Tagebuch / September 2016

<< zurück

MITTWOCH, 21. JÄNNER 2009

Beschlagnahme. Christian Walzi dient der Staatsanwaltschaft Wien mit allen Mitteln. Im „Islamistenprozess“ spielte er den Scharfmacher. Am 6. Oktober 2008 richtete er ein Schreiben an das Büro für Interne Angelegenheiten im Innenministerium, das BIA. Walzi hatte eine Idee. Aber zuerst die Vorgeschichte.Am 15. Mai 2008 hatte der ehemalige Innenminister Ernst Strasser Anzeige gegen unbekannte
>> mehr lesen

Beschlagnahme. Christian Walzi dient der Staatsanwaltschaft Wien mit allen Mitteln. Im „Islamistenprozess“ spielte er den Scharfmacher. Am 6. Oktober 2008 richtete er ein Schreiben an das Büro für Interne Angelegenheiten im Innenministerium, das BIA. Walzi hatte eine Idee. Aber zuerst die Vorgeschichte.

Am 15. Mai 2008 hatte der ehemalige Innenminister Ernst Strasser Anzeige gegen unbekannte Täter erstattet. Er hatte ein einfaches Anliegen: Die Staatsanwaltschaft sollte die Personen, die seine dienstlichen e-mails veröffentlicht hatte, verfolgen.

Im Innenministerium ist das nichts Unübliches. Wenn jemand einen Missstand aufdeckt, wird anstelle des Missstands der Aufdecker verfolgt. Das traf den Spitzel-Aufdecker Kleindienst ebenso wie den ehemaligen BKA-Chef Haidinger.

In seinem Schreiben an das BIA machte Walzi klar, worum es ging. „Falls Dr. Pilz im Besitz eines von UT übermittelten Datenträgers sein sollte, so wird ersucht um Abklärung, ob durch dessen Auswertung Informationen gewonnen werden können, die Rückschlüsse auf die Person des UT zulassen. Erforderlichenfalls wird um Übermittlung einer Anregung der Beschlagnahme ersucht. Für die Bemühungen wird gedankt.“

Der „UT“ ist der „unbekannte Täter“. Strasser und seine Partei wollten, dass ihnen der Staatsanwalt den Informanten im Innenministerium liefert. Mit Walzi fand die ÖVP das passende Instrument. Walzi war bereit, den Computer eines Abgeordneten beschlagnahmen zu lassen.

Seit kurzen befinden sich auf meinen Computern e-mails aus dem Innenministerium. Ich werde auch weiterhin eines nach dem anderen veröffentlichen. Die Verfolgungsversuche der Staatsanwaltschaft sind nicht die ersten politischen Einschüchterungsversuche. Dem Staatsanwalt und der ÖVP muss jetzt eines klar gemacht werden: Die Justiz hat die Finger von der parlamentarischen Kontrolle zu lassen.

Innenministerium. Während der Staatsanwalt das Geschäft der ÖVP erledigt, wird in Wien ein schutzloser tschetschenischer Flüchtling seinen Mördern überlassen. Der Falter dokumentiert: Der Verfassungsschutz war informiert. Das Innenministerium hat den geforderten Personenschutz abgelehnt. Dass die Innenministerin dazu jetzt öffentlich die Unwahrheit sagt, macht die Affäre nicht kleiner.

Aber war das alles Zufall? Weiß die Innenministerin nichts von den regelmäßigen Besuchen hoher Offiziere des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB in Innenministerium und Verfassungsschutz? Weiß sie nichts über die unzulässige Zusammenarbeit zwischen Russen und Österreichern in der Frage tschetschenischer Flüchtlinge? Weiß sie nichts über das russische Interesse an den Daten tschetschenischer Asylwerber in Wien? Weiß sie nicht, was hier in Teilen des BVT geschehen ist?

Der Mord war keine Panne, und das Wegsehen der Polizei hatte Gründe. Das muss parlamentarisch untersucht werden. Daran führt diesmal kein Weg vorbei.

