Gutmensch auf das Niveau hinunterbegibt, wo die kleinen und gröszeren Proponenten des politischen Spektrums rechts der Mitte herumzudümmeln pflegen, habe ich nicht vor, es ihm gleichzutun und mich mit Ihnen weiter auseinander zu setzen.

Im übrigen weiß ich selber, daß meine Intoleranz gegenüber dem angesprochenen Personenkreis mitunter faschistoide Züge annimmt; das ist mir aber immer noch lieber als wenn mir selbiger gleichgültig wäre, so wie Sie in Ihrer Minderkeit das für mich nun einmal sind.

Also verschwenden Sie ruhig weiterhin Ihre Zeit mit mir - umgekehrt wird damit indes mit dem Punkt am Ende dieses Satzes hier ein für allemal Schluß sein (ich hoffe, das war jetzt klar genug ausgedrückt).

Antworten


Antwort von: Klaus...
verfasst am: 05.01.2007 19:31:56

Lieber Mitsteiter im Geist, ich wünsche Ihnen die Beherrschung die ich mir gebe, um die HERBERTSCHEN Triaden zu ignorieren. Die Erfahrung lehrt, dass es einen Diskussionspunkt gibt - wo man
>> mehr lesen

Lieber Mitsteiter im Geist,

ich wünsche Ihnen die Beherrschung die ich mir gebe, um die HERBERTSCHEN Triaden zu ignorieren. Die Erfahrung lehrt, dass es einen Diskussionspunkt gibt - wo man besser aussteigt.

Ich vertraue darauf, dass die vernüftigen gesellschaftlichen Kräfte sich behaupten und durchsetzen werden.

Ich will Menschen wie HERBERT nicht verachten - aber ignorieren ist angesagt und wach bleiben, damit ich dann zur Stelle bin wenn es wirklich um was geht. Mit HERBERT hier die Konfrontation zu suchen - nein danke - das sind entbehrliche Scharmützel.

Mit den besten Grüssen Klaus

Antworten


Antwort von: Norbert
verfasst am: 06.01.2007 00:54:34

Lieber Klaus, Sie haben es auf den Punkt gebracht. Energie verdient sinnvollenEinsatz und HERBERT und seine Codenamen ohne Ende verdienenkeinen Augenblick der Beschäftigung. Er benützt uns
>> mehr lesen

Lieber Klaus,

Sie haben es auf den Punkt gebracht. Energie verdient sinnvollen

Einsatz und HERBERT und seine Codenamen ohne Ende verdienen

keinen Augenblick der Beschäftigung. Er benützt uns als Aufladestation

für seine geistigen Entladungen hier und definiert seine Ziele.

Lächerlich wir werden hier posten wann immer es uns gefällt und

seine Beiträge unbeantwortet lassen. Es werden sich neue Opfer finden dessen bin ich mir sicher. Ob das Ganze allerdings in einem

Grünen Forum akzeptabel ist muß PP selbst entscheiden. LG Norbert

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 05.01.2007 20:16:40

Nostradamus ist nicht Herbert.Ich hatte ja immer gedacht, daß Herbert nicht mehr unterboten werden kann - aber die Weihnachtsruhe scheint zumindest ihm gut getan zu haben (siehe weiter oben).
>> mehr lesen

Nostradamus ist nicht Herbert.

Ich hatte ja immer gedacht, daß Herbert nicht mehr unterboten werden kann - aber die Weihnachtsruhe scheint zumindest ihm gut getan zu haben (siehe weiter oben). Im übrigen :

Auch wenn ich mit der Linie des hiesigen Medieninhabers PP nicht immer, um nicht sogar zu sagen, immer weniger und manchmal sogar absolut nicht einverstanden bin - meine lediglich passiven Besuche in den letzten Tagen bei derstandard.at aus Anlaß des traurigen Fehltritts meines lieben Freundes Michael Genner haben mir vor Augen geführt, wie schön wir es hier eigentlich -trotz Herbert- haben.

Im Gegensatz dazu, was einem dort so geboten wird (und obwohl dort die Zensur offenbar recht gut funktioniert, zumindest ist es amüsant, die Beschwerden darüber zu lesen ..) herrscht hier trotz gelegentlicher Herbert-Kasperliaden doch insgesamt ein recht angenehmes und sachorientiertes Diskussionsklima.

