Tagebuch / Oktober 2014

<< zurück

MONTAG, 23. JUNI 2008

Bis heute dürfen die beiden militärische Nachrichtendienste keine personenbezogenen Daten an den Verfassungsschutz weiter geben. Würde das Heeresnachrichtenamt oder das Abwehramt die Daten eines Terrorismusverdächtigen an das Bundesamt für Verfassungsschutz im Innenministerium weiterleiten, würde es damit das Datenschutzgesetz 2000 verletzen.Innenminister und Verteidigungsminister wissen
>> mehr lesen

Bis heute dürfen die beiden militärische Nachrichtendienste keine personenbezogenen Daten an den Verfassungsschutz weiter geben. Würde das Heeresnachrichtenamt oder das Abwehramt die Daten eines Terrorismusverdächtigen an das Bundesamt für Verfassungsschutz im Innenministerium weiterleiten, würde es damit das Datenschutzgesetz 2000 verletzen.

Innenminister und Verteidigungsminister wissen das seit Jahren. Jahrelang haben sie nichts übernommen. Da das HNaA für die Terrorismus-Aufklärung im Ausland und das BVT dafür im Inland zuständig ist, war so die wichtigste Schnittstelle im Kampf gegen den Terrorismus blockiert.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass es bis 2006 im BVT kein einziges operatives Analyseergebnis für den Bereich „Terrorismus“ gegeben hat.

Jetzt legt der Verteidigungsminister ein Wehrrechtsänderungsgesetz vor, in dem an Stelle einer genauen Regelung der Datenweitergabe zum Zweck der Terrorismusbekämpfung den Militärs zwei Generalvollmachten erteilt werden.

GENERALVOLLMACHT 1: ALLE DATEN FÜR DIE MILITÄRS

§ 22 Abs 2 des Militärbefugnisgesetzes soll so geändert werden (neue Bestimmungen im Fettdruck):

„(2) Militärische Organe und Dienststellen nach Abs.1 dürfen von den Organen der Gebietskörperschaften und der anderen Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie von den durch diese Körperschaften betriebenen Stiftungen, Anstalten und Fonds jene Auskünfte verlangen, die diese Organe und Dienststellen als wesentliche Voraussetzung zur Erfüllung von Aufgaben der nachrichtendienstlichen Aufklärung oder Abwehr benötigen. Diese Auskünfte betreffen insbesondere jene Daten, die von den Waffenbehörden in der Zentralen Informationssammlung gespeichert wurden. Die ersuchte Stelle ist verpflichtet, Auskunft zu erteilen. Sie hat sich dabei auf Namen, Geschlecht, Wohnsitz, Geburtsort und Geburtsdatum sowie auf die von den militärischen Organen und Dienststellen zum Gegenstand der Anfrage gemachten Umstände zu beschränken. Eine Verweigerung der Auskunft unter der Berufung auf den Umstand, dass es sich um verarbeitete Daten handelt, ist nur zulässig, wenn eine Auskunftsbeschränkung ausdrücklich auch militärischen Dienststellen gegenüber gilt. Weiters ist eine Verweigerung der Auskunft insoweit zulässig, als andere öffentliche Interessen die Interessen der militärischen Landesverteidigung erheblich überwiegen oder völkerrechtliche Verpflichtungen einer Auskunftserteilung entgegenstehen. Über die Amtsverschwiegenheit hinausgehende sonstige gesetzliche Verpflichtungen zur Verschwiegenheit bleiben unberührt. Der Auskunftsverpflichtung kann auch durch Einräumung einer direkten Abfragemöglichkeit in den Datenbanken der auskunftsverpflichteten Stelle nachgekommen werden. Der Zugriff ist auf die zur Aufgabenerfüllung erforderlichen Datenbanken und Datenfelder zu beschränken.