Argumentationsmodule.doc

Antworten


Antwort von: Boah!
verfasst am: 24.01.2009 23:50:35

Die Beschlagnahme des Rechners eines Abgeordneten zum NR wirft eine interessante Frage auf: Angenommen der Abgeordnete wäre so verantwortungsbewußt und würde Truecrypt oder
>> mehr lesen

Die Beschlagnahme des Rechners eines Abgeordneten zum NR wirft eine interessante Frage auf: Angenommen der Abgeordnete wäre so verantwortungsbewußt und würde Truecrypt oder ähnliches benutzen - würde die ÖVP dann soweit gehen den Abgeordeneten zum Zweck der Bekanntgabe der Passwörter in Beugehaft zu nehmen?

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 22.01.2009 14:47:10

das geht nicht. mein kind müsste mir eins wischen, ich habe es doch so erzogen. mein junger gutmensch hat bei seiner ersten wahl grün gewählt. es ist meine schuld, wenn mein kind
>> mehr lesen

das geht nicht. mein kind müsste mir eins wischen, ich habe es doch so erzogen. mein junger gutmensch hat bei seiner ersten wahl grün gewählt.

es ist meine schuld, wenn mein kind korruption verabscheut.

wer korruption hasst hat kein lobby und kein chance.

bin ich nun stolz darauf?

mein kind ist bald erwachsen, sehr intelligent und sehr sensibel, aber es ist durch eine körperliche behinderung etwas gehandicapt.

es wurde aus dem gymnasium gemobbt, die meisten kollegen wählten dort rechts.

es wollte dort nicht mehr hin, es will nun gar nicht mehr hinaus.

wie könnte es auch?

es liest täglich onlinezeitungen, grausige forenmeldungen aus österreich, ist technisch top und zu gut informiert.

muss man seinen kindern schon die medien verbieten um sie zu beschützen?

mein kind kommuniziert mit freunden aus schweden, tschetschenien, taiwan, israel und den usa,aber es will keine österreichischen freunde mehr haben.

als österreicher zu enttäuscht von österreichern.

je mehr es über die medien erfährt und durchschaut, desto schwerer fällt mir ihm diese reale außenwelt wieder schmackhaft zu machen.

unser online-sicherheitsabstand wächst gemeinsam, proportional mit der abscheu, ich lese auch zu viel.

wie erklärt man seinem kind das büro graf? im parlament sitzen wieder nazis, sagt es, das macht ihm angst.

wie erklärt man den umgang mit den zogaj-kindern? das macht uns angst, grausamkeit lässt uns nicht kalt. wir kennen sie selbst.

ich kann es ihm nicht erklären warum die menschen so sind.

niemand kann das anscheinend.

man kann nur kurz lachen, wenn man sieht wie alle lügen, dann muss man wieder darüber nachdenken wo noch eine zukunft ist.

das parlament ist wirklich nicht mehr ganz dicht.

und es regnet auch in unsre stuben herein!

doch ein positives hat es auch.

wir beginnen unsere ausländischen mitbürger immer mehr zu lieben und zu bewundern.

man kann sich langsam vorstellen was sie täglich mitmachen.

das macht es etwas wärmer.

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 22.01.2009 16:40:27

hallo namaenlose,leider wird in der ganzen welt, sehr wenig an empathie vorgelebt.östtereich ist da sicher keine ausnahme, leider,hier wird vielleicht mehr verspottet,und gequält als in
>> mehr lesen

hallo namaenlose,

leider wird in der ganzen welt, sehr wenig an empathie vorgelebt.