(Und wie man an Herbert sehen kann, färbt das ja bisweilen sogar etwas ab; wenn er nämlich nicht grad seine Linksammlung vorführt oder den bettnässenden Kulturkämpfer mimt, ist er durchaus zu recht vernünftigen Postings in der Lage - ich finde, das gehört positiv verstärkt ...)

Wollte ich nur mal so anbringen ...

Beste Grüße zurück und viele (gem/einsame) Erfolge im Neuen Jahr, hier und in der echten Welt ! R. Hermann

(Jetzt fehlt zum Wohlfühlen nur mehr noch mein Opernfreund Norbert ... ein kritischer Zwischenton von Kritikus ... ein paar weltverbesserische Zeilen von unserer Derya ... ein Jurist ... der Sympathisant ... ja, und unsere türkischen Freunde, wo sind die eigentlich ? Bajram ? - eigentlich sind wir ja hier ein ganz netter Debattierclub, hm ? ;-)

So, jetzt aber ab in den Sabbat ...

Antworten


Antwort von: Pink Panther
verfasst am: 07.01.2007 20:42:56

. . . ab in den Sabbat - und bitte auf NIMMERWIEDERSEHEN - hier und am besten auch in der "ersten Welt" . . . noch nie an´s Auswandern gedacht??!! Nutzen´s doch Ihre Kontakte
>> mehr lesen

. . . ab in den Sabbat - und bitte auf NIMMERWIEDERSEHEN - hier und am besten auch in der "ersten Welt" . . . noch nie an´s Auswandern gedacht??!! Nutzen´s doch Ihre Kontakte als Asylantenanwalt - Afrika ist groß, da gibt´s bestimmt wo ein Platzerl für Sie - und dann haben´s die Neger endlich Tag und Nacht um sich.

. . . Sie linke Bazille!

Antworten


Antwort von: derya
verfasst am: 07.01.2007 21:06:46

hey hey, brav und sachlich bleiben - oder kannst du nur die wut, die du auf was auch immer empfindest in worte fassen? finde zu deiner mitte, dann hast du es nicht mehr nötig, andere mit deinen
>> mehr lesen

hey hey, brav und sachlich bleiben - oder kannst du nur die wut, die du auf was auch immer empfindest in worte fassen? finde zu deiner mitte, dann hast du es nicht mehr nötig, andere mit deinen emotionen aus ihrer bahn werfen zu wollen, nur weil du angst davor hast, dass man dir was nimmt, was man eh nicht für sich beanspruchen kann!

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 07.01.2007 22:02:50

Ich weiß, ist lieb gemeint und danke auch dafür - aber glaubst Du wirklich, daß mich solche Emotionen auch bloß ansatzweise aus meiner Bahn werfen könnten ?

Antworten


Antwort von: Pink Panther
verfasst am: 07.01.2007 21:58:31

DERYA? - wer sind Sie? - Sorgen unbegründet - bin gänzlich in meiner Mitte!Hermann u.a. aus ihrer Bahn zu werfen wäre schön, wird aber wohl nicht so einfach sein! p.s.: eine Wut
>> mehr lesen

DERYA? - wer sind Sie? - Sorgen unbegründet - bin gänzlich in meiner Mitte!

Hermann u.a. aus ihrer Bahn zu werfen wäre schön, wird aber wohl nicht so einfach sein!

p.s.: eine Wut bekomme ich, wenn ich an die Einwanderungs- und Asylpolitik der letzten 30 Jahre denke, die Elemente wie Derya u.ä. in unser schönes Land gespült hat . . .

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 07.01.2007 22:27:23

... wohingegen Sie wohl das Ergebnis einer übergegangenen Jauchegrube sein dürften ...

Naja, Pilz macht's möglich ...

Antworten


Antwort von: Pink Panther
verfasst am: 07.01.2007 22:56:58

Sie sind mit Ihrer menschenverachtenden Rhetorik ja ganz auf meiner Linie (naja etwas tiefer schon, aber bitte) - lassen Sie uns Freunde werden! p.s.: Was hat Herr Pilz mit meinem Posting zu tun? -
>> mehr lesen

Sie sind mit Ihrer menschenverachtenden Rhetorik ja ganz auf meiner Linie (naja etwas tiefer schon, aber bitte) - lassen Sie uns Freunde werden!