Ermächtigt werden damit „Militärische Organe und Dienststellen, die mit Aufgaben der nachrichtendienstlichen Aufklärung oder Abwehr betraut sind.“

Damit wird der Überwachungsstaat auf den militärische Bereich ausgedehnt. Die militärischen Nachrichtendienste erhalten zwei Vollmachten:

1.1. das Recht auf die personenbezogenen Daten der zivilen Bereiche der Verwaltung

Militärs dürfen damit auf die Daten von

Kriminalpolizei
Finanzämtern
Spitälern
Sozialversicherung
Bildungsevidenz

und vielen mehr zugreifen. Nachdem der „Gegenstand der Anfrage“ nicht eingeschränkt ist und keiner Kontrolle unterliegt, können Militärs nach eigenem Gutdünken abfragen. Der Verweis auf die Waffenbehörden dient vor allem der Ablenkung.

Das wirklich Neue ist aber der zweite Punkt.

1.2. die Einräumung der direkten Abfragemöglichkeit in den Datenbanken

Militärs sollen damit einen direkten Zugriff auf die Datenbanken erhalten. Mit „Gebietskörperschaften und der anderen Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie von den durch diese Körperschaften betriebenen Stiftungen, Anstalten und Fonds“ ist die Bestimmung so weit gefasst, dass alle Daten im Bereich der öffentlichen Verwaltung und ihrer Einrichtungen darunter fallen.

Das ist der Kern des Plans von Darabos: ein militärischer online-Zugriff auf die zivilen Daten.

Die Daten werden damit jedenfalls zu anderen Zwecken verwendet, als sie ursprünglich aufgenommen wurden.

Bestimmungen, wie diese Zugriffe dokumentiert werden und ob die Betroffenen Auskunft darüber erhalten können, fehlen. Die Betroffenen werden nicht informiert und erhalten weder Schutz noch Rechte.

GENERALVOLLMACHT 2: ALLE DATEN VON DEN MILITÄRS

Darüber hinaus dürfen die militärischen Nachrichtendienste ihre eigenen personenbezogenen Daten ohne echte Beschränkung weiter geben.

§ 25 Abs.1 soll so geändert werden: (neu im Fettdruck)

„§ 25. (1) Militärische Organe und Dienststellen, die mit Aufgaben der nachrichtendienstlichen Aufklärung oder Abwehr betraut sind, dürfen Daten übermitteln

1. anderen militärischen Dienststellen,
2. inländischen Behörden, soweit dies ausdrücklich gesetzlich vorgesehen ist oder für den Empfänger eine wesentliche Voraussetzung zur Wahrnehmung einer ihm gesetzlich übertragenen Aufgabe bildet,
3. den österreichischen Vertretungsbehörden im Ausland in Angelegenheiten der militärischen Landesverteidigung und
4. ausländischen öffentlichen Dienststellen oder internationalen Organisationen oder sonstigen zwischenstaatlichen Einrichtungen, soweit dies
a) auf einer völkerrechtlichen Verpflichtung beruht oder
b) eine wesentliche Voraussetzung für die Erfüllung von Aufgaben der nachrichtendienstlichen Aufklärung oder Abwehr darstellt.“

„Eine wesentliche Voraussetzung zur Wahrnehmung einer ihm gesetzlich übertragenen Aufgabe“ – damit bestimmt der Empfänger der Daten ohne jede Einschränkung, was ihm übermittelt werden soll. Mit diesem Gummiparagraphen können Einrichtungen wie das BVT auf alle personenbezogenen Daten der Militärs zugreifen. Der Kreis der Zugriffsberechtigten sind alle inländischen Behörden – auch hier ist nichts beschränkt worden.

Während in § 25 Abs 2 und 3 für die Übermittlung nach Abs 1 Z 4 (also ins Ausland) strenge Auflagen vorgesehen werden (können), fehlen entsprechende Bestimmungen für die Z 2 völlig.

Auch hier fehlen Schutzbestimmungen für die Betroffenen und rechtsstaatliche Kontrollen.