östtereich ist da sicher keine ausnahme, leider,

hier wird vielleicht mehr verspottet,und gequält als in anderen nationen. vorbilder der negativen art gibt es ja genug.

vielleicht, bringt einer, der aus einer mischehe hervorgegangen ist, diese verschiedenen welten zusammen.

solche menschen wurden ja immer verfolgt, gedemütigt, ausgeschlossen etc.

vielleicht ist es obama durch seine hohe intellegenz, rethorik, und seinen anderen positiven attributen, möglich die welt zum besseren zu verändern,

nämlich nachdenklicher, gefühlvoller, einfach menschlicher zu agieren.

du hast sicher deinen sohn richtig erzogen,lieber eienen mitfühlendenbürger zu haben als diese supercoolen monster, die andere quälen, und gefühlskälte verbreiten.

diese kids sehen jeden tag im tv entsprechend brutalitäten, daß einem die luft wegbleibt.

da müsste viel mehr aufkärung stattfinden, in quebec zum beispiel, dürfen keine brutale cartoons gezeigt werden, seit etwa 40jahren. mfg namenloser

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 23.01.2009 23:26:33

hallo! lieben dank für deine freundliche rückmeldung!ja, ich hoffe auch auf obamas gutes vorbild. er wirkt intelligent, warmherzig, vernünftig, friedfertig, ehrlich und integrativ.er
>> mehr lesen

hallo!

lieben dank für deine freundliche rückmeldung!

ja, ich hoffe auch auf obamas gutes vorbild. er wirkt intelligent, warmherzig, vernünftig, friedfertig, ehrlich und integrativ.

er dürfte ein menschenfreund sein und hat guten manieren.

er kann den leuten in dieser wirtschaftskrise wieder mehr mut, antrieb und selbstvertrauen geben.

obama meinte einmal die menschen wären viel intelligenter als man sie allgemein hält, deshalb sollte man sie nicht belügen.

wir bräuchten hier auch obamas, aber wir haben leider anti-obamas.

obama zeigte sehr deutlich, dass menschen gleich sehr dankbar und positiv reagieren, wenn man sie achtet, statt sie zu belügen und zu quälen. ich glaube, dass sie diese achtung auch wieder weitergeben und es dann nicht mehr so nötig haben, ihr selbstwertgefühl durch missachtung von anderen zu heben.

obama lebt vor, dass es genauso auch ohne das gehen könnte.

unsere politiker halten das volk aber für strohdumm.

das ist verstörend.

das gebotene wird immer unerträglicher und keiner tut was dagegen.

ich muss mich da wirklich empören! man lebt vor allem der jugend ein sehr schlechtes beispiel vor.

ich denke auch dass ich in der erziehung nichts gravierendes falsch machte. doch was nützt es wenn die gesellschaft nicht hält und sich jemand dann sicherheitshalber vor ihr zurückzieht?

dagegen ist ein einzelner machtlos.

in letzter zeit zeit kommt es regelrecht zu einer umkehr der ideale. es herrscht nur mehr urwaldphilosophie und egoismus.

wenn dieser knallharte kurs dann auch noch von oben diktiert wird, fühlt sich doch niemand mehr sicher oder geschützt.

und wenn alles kritikwürdige ohne konsequenzen bleibt, verliert sich auch jedes vertrauen.

es ist doch schon alles egal.

mein kind meinte es wolle nicht mehr unter menschen, weil es kein schwein sein will.

so als käme man nur mehr durch wenn man anderen schadet, weil man sich im allgemeinen so verhält.

wo sind wir hingekommen, dass man sowas denkt? ich habe das zu meiner zeit nicht müssen.

ich dachte jeder versucht zumindest ein einigermaßen guter mensch zu sein und wenn er es nicht war, wurde er von lehrern und anderen dazu angehalten.

nun wimmelt es wieder von rechtsradikalen und asozialen, die mit allen mitteln gegen "gutmenschen" vorgehen.

der grausige ausdruck "gutmensch" fand im ns-regime bei sozial engagierten menschen anwendung, die gegen die ermordung behinderter auftraten.

ist das nun das neue konzept?

man sieht diesem üblen treiben doch sogar noch offiziell auf der bmi-integrationsseite zu oder verschließt davor die augen.

schön, dass es aber noch ein paar andere gibt, die nicht so denken.

wünsche dir noch einen schönen abend!