p.s.: Was hat Herr Pilz mit meinem Posting zu tun? - wird hier gar Zensur gefordert? - Sie wären mit diesem Posting wohl das zweite Opfer (nach mir!!!) - also lassen Sie das besser sein, sonst haben wir zuletzt beide kein Forum mehr, wo wir mal so richtig "die Sau rauslassen können" und ganz auf political Korrektness verzichten können - ist doch soooooooooooooo befreiend!!! Und dauernd "Gutmensch" zu sein ist doch soooooooooo anstrengend und einengend!!! Also, bis bald!!! Dein Pink Panther

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 08.01.2007 13:53:01

1. hab ich mir jüngst sagen lassen müssen, daß der Vorwurf der "Menschenverachtung" von uns Linken gepachtet wurde (also bleiben Sie besser bei "ungeheuerlich"
>> mehr lesen

1. hab ich mir jüngst sagen lassen müssen, daß der Vorwurf der "Menschenverachtung" von uns Linken gepachtet wurde (also bleiben Sie besser bei "ungeheuerlich" ...)

2. Ja, richtig erkannt - Ihre Postings hier sind ein weiterer plakativer Beweis dafür, wie wenig Sie mit der Meinungsäußerungsfreiheit umzugehen wissen, und wie notwendig daher auch Zensur ist - die hier leider nicht stattfindet (-> auch Grüne haben also offensichtlich gewisse Probleme damit, Menschenrechte richtig zu deuten)

3. geht es mir hier nicht darum, irgendeine Sau rauszulassen, sondern bestenfalls darum, diverse Säue wieder in ihre Schranken zu weisen (wenn Sie sich jetzt angesprochen fühlen sollten, dann völlig zurecht)

4. Auf Ihre Postings weiter unten werde ich nicht zuletzt auch aus Zeitgründen nicht eingehen; ohnehin dürfte das, was Sie dort über mich schreiben, für kaum jemanden hier etwas Neues sein bzw. kann sich ja jede/r seine/ihre eigenen Schlüsse daraus ziehen.

Antworten


Antwort von: Norbert
verfasst am: 06.01.2007 01:05:47

Meinem Anwalt alle Kraft und Energie für eine bessere Welt!

Auf zu neuen Taten, wenns geht ohne HERBERTS..... Norbert

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 07.01.2007 22:11:27

Naja, wenn man sich bis hierher durchgelesen hat, kann sich einem eigentlich nur mehr noch das Bauerbund-Mantra entringen : "Himmelvater, laß' Gras wachsen - die Rindviecher
>> mehr lesen

Naja, wenn man sich bis hierher durchgelesen hat, kann sich einem eigentlich nur mehr noch das Bauerbund-Mantra entringen :

"Himmelvater, laß' Gras wachsen - die Rindviecher wernd' immer mehr !!!"

In diesem Sinne beste Grüße ! R. Hermann

Antworten


Antwort von: Norbert
verfasst am: 08.01.2007 10:49:16

Ich wollt es wären nur die Rindviecher, aber es sieht eher nach Wölfen aus . LG Norbert

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 08.01.2007 13:55:19

Bloß nicht überbewerten, das Welpengewinsel.

Im übrigen heulen Wölfe ja bekanntlich primär deshalb, weil sie Angst davor haben, im Finstern allein zu sein ;-) LG R. Hermann

Antworten


Antwort von: Norbert
verfasst am: 08.01.2007 14:52:07

.......und jagen nur im Rudel. Man glaubt auf einer Zeitreise zu sein,die "Deutschösterreicher" und dies meine ich im historischen Sinne,verwenden dieses Forum als Chat zum heulen.Heut
>> mehr lesen

.......und jagen nur im Rudel. Man glaubt auf einer Zeitreise zu sein,

die "Deutschösterreicher" und dies meine ich im historischen Sinne,

verwenden dieses Forum als Chat zum heulen.

Heut sind es die"Neger" und Türken, früher waren es die Tschechen.

Wäre nur interessant zu wissen wie "deutsch" die Wölfe in Wirklichkeit sind. LG Norbert

Antworten


Antwort von: Pink Panther
verfasst am: 07.01.2007 23:57:00

Noch ne Frage: Was macht eigentlich ein Nichtakademiker (der sich in diesem Forum als Vertrauensanwalt von Asyl in Not ausgab - lächerliche Anmassung!) in einer Anwaltskanzlei, ausser mit mails
>> mehr lesen

Noch ne Frage: Was macht eigentlich ein Nichtakademiker (der sich in diesem Forum als Vertrauensanwalt von Asyl in Not ausgab - lächerliche Anmassung!) in einer Anwaltskanzlei, ausser mit mails und Briefen Beleidigung, ideologische Umweltverschmutzung und österreichfeindliches Negerlobbying zu betreiben??!!