So; und jetzt die Preisfrage: Was ist an Darabos besser als an Platter? Und was ist an der SPÖ besser als an der ÖVP?

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 24.06.2008 09:54:14

Ist es nicht sehr befremdend dass seit ungefähr 1960 der HNaA im System Echolon integriert ist? Wer wird eigentlich dort abgehört (jegliche Kommunikation ob Mobil, Festnetz, Email,
>> mehr lesen

Ist es nicht sehr befremdend dass seit ungefähr 1960 der HNaA im System Echolon integriert ist? Wer wird eigentlich dort abgehört (jegliche Kommunikation ob Mobil, Festnetz, Email, Internet, Fax, etc.)?. Die Wirtschaft und die Politiker werden auf jeden Fall überwacht.

Jetzt gibt man dem HNaA auch noch die Möglichkeit eine Rasterfandung in der Grauzone durchzuführen!!! Wer außer der im Vorfeld bespitzelte Ausschuss des Parlamentes kontrolliert eigentlich dieses Gebilde? Der Minister welcher wahrscheinlich einige Happen über den politischen Gegner serviert bekommt? Einzelne Ausschussmitglieder denen man wahrscheinlich nicht die ganze Wahrheit erzählt!?

Wer freut sich über die gewonnenen Erkenntnisse um welche es in Wirklichkeit geht? Der GRU? Oder doch die Firma (sie versucht doch seit langem die Österreicher vom Einfluss der GRU (1200 Mann in Ö) sauber zu halten)? In Zukunft werden vielleicht alle Daten dann direkt dem GRU oder FSB vom österreichischen Militär zur Verfügung gestellt! Macht es der österreichische Geheimdienst nicht freiwillig wird er halt wieder einmal über die Regierung erpresst.... so wie vor nicht allzu langer Zeit (ziemlich genau ein Jahr her)!

Es geht doch in Österreich nicht um Terrorismusbekämpfung, sondern um Macht und Einfluss gewisser Kreise!

Man sollte besser der Polizei die Möglichkeit geben auf die Daten des HNaA uneingeschränkt unter richterlicher und parlamentarischer Kontrolle zuzugreifen zu können.

Antworten


Antwort von: raptor
verfasst am: 23.06.2008 23:49:35

Wenn die Regelung der neuen Gesetzesvorlage für die parteipolitisch ferngesteuerten Schlapphüte der Heeresabwehr ebenfalls gilt, dann ist entgültig alles ausser Kontrolle in der
>> mehr lesen

Wenn die Regelung der neuen Gesetzesvorlage für die parteipolitisch ferngesteuerten Schlapphüte der Heeresabwehr ebenfalls gilt, dann ist entgültig alles ausser Kontrolle in der Schlapphut- und Stasi-Republik.

Na hoffentlich ist die Spitzeldatei unseres lieben Peter Pilz gut gesichert.

Die beiden Heeresdienste haben doch immer schon gemacht was sie wollten, ob es nun eine gesetzliche Grundlage gab oder nicht. Daher erübrigt sich eine Diskussion über neue Gesetzesvorlagen, wenn die parlamentarische Kontrolle nicht kontrolliert was zu kontrollieren ist.

Antworten


Antwort von: Staatssekretär für Vertuschungsangelegenheiten
verfasst am: 23.06.2008 21:13:15

Der Platter wird Landeshauptmann von Tirol und sich nie mehr daran erinnern können, dass er je Innenminister war. Der Hr. Kukan bekommt ein neues interministerielles Staatssekretariat für
>> mehr lesen

Der Platter wird Landeshauptmann von Tirol und sich nie mehr daran erinnern können, dass er je Innenminister war.

Der Hr. Kukan bekommt ein neues interministerielles Staatssekretariat für Vertuschungsangelegenheiten - mit Büros in allen Ministerien, dem Bundeskanzleramt und der Hofburg.