Antworten


Antwort von: Zu http://www.integration.at
verfasst am: 22.01.2009 01:57:32

Das Innenministerium kommt wegen seiner inhumanen Integrationspolitik immer mehr ins Kreuzfeuer der Kritik verschiedenster humanitärer Organisationen und Medien.Auch das Rote Kreuz, als
>> mehr lesen

Das Innenministerium kommt wegen seiner inhumanen Integrationspolitik immer mehr ins Kreuzfeuer der Kritik verschiedenster humanitärer Organisationen und Medien.

Auch das Rote Kreuz, als größte humanitäre Hilfsorganistion Österreichs, kritisierte heute bei einer Pressekonferenz das BMI für seine Integrationspolitik.

Ich zitiere gekürzt aus einem Profil-Artikel dieser Woche:

Das BMI unterhält das Integrationsforum: http://www.integration.at/forum/

Ursprünglich wurde es, nach der umstrittenen Asylpolitik im Fall Zogaj, von Minister Platter als Image-Korrektur eingerichtet.

Teilnehmer sollten dort Ideen zur besseren Integration von Ausländern einbringen.

Nun dient dieses Forum, das aus Steuermitteln finanziert wird, aber unzensuriert und unmoderiert vorwiegend als Plattform für fremdenfeindliche Hetztiraden, vor allem gegen die Familie Zogaj.

Viele Bürger empören sich dort aber auch darüber.

SOS Mitmensch findet dieses Vorgehen skandalös: "Auf integration.at bietet das Innenministerium unter dem offiziellen Wappen der Republik ein Forum für unzählige rassistische und verhetzende Äußerungen."

Auch der Leiter der Rassismus-Opferberatungsstelle ZARA meint, dass sich viele Wortmeldungen am Rande des Straftatbestands Verhetzung bewegen.

Er teilt diese Meinung mit dem Generalsekretär der Caritas und vielen anderen Experten, die ein unmoderiertes Forum zu diesem Thema absolut verantwortungslos finden.

Zuständig für die Freischaltung der Beiträge sind Mitarbeiter des österreichischen Integrationsfonds. Geschäftsführer Alexander Janda wies die Vorwürfe mangelnder Zensur zurück und erklärte nur Platters Wunsch nach einem "offenen" Forum zu entsprechen.

Die Innenministerin gab, von Profil zur Plattform befragt, keine Stellungnahme ab.

Die grüne Abgeordnete Alev Korun beanstandet, mehrere Rückmeldungen von Personen bekommen zu haben, deren sachliche Meldungen zum Thema in diesem Forum nicht veröffentlicht wurden.

Alev Korun kündigte dazu eine parlamentarische Anfrage an Maria Fekter an.

Ich finde bei dieser Gelegenheit sollten auch die Zuständigen für die Zensur des Presse-Forum (und anderer Zeitungsmedien) unter die Lupe genommen werden. Dort herrscht das selbe ungehinderte Hetz-Debakel von Rechtsextremen.

Grundsätzlich sollte sich jeder Teilnehmer an die für Foren allgemein geltenden Bestimmungen halten. Gesetze, die im Realleben gelten, gelten auch in der Virtualität.

Wortmeldungen die gegen geltendes Recht verstoßen, rassistische oder sexistische Aussagen beinhalten, grob gegen die gute Sitten und gegen Gefühle anderer verstoßen, Personen oder Personengruppen in ihrer Ehre verletzen, bewußt provokativ oder aggressiv verfasst sind, sind zum Schutz anderer Personen untersagt.

Fehlende Zensur kann Rechtsextreme, die nun auch vermehrt Internetmedien nutzen um ihre gewaltsamen Ideologieen anonym zu verbreiten, nur bestärken und bestätigen.