Antworten


Antwort von: Pink Panther
verfasst am: 07.01.2007 23:33:13

Habe mich jetzt gerade mal im Internet etwa schlau gemacht über diesen Negeranwalt Roland Hermann und festgestellt, dass Sie ja ein ganz übler Bursche sind.Da lese ich z.B. in einem mail
>> mehr lesen

Habe mich jetzt gerade mal im Internet etwa schlau gemacht über diesen Negeranwalt Roland Hermann und festgestellt, dass Sie ja ein ganz übler Bursche sind.

Da lese ich z.B. in einem mail von Ihnen an das Verkehrsministerium:

". . . . Hat das BMVIT nicht eigentlich ganz etwas anderes bzw. nicht überhaupt etwas besseres zu tun als sich demagogisch mit Asylwerbern auseinanderzusetzen ?

(Dies umso mehr, als eine erkleckliche Anzahl der 'geistigen Vorfahren' der Herren Gorbach, Mölzer, Stadler usw. selbst nur unter Ausnützung einer Asylgewährung sich in Südamerika ihrer verdienten Strafe entziehen konnten ?) . . . " Nachzulesen unter

http://www.deranwalt.at/show.asp?id=544&kapitel=Wissenswertes

. . . also, da hört sich aber jede Toleranz auf - Gorbach, Mölzer, Stadler u.a. in eine ideologische Reihe zu stellen mit NS-Massenmördern a la Eichmann, Brunner und Konsorten - also Sie sollten dafür ehestmöglich zur Verantwortung gezogen werden!

Habe deshalb Ihren Text (mit Quellenangabe) eben an die FPÖ sowie die genannten Herren gemailt, mit dem Ersuchen zu prüfen, ob diesbezüglich juristisch gegen Sie vorgegangen werden kann! Aller verbaler Disput hat nämlich seine Grenzen - das gilt auch und gerade für einen deklarierten "Gutmenschen" wie Sie sich einer schimpfen - und wohl nicht wirklich sind!

Antworten


Antwort von: Norbert
verfasst am: 09.01.2007 00:42:20

Schlau machen, super mehr ist bei Ihnen nicht möglich!Sie sollten sich mal mit der Zeitgeschichte beschäftigen , meineEmpfehlung an Sie, Hitlers junge Jahre in Wien von Frau
>> mehr lesen

Schlau machen, super mehr ist bei Ihnen nicht möglich!

Sie sollten sich mal mit der Zeitgeschichte beschäftigen , meine

Empfehlung an Sie, Hitlers junge Jahre in Wien von Frau Hamann,

vielleicht ist dies ein Spiegelerlebnis was Sie ein wenig läutert.

Ich fürchte nur, daß Zeitgeschichte und etwaige Schlüsse daraus für Sie keine Relevanz haben. Na , egal war nur ein Versuch .

Antworten


Antwort von: Pink Panther
verfasst am: 07.01.2007 23:04:52

Lese in Ihrem Posting nichts Gegenteiliges und gehe deshalb davon aus, dass Sie AUCH IHRE Postings in Ihren Stoßseufzer miteinbeziehen! Einsicht ist immer noch der erste Schritt zur Besserung!
>> mehr lesen

Lese in Ihrem Posting nichts Gegenteiliges und gehe deshalb davon aus, dass Sie AUCH IHRE Postings in Ihren Stoßseufzer miteinbeziehen! Einsicht ist immer noch der erste Schritt zur Besserung! Also, Hermann, bessern Sie sich!!

Antworten


Antwort von: derya
verfasst am: 07.01.2007 23:42:09

hey, buntes katzi, was willst du uns - va mir - denn mitteilen? denkst du wirklich, dass deine sicht der dinge die wahrheit ist?

Antworten


Antwort von: Pink Panther
verfasst am: 07.01.2007 23:49:41

Die Wahrheit haben wir hier wohl alle nicht gepachtet - SIE SCHON GAR NICHT!!

Antworten


Antwort von: derya
verfasst am: 08.01.2007 00:04:23

die wahrheit zu pachten... hätte ich nicht vor gehabt. aber bitte, wenn wir schon miteinader kommunizieren, dann auf eine sachliche art und weise, oder? also, was ist die message? oder reden SIE
>> mehr lesen

die wahrheit zu pachten... hätte ich nicht vor gehabt. aber bitte, wenn wir schon miteinader kommunizieren, dann auf eine sachliche art und weise, oder? also, was ist die message? oder reden SIE nicht normal mit mir, weil ich frau und noch dazu nicht arisch bin? tja, ich bin die, die damit lebt und sich darüber den kopf zerbrechen sollte und nicht SIE...