Die Obersthofmeisterei wird der bewährten Leitung von Hr. Philipp Ita-Katholsky übertragen.

Die anderen "Formierungen" werden wie schon im bewährten Gesetz von 1933 verboten. Das Parlament wird in Hinkunft nur mehr repräsentativen Zwecken dienen.

Klemens Wenzel Wolfgangus regiert mit eiserner Hand, das Volk macht ohnehin was es will.

Für die Abgeordneten gibt es bereits einen Sozialplan von den letzten Anhängern vom Viktor Adler.

Antworten


Antwort von: Remis
verfasst am: 23.06.2008 17:09:41

Richtig PP - doch noch nicht ganz blind am linken Auge ? - obwohl ma glei auch wieder auf den Innenminister losdreschen wenn durch den Verteidigungsminister ein Gesetz geändert werden soll -
>> mehr lesen

Richtig PP - doch noch nicht ganz blind am linken Auge ? - obwohl ma glei auch wieder auf den Innenminister losdreschen wenn durch den Verteidigungsminister ein Gesetz geändert werden soll - also ja net zuviel Kritik am Darabos - die Roten könnten ja bös werden - bin neugierig was die Grünen jetzt konkret in diesem Fall tun werden - oder wird man sich bald fragen müssen : Was ist an der SPÖ und den Grünen besser als an der ÖVP ? Ich bin neugierig!!

Aber aufpassen - der Strache werkelt schon fleissig an Rot/Blau nach den Wahlen!! Dass die Felle net davonschwimmen!!

Antworten


Antwort von: burschis berufswunsch
verfasst am: 23.06.2008 19:43:51

es ist offensichtlich dass dir politik spass macht.geht ja nur um die hetz, so wie beim fussball, net wahr ?du wuerdest perfekt in die politik passen und dort nicht einmal wem auffallen.frag doch mal
>> mehr lesen

es ist offensichtlich dass dir politik spass macht.

geht ja nur um die hetz, so wie beim fussball, net wahr ?

du wuerdest perfekt in die politik passen und dort nicht einmal wem auffallen.

frag doch mal den onkel kukacka ob er net einen leerbuben brauchen koennt

Antworten


Antwort von: Remis
verfasst am: 24.06.2008 11:21:25

Wenn Du unsere derzeitige Politik und die Hasstiraden des PP ernst nimmst tust Du mir leid - man kann es nur mit Humor nehmen sonst müsste man verzeifeln - aber lauf nur weiter auf der linken
>> mehr lesen

Wenn Du unsere derzeitige Politik und die Hasstiraden des PP ernst nimmst tust Du mir leid - man kann es nur mit Humor nehmen sonst müsste man verzeifeln - aber lauf nur weiter auf der linken Strassenseite wirst schon sehen wo Du(wir) hinkommst(en)

Antworten


Antwort von: lern du
verfasst am: 24.06.2008 14:28:19

erst einmal laufen, bevor du versuchst, mir tipps bezueglich der richtung zu geben, du krabbler !

Antworten


Antwort von: Remis
verfasst am: 24.06.2008 19:24:38

Hochgeistiger Eintrag - vielen Dank - da weiss man gleich was von Deinen Beiträgen zu halten ist.

Antworten


Antwort von: Gast
verfasst am: 23.06.2008 16:46:46

Na großartig! Das klingt wirklich bedrohlich! Hiermit ist jedes Science-Fiction-Horrorszenario möglich! Wenn ich das richtig verstanden habe, wäre mit diesem
>> mehr lesen

Na großartig! Das klingt wirklich bedrohlich! Hiermit ist jedes Science-Fiction-Horrorszenario möglich!

Wenn ich das richtig verstanden habe, wäre mit diesem "Wehrrechtsänderungsgesetz" einerseits ein Freibrief für Totalüberwachung, auch von einfachen Bürgern geschaffen. Und damit auch die Grundlage für jeglichen politischen Machtmissbrauch und Diktatur einer Elite.

