Tagebuch / Juli 2014

<< zurück

DIENSTAG, 08. JÄNNER 2008

Ach, wer hätte das gedacht, seinerzeit, in der Sozialistischen Jugend. Alfred Gusenbauer antechambriert in Prag, um Panzer zu verkaufen. "Gehn´s, nehmens ein paar, wir sind doch Nachbarn!"Die Tschechen brauchen die Pandur-Radpanzer so dringend wie wir selbst die Eurofighter brauchen. Gusenbauer war gegen die Eurofighter, und Angela Merkel bekanntlich nicht so unverschämt, ihn in Wien zu
>> mehr lesen

Ach, wer hätte das gedacht, seinerzeit, in der Sozialistischen Jugend. Alfred Gusenbauer antechambriert in Prag, um Panzer zu verkaufen. "Gehn´s, nehmens ein paar, wir sind doch Nachbarn!"

Die Tschechen brauchen die Pandur-Radpanzer so dringend wie wir selbst die Eurofighter brauchen. Gusenbauer war gegen die Eurofighter, und Angela Merkel bekanntlich nicht so unverschämt, ihn in Wien zu bedrängen.

Aber Gusenbauer ist nicht Merkel, und ein Arbeitsplatz ist ein Arbeitsplatz.

Warum kann Gusenbauer nicht einsehen, dass auch in Temelin ein Arbeitsplatz nichts anderes ist. Oder hat er das nicht ohnehin schon klammheimlich eingesehen?

Antworten


Antwort von: dolores
verfasst am: 30.01.2008 23:15:18

"antichambrieren" heißt das, lieber Peter Pilz...!

Antworten


Antwort von: notabene
verfasst am: 09.01.2008 15:55:46

antechambrieren heisst das mit E, denn sonst könnte es noch irreführend sein. wenn sie mit dem bildungsbürgertum koalieren wollen, müssen sie schon ein bisserl auf sich schauen

Antworten


Antwort von: gaggerlflaggerl
verfasst am: 09.01.2008 10:54:38

und woher, liebster herr pilz, wissen sie so genau bescheid über den bedarf des tschechischen militärs ?offenbar besser als die tschechen selbst ?wussten sie eigentlich schon, dass
>> mehr lesen

und woher, liebster herr pilz, wissen sie so genau bescheid über den bedarf des tschechischen militärs ?

offenbar besser als die tschechen selbst ?

wussten sie eigentlich schon, dass österreich als neutrales land zur sicherung seines luftraums verpflichtet ist ?

Antworten


Antwort von: flaggerlgaggerl
verfasst am: 09.01.2008 14:20:54

wie sichert man denn einen luftraum?was ist der luftraum?was wissen die tschechen? alle tschechen?jedes gesetz kann man ändern - auch rückwirkend, wie österreichische Politiker schon
>> mehr lesen

wie sichert man denn einen luftraum?

was ist der luftraum?

was wissen die tschechen? alle tschechen?

jedes gesetz kann man ändern - auch rückwirkend, wie österreichische Politiker schon bewiesen haben

Antworten


Antwort von: flaggerlgaggerl
verfasst am: 09.01.2008 15:28:01

also DIE fragen könnten glatt von hr. pilz persönlich kommen.

Antworten


Antwort von: thomas
verfasst am: 08.01.2008 23:42:42

Peter Pilz weiss alles. Peter Pilz weiss auch besser als die Tschechen selbst, ob sie Radpanzer brauchen. Auch Peter Pilz besetzt einen Arbeitsplatz, oder besser gesagt er verstellt einen
>> mehr lesen

Peter Pilz weiss alles. Peter Pilz weiss auch besser als die Tschechen selbst, ob sie Radpanzer brauchen.

Auch Peter Pilz besetzt einen Arbeitsplatz, oder besser gesagt er verstellt einen Arbeitsplatz, einen Arbeitsplatz als Grünpolitiker.

Leider produziert Peter Pilz vorwiegend heisse Luft.

Peter Pilz ist ein Populist und ein Selbstdarsteller.

Peter Pilz ist ein Besserwisser.

Peter Pilz ist ein Paradebeispiel für das Dilemma der Grünen.

Die Altgrünen sind müde!

Die Altgrünen haben keine Themen!

Die Altgrünen bringen nichts mehr weiter!

Aber die Altgrünen kleben am Sessel! Wie der Gusi auch!

Wer im Glashaus sitzt, lieber Petzi, soll nicht mit Steinen werfen.

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 09.01.2008 01:13:15

kann aber auch sein, dass peter pilz lediglich die ctk news aufmerksam verfolgt: http://tinyurl.com/395fob

Antworten


Antwort von: Lieber Herr Pilz!
verfasst am: 08.01.2008 17:35:01

Ihnen passt aber auch gar nichts.Macht er es nicht, würden Sie ihm das auch vorwerfen.Konstruktive Opposition heisst auch, manche Dinge zu unterstützen.Schreierei und alles und jedes zu
>> mehr lesen

Ihnen passt aber auch gar nichts.

Macht er es nicht, würden Sie ihm das auch vorwerfen.

Konstruktive Opposition heisst auch, manche Dinge zu unterstützen.

Schreierei und alles und jedes zu kritisieren hilft niemandem weiter.

Antworten