@deranwalt.at: ich denke nicht, dass dich je was aus deiner mittel bringen kann (außer du bist raucher und hast seit stunden nicht mehr geraucht, dann bist du vielleicht verwundbar)...

Antworten


Antwort von: hermann@deranwalt.at
verfasst am: 08.01.2007 13:57:11

Breitseite ;-)

Ich geh' mir jetzt Tschick kaufen ...

Antworten


Antwort von: Pink Panther
verfasst am: 08.01.2007 01:03:30

Ob Sie Mann oder Frau sind tut doch hier nichts zur Sache oder erbitten Sie einen Frauen-/Mitleidsbonus - den gibt´s bei mir nicht!! Bei mir zählen nur beinharte Fakten!! Sie wollten einen
>> mehr lesen

Ob Sie Mann oder Frau sind tut doch hier nichts zur Sache oder erbitten Sie einen Frauen-/Mitleidsbonus - den gibt´s bei mir nicht!! Bei mir zählen nur beinharte Fakten!!

Sie wollten einen sachlichen Disput - können Sie gerne haben, dann hören Sie aber bitte mit schwammigen, missbräuchlich verwendeten und historisch belasteten Begriffen wie "arisch" auf - ich darf Ihnen zu dem Begriff etwas erläutern (siehe unten), woraus Sie ersehen, dass sie auch Arier sein können, wenn sie aus dem Iran oder Indien stammen!! - da staunen Sie, was?? Bildung räumt so manches Vorurteil beiseite!

Übrigens: der NA Roland Hermann ist ständig aus seiner Mitte - siehe u.a. seine Politiker-Beleidigungen, Verleumdungen und perfiden Untergriffe unter

http://www.deranwalt.at/show.asp?id=544&kapitel=Wissenswertes

So , nun zur Arier-Nachhilfe:

Die Bedeutung von Arier ist vielfältig. Der Begriff wird im sprachwissenschaftlichen, im völkerkundlichen und im rassenkundlichen Zusammenhang verwandt.

In der Sprachwissenschaft nennt man die heutigen Sprecher des indoarischen und iranischen/iranoarischen Zweigs der indogermanischen Sprachfamilie Arier. Dieser Name wird auf die von der Völkerkunde an Hand altpersischer und altindischer Schriftstücke und Überlieferungen erforschte Selbstbezeichnung (Endonym) derjenigen indogermanischen Völker zurückgeführt, welche 2000 v. Chr. ins iranische Hochland und nach Indien einwanderten (Indo-Iranier).

Manchmal werden sowohl die Sprecher der hypothetischen indogermanischen Ursprache unter Arier gefasst, als auch die Sprecher sämtlicher indogermanischen Sprachen als Arier bezeichnet (Arier, Brockhaus 1997). Dieser Ausweitung des Begriffs des Ariers wird entgegengehalten, dass von der Altertumswissenschaft bisher nicht nachgewiesen werden konnte, ob sich das wegen der sprachgenetischen Verwandtschaft der indogermanischen Sprachen vermutete protoindogermanische Urvolk oder erst die Indo-Iranier Arier nannten. Hinzu kommt die offene Frage, ob die indogermanischen Proto-Sprache durch eine arische/indogermanische Völkerwanderung nach Europa gelangte oder die Übertragung der Sprache bloß durch kulturelle Kontakte geschah (sprachliches Substrat, dtv-Atlas Weltgeschichte, S.33). Demgegenüber ist die Einwanderung der Arier in das iranische und indische Hochland erwiesen. Aus diesen Erwägungen heraus ist für dieses vermutete Urvolk das Exonym Indogermane oder Proto-Indoeuropäer gebräuchlicher

Antworten


Antwort von: Norbert
verfasst am: 09.01.2007 00:55:39

und ich nehme an , Sie sind ein Vertreter der "Herrenrasse" undbeurteilen wer , wann und warum in Österreich sich einbürgern darf.Na , dann legen Sie mal los mit den
>> mehr lesen

und ich nehme an , Sie sind ein Vertreter der "Herrenrasse" und

beurteilen wer , wann und warum in Österreich sich einbürgern darf.