Die zivilien Daten aller Bürger wären vom Militär zentral erfasst, alle Oppositionen und Kleingruppen könnten (nach Vorbild der Tierschützer) kriminalisiert, eingeschüchtert und eliminiert werden.

Jobs, Wohnungen, medizinische Behandlung, Versicherung... gäbe es nur mehr mit Parteibuch der gerade herrschenden Partei...

Österreich könnte unter dem Vorwand von Terrorismusbekämpfung zu einer Militärdiktatur nach Vorbild Simbabwes oder Chinas werden.

Nachdem aber andererseits bekannt ist, dass Daten nie sicher sind, wären sie zentral abrufbar doch eine zusätzliche GEFAHR, weil auch für Terroristen und Kriminelle besonders gut nutzbar.

Dieses Gesetz verlangt nach einer großangelegten Aufklärungskampagne durch Datenschutz-Experten und nach einer Volksabstimmung!

Nur keine unüberlegten Husch-Husch-Aktionen ala Gesundheitsreform!

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 23.06.2008 18:18:17

Gast, ich gehe 150 % mit deiner Analyse und der Aufklärung, sprich massive Infos über alle Medien, und einige Jahre muss eine solche Kampagne dauern. Jeder Bürger muss verstehen,wie
>> mehr lesen

Gast, ich gehe 150 % mit deiner Analyse und der Aufklärung, sprich massive Infos über alle Medien, und einige Jahre muss eine solche Kampagne dauern. Jeder Bürger muss verstehen,wie seine Rechte eingeschränkt werden. Metternich ist ein Lehrling, gegen diese Totengräber der Freiheit. Aufklärung, Aufklärung und Aufklärung muß betrieben werden, bevor irgend etwas dem Parlament vorgelegt wird. Es zeigt sich ja immer wieder, Gesetze werden beschlossen und dann stellt der OHG fest, daß diese Gesetze nicht unserer Verfassung entsprechen. Und so sollte es eigentlich immer sein, die Annahme, daß die Bürger zu dumm sind um sie zu verstehen, ist falsch. Denn letztendlich,müssen diese Leute , die angeblich so dumm sind ,mit diesen unverständlichen Gesetzen leben. Die Oberen richten es sich schon. cheerio

Antworten


Antwort von: Gast
verfasst am: 23.06.2008 21:53:46

Danke cheero, lieber Freund! Gestern war wunderbar nachzulesen wie sich die gesamte ORF-Community geschlossen über diesen Daten-und Laptopraub von Kdolsky und Ita lustig gemacht hat :-))) Das
>> mehr lesen

Danke cheero, lieber Freund!

Gestern war wunderbar nachzulesen wie sich die gesamte ORF-Community geschlossen über diesen Daten-und Laptopraub von Kdolsky und Ita lustig gemacht hat :-)))

Das ist schon interessant. Diese relativ neue Möglichkeit per Internet frei zu kommunizieren und zu kritisieren zeigen schon auch ein Stimmungsbild in der Bevölkerung auf.

Mir scheint, das Volk ist sichtlich erzürnt. Alles scheint durch die massiven Teuerungen, die Gängelei, den hohen Ölpreis und die Einsparungen in sozialen Bereichen in Angst und Aufruhr.

Unterirdisch brodelt es überall und es geht an den Sozialstaat.

Die Politik hat hier zuletzt m. E. zu viel polarisiert, was nur kontraproduktiv und destruktiv sein kann.

Die Rechten werden immer rechter, die Linken immer linker, die Armen immer ärmer... Politiker sollten doch Brücken aus Verständnis zw. Menschen bauen und nicht Gräben aufreißen.

Arigona ist symptomatisch.

Aber die mündigen Bürger schauen den Mächtigen nun virtuell auch auf die Finger und vertrauen nach zu viel Korruption und Vertrauensmissbrauch auch nicht mehr blind.