Na , dann legen Sie mal los mit den Kriterien.

Ihre tollen arischen Deutschösterreicher wollen sich nicht mehr duplizieren sondern eher den Konsumwohlstand ausleben.

Es ist halt so in der Evolution, der Willigere und Stärkere obsiegt, auch

wenn es Türken und sonstige Einwanderer sind.

Pech , aber es gibt noch Volkstanzgruppen wo man unter sich sein kann!

Antworten


Antwort von: derya
verfasst am: 08.01.2007 02:00:05

lassen Sie mich raten: Sie haben nachtschicht! ich danke Ihnen, dass Sie mir erläutern, wass denn nun wissenschaftlich als was erachtet wird. doch wenn ich das wissen wollen würde, wär
>> mehr lesen

lassen Sie mich raten: Sie haben nachtschicht! ich danke Ihnen, dass Sie mir erläutern, wass denn nun wissenschaftlich als was erachtet wird. doch wenn ich das wissen wollen würde, wär ich jetzt auf wikipedia. es geht hier nicht um wissens- sondern meinungsaustausch, damit man den persönlichen horziont ein wenig erweitern kann. für mich bedeutet das nicht, dass ich mir definitionen reinzieh.

ich wollte von Ihnen ja lediglich wissen, was Sie mir mitteilen wollten. aber wenn Sie es mir nicht sagen wollen, wozu quälen wir uns noch?

Antworten


Antwort von: Georg Pichler
verfasst am: 04.01.2007 15:19:35

Ich darf hoffentlich in puncto Genner ein wenig Eigenwerbung betreiben:http://dibo.awardspace.com/mygfx.at/index.php?id=85 Rücktrit t wäre das beste was er sich und dem Verein angedeihen
>> mehr lesen

Ich darf hoffentlich in puncto Genner ein wenig Eigenwerbung betreiben:

http://dibo.awardspace.com/mygfx.at/index.php?id=85

Rücktrit t wäre das beste was er sich und dem Verein angedeihen lassen könnte. Er steht als auch NGO Vertreter in der Öffentlichkeit und damit umso mehr Vorbildwirkugn und Verantwortung, und selbst eine "Privatperson" hätte mit so einer Aussage in vielen Kreisen ein Problem.

Antworten


Antwort von: Michael Genner - noch ein Idiot
verfasst am: 04.01.2007 15:19:11

Glaubt dieser Idiot von Hr. Genner oder wie immer dieser Herr heisst, dass es besser werden wird, wenn ein anderer FM oder SC an die Regierung im BM für innere Probleme kommt? Die meisten Leute
>> mehr lesen

Glaubt dieser Idiot von Hr. Genner oder wie immer dieser Herr heisst, dass es besser werden wird, wenn ein anderer FM oder SC an die Regierung im BM für innere Probleme kommt?

Die meisten Leute interessiert Politik - diese ewigen FM - und SC-Sandkasten-Spielchen - schon lange nicht mehr. Außer es kommt wieder einer wie der Herr A.H. aus Braunau, der die Interessen der Inländer vertritt.

Schade und SEHR TRAURIG ist nur, dass es immer die Anständigeren erwischt - wie z.B. auch Hr. Klestil. Als dieser starb haben rechtsextreme geschrieben, ist sie also dahin gegangen, die FM-Ratte.

Wir fragen uns: Was ist also der Unterschied zw. Rechts- und Linksextremen - z.B. was die Brutalität und Ehre, Anstand, Gewissen, Trauerfähigkeit betrifft.

Antwort: Es scheint kaum einen Unterschied zu geben.

Die Welt und davor die Banana Republic of Austria gehen so wie so unter. Gehts auf Eure Hütte in Kapfenberg und machts Euch noch eine gute Zeit. Das Gelabere ist vollkommen umsonst, weil ohnehin immer die falschen büßen müssen. Die wirklich Schuldigen sind schon längst über alle Berge. Die Anständigen nehmen es sich so zu Herzen, dass sie daran zugrunde gehen oder gegangen werden.

Über den Tod macht man keine Witze. An Schüssels und G. Prokops Stelle sollte man diesen Herrn Genner klagen. (M.G.)

Antworten


Antwort von: Thomas
verfasst am: 04.01.2007 13:50:15

Die Aufregung darüber ist scheinbar untergegangen, es hat sie aber Gott sei Dank gegeben:

http://www.wienweb.at/content.aspx?id=123021&cat=8&channel=2

Antworten