Im Standard freut sich z.B. eine überragende Mehrheit über Platters Abgang und bedauert die Tiroler.

Das Stimmvieh ist kritisch und nicht so dumm wie es von Politikern offenbar eingeschätzt wird. Es kann nun in Foren anonym seine Meinung äußern, wenn es auch vernünftig über Sachverhalte und mögliche Gefahren aufgeklärt ist.

Die Öffentlichkeit kann nun etwas beeinflussen, was sie früher nicht konnte. Zumindest noch.

Das Internet stellt einen Macht- und Kontrollfaktor dar, der von den Mächtigen nicht gern gesehen sein wird.

Vermutlich läuft es auf das hinaus, dieses Kontrollinstrument durch Totalüberwachung zu schwächen und zu beseitigen.

Ich denke jetzt wäre wirklich ein wichtiger Moment, unsere demokratischen, rechtsstaatlichen und sozialen Grundsätze mutig zu verteidigen, weil das einfach auch die wichtigste F r i e d e n s g r u n d l a g e ist. Sonst werden wir überrollt.

Wir brauchen wieder fähige Fachleute und besonnene Diplomaten mit psychologischem Geschick, Herz und Verstand- und keine manischen Extreme, oder Sicherheitsparanoiker, die Hetzpolitik betreiben. Das ist alles zu provokativ und führt nur zu Konflikten. Oder? Was meinst du?

Antworten


Antwort von: küchenkoch
verfasst am: 24.06.2008 13:33:29

Hallo Gast, das Problem bei der Sache ist doch nur dass das Stimmvieh (wie Du es bezeichnest) sich zwar kritisch in Foren etc äussert, aber gewählt wird wie zuvor die grosse Ko(tz)alition -
>> mehr lesen

Hallo Gast,

das Problem bei der Sache ist doch nur dass das Stimmvieh (wie Du es bezeichnest) sich zwar kritisch in Foren etc äussert, aber gewählt wird wie zuvor die grosse Ko(tz)alition - bei der Wahl ist die Courage weg

Antworten


Antwort von: Herr Staatsanwalt
verfasst am: 23.06.2008 13:59:24

HERR PILZ! ES KURSIERT IM INTERNET DAS GERÜCHT, DASS SIE MIT DEM EINBRUCH IN DAS AUTO VON P. ITA ZU TUN HABEN, BEI DEM MEHRERE LAPTOPS (darunter auch eines seiner Kdolsky) ENTWENDET WURDEN. ES
>> mehr lesen

HERR PILZ! ES KURSIERT IM INTERNET DAS GERÜCHT, DASS SIE MIT DEM EINBRUCH IN DAS AUTO VON P. ITA ZU TUN HABEN, BEI DEM MEHRERE LAPTOPS (darunter auch eines seiner Kdolsky) ENTWENDET WURDEN. ES IST BEREITS VON EINEM P I L Z G A T E DIE REDE. GESTEHEN SIE! STIMMEN DIESE GERÜCHTE???

Antworten


Antwort von: Büro für Trollabwehr
verfasst am: 25.06.2008 03:22:37

Also hier wird getrollt, dass die hälfte genug wäre. Bitte Trolle nicht füttern! Hier habts einen Fisch (schön brav teilen!)!

Antworten


Antwort von: Remis
verfasst am: 24.06.2008 11:38:33

Man wird ja sehen ob bzw. wann die ersten Details aus den entwendeten Laptops im UA auftauchen - bin schon gespannt!!

Antworten


Antwort von: Dr. R. Firat
verfasst am: 23.06.2008 21:52:19

Herzlichen Dank, dass Sie dieses unheimliche Thema mit Nachdruck aufgreifen! Habe ich auch gelesen - ist ja ganz arg, hoffentlich ermittelt die Staatsanwaltschaft wenigstens schon in seine Richtung -
>> mehr lesen

Herzlichen Dank, dass Sie dieses unheimliche Thema mit Nachdruck aufgreifen! Habe ich auch gelesen - ist ja ganz arg, hoffentlich ermittelt die Staatsanwaltschaft wenigstens schon in seine Richtung - der Sumpf dürfte sehr tief sein! Ich glaub schon, dass an dem Gerücht mehr als nur was dran ist - im Umfeld des PP passieren ja immer wieder mysteriöse Einbrüche, Diebstähle u.ä., die alle nie aufgeklärt wurden... also ich trau dem Giftpilz ALLES (ich wiederhole: A L L E S) zu!!

Antworten


Antwort von: Gast
verfasst am: 23.06.2008 23:03:17

Doktor Firad, höre auf Cheeros Ratschläge,

der braucht nämlich keinen Doktor im Nick

um zu überzeugen.

Ihr Lügenbarone seid so durchsichtig wie geltungssüchtig. HAHA!

Antworten


Antwort von: Diether F.
verfasst am: 23.06.2008 23:40:38

Wenn ihnen cheerios Ratschläge tatsächlich angebracht erscheinen in dieser von obigen Postern dankenswerterweise angesprochenen, sehr sehr bedenklichen Sache, so sind sie leider nicht
>> mehr lesen

Wenn ihnen cheerios Ratschläge tatsächlich angebracht erscheinen in dieser von obigen Postern dankenswerterweise angesprochenen, sehr sehr bedenklichen Sache, so sind sie leider nicht qualifiziert und intelligent genug für dieses Forum und sollten ehesmöglich ihrem Nick gerecht werden - Gäste haben sich nämlich zu schleichen, wenn sie sich daneben benehmen, und/oder dem Hausherr ins Wohnzimmer kacken und/oder Mitgäste übel beleidigen - also Koffer packen und tschüüüüüüüüüüüü&uum l;üüsssssssssssssssssss!!!

Antworten


Antwort von: cheerio
verfasst am: 24.06.2008 09:21:52

Hey Diether, auch Du bist nur ein Gast auf PPs Blog.Das PP auf seiner eigenen Page angegriffen wurde, finde ich schon kurios, übrigens ohne jedwede Beweise, sich aber dann über GAST
>> mehr lesen

Hey Diether, auch Du bist nur ein Gast auf PPs Blog.

Das PP auf seiner eigenen Page angegriffen wurde, finde ich schon kurios, übrigens ohne jedwede Beweise, sich aber dann über GAST echauffiert, der PP zu Recht verteidigt hat.

Guter Versuch, Dinge umzudrehen, man nennt es reversed psychology, alter Trick. Aber nicht genug für PPs Seite.

Ob sich jemand vertschüssen soll oder nicht, kannst Du sicher nicht entscheiden. Dieses Verteidigen eines Latrinengerüchts übelster Sorte, disqualifiziert Dich von weiteren Kommentaren.

Du wirst aber nicht aufhören, Dein Gift weiter zu verspritzen.

Die meisten die aus Deiner Ecke kommen verschwinden so rasch wie sie gekommen sind, auch ohne Aufforderung. Bravo GAST.cheerio

Antworten


Antwort von: Remis
verfasst am: 24.06.2008 11:17:02

Warum weisst Du dass es ein Latrinengerücht ist - Hanussen III.Cheerio - nomen sollte omen sein - leider sind aber solche linken Typen wie Du sehr hartnäckig - wie in der Politik -
>> mehr lesen

Warum weisst Du dass es ein Latrinengerücht ist - Hanussen III.

Cheerio - nomen sollte omen sein - leider sind aber solche linken Typen wie Du sehr hartnäckig - wie in der Politik - Sesselkleber eben!! Cheerio!!

Antworten


Antwort von: Gast
verfasst am: 24.06.2008 00:37:59

Haben Sie sich nun umbenannt, Dr. Verleumder? Das h im Diether deutet übrigens auf einen Rechtsexthremen hin. Sie sind psychologisch einfach zu unbedarft. Bemühen Sie sich nicht weiter um
>> mehr lesen

Haben Sie sich nun umbenannt, Dr. Verleumder?

Das h im Diether deutet übrigens auf einen Rechtsexthremen hin.

Sie sind psychologisch einfach zu unbedarft.

Bemühen Sie sich nicht weiter um Sandkasten-Diffamierungen.

Antworten


Antwort von: Remis
verfasst am: 24.06.2008 11:32:06

Ja natürlich - nur die Rechtsextremen - ist gleich Nazi - schreiben Diether mit "th" - sagen Sie ticken Sie eigentlich noch richtig - im Sandkasten neben Grusi das wär das
>> mehr lesen

Ja natürlich - nur die Rechtsextremen - ist gleich Nazi - schreiben Diether mit "th" - sagen Sie ticken Sie eigentlich noch richtig - im Sandkasten neben Grusi das wär das richtige Platzerl für Sie!!

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 24.06.2008 12:35:58

Sie lassen beim Deutschthümeln einfach zu viele Hundsthrümmerl fallen,

weshalb es dann auch gleich zu sehr sthinkt.

Antworten


Antwort von: cheerio
verfasst am: 23.06.2008 17:57:34

Du scheints derselben Baumschulklasse wie der inzwischen, berüchtigte Remis anzugehören. Ihr beide müsst beide komplexler der extra klasse sein. Anstatt diesen Mist zu schreiben. Ihr
>> mehr lesen

Du scheints derselben Baumschulklasse wie der inzwischen, berüchtigte Remis anzugehören. Ihr beide müsst beide komplexler der extra klasse sein. Anstatt diesen Mist zu schreiben. Ihr solltet, aber auf keinen Fall, Eure Sitzungen beim Neurologe versäumen, aber auch auf die Medikamente nicht vergessen und sie richtig einehmen. Es gibt in Wien eine gute Auswahl an Neurologen, geschlossene Abteilungen sind bei Bedarf auch vorhanden. Es scheint eine chronische Manie bei Euch zu sein. Muss mich leider wiederholen, geht zu Neurologen, es kann Euch nicht schaden. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Euer cheerio meint es nur gut mit Euch beiden.cheerio

Antworten


Antwort von: Remis
verfasst am: 24.06.2008 11:26:52

Super Deine Reaktion man sieht wir sind auf dem richtigenWeg,die Nerven flattern schon - bald wird man Dich nämlich aus Gugging nicht mehr rauslassen - kein Verlust!! Cheerio!!

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 23.06.2008 14:26:56

Troll dich

Antworten


Antwort von: Bertl Braun
verfasst am: 23.06.2008 14:10:36

Huurrraaaaaaaaaa, der erste Narr spammt hier fröhlich dahin...

ps. Was macht der Kakao im Knie ? LG BB

Antworten


Antwort von: ghostwriter
verfasst am: 23.06.2008 19:35:19

bertl hast des buch 1983 schon mal gelesen?

Antworten


Antwort von: Bertl Braun
verfasst am: 23.06.2008 21:04:54

nein nur 1984 :)

Antworten


Antwort von: ghost
verfasst am: 25.06.2008 22:24:40

oh sorry im jahr verhaut aber das buch ist schon ganz schön real oder?

Antworten


Antwort von: Remis
verfasst am: 24.06.2008 11:42:37

Was - Du kannst lesen?? Toll kleiner Berti!!

Antworten


Antwort von: Hägar der Schreckliche
verfasst am: 24.06.2008 11:51:15

Das war aber luuuuuuuustig *gääähhhhhhhnnn*

Antworten


Antwort von: Remis
verfasst am: 24.06.2008 12:07:03

Schrecklich Hägar - wie immer!!

Antworten