Insofern stellt dieses verantwortungslose Vorgehen im BMI-Forum und anderer Zeitungsmedien die nicht oder nicht ausreichend zensurieren, auch eine massive Bedrohung und Gefährdung der Allgemeinheit dar.

Ein Ministerium hat eine Vorbildfunktion!

Ich bitte die Grünen hier zu intervenieren und die Zuständigen in die Verantwortung zu nehmen. Vielen Dank!

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 21.01.2009 21:00:52

bevors ihre zeit mit sinnnlosen UA verplemparn und weiteren sticheleien, tuns was für die öfi-fahrer in wien! die nächste preiserhöhung bei den wiener linien steht bevor - wie
>> mehr lesen

bevors ihre zeit mit sinnnlosen UA verplemparn und weiteren sticheleien, tuns was für die öfi-fahrer in wien! die nächste preiserhöhung bei den wiener linien steht bevor - wie wärs wenn sie sich hier einmal nützlich machen würden?!

Antworten


Antwort von: cheerio
verfasst am: 21.01.2009 21:19:38

sie verstehen aber schon, daß es einen unterschied zwischen einemnationalrat und einem landtagsabgeordnete, beide haben verschiedene aufgaben.finden sie heraus wer für sie zuständig
>> mehr lesen

sie verstehen aber schon, daß es einen unterschied zwischen einem

nationalrat und einem landtagsabgeordnete, beide haben verschiedene aufgaben.

finden sie heraus wer für sie zuständig ist. cheerio

Antworten


Antwort von: Zyniker
verfasst am: 21.01.2009 23:46:51

Nationalrat ist für die Sicherheit der Tschetschenen in Österreich zuständig und der Landtag für die Österreicher bzw. Wiener.Na so sieht auch die Wahlbeteiligung aus in
>> mehr lesen

Nationalrat ist für die Sicherheit der Tschetschenen in Österreich zuständig und der Landtag für die Österreicher bzw. Wiener.

Na so sieht auch die Wahlbeteiligung aus in Zukunft,

Cheerio kann man da nur sagen...

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 21.01.2009 22:13:54

bla bla bla ...

Antworten


Antwort von: Zyniker
verfasst am: 21.01.2009 16:38:41

Könnte es sein, daß Österreich damit kein sicheres Asyland für dieTschetschen ist? Gibt es auf dem Landweg bzw. Fluchtweg nach Österreich nicht sicherere EU-Länder die
>> mehr lesen

Könnte es sein, daß Österreich damit kein sicheres Asyland für die

Tschetschen ist? Gibt es auf dem Landweg bzw. Fluchtweg nach Österreich nicht sicherere EU-Länder die noch dazu mehr Erfahrung

mit dem "KGB" haben?

Na allsdann dann müssens a bisserl braver werden und gar nicht erst nach Österreich kommen ! Die Österreichischen Steuerzahler werden

den Verlust und Schmerz ertragen können.

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 22.01.2009 06:32:40

*lol* brav = nicht nach österreich emigrieren?

Antworten


Antwort von: Herlock Sholms
verfasst am: 21.01.2009 16:01:46

http://wien.orf.at/stories/336762/

solche Böslinge, die GrünInnen :))))))))))))))

Antworten


Antwort von: newwoodcornerkid
verfasst am: 21.01.2009 15:54:33

Sehr gut, lieber Peter Pilz. Weitermachen!

Antworten


Antwort von: quo_vadis_austria
verfasst am: 21.01.2009 15:40:34

... sehr "beruhigend" zu wissen dass an der spitze des entstehenden totalitaeren polizeistaates leute sitzen die davon ausgehen dass gesetze nur fuer "andere" gelten ... ...
>> mehr lesen

... sehr "beruhigend" zu wissen dass an der spitze des entstehenden totalitaeren polizeistaates leute sitzen die davon ausgehen dass gesetze nur fuer "andere" gelten ...

... ueberzeugend auch das "argument" von fekter der tschetschene habe polizeischutz "nach ihrem wissensstand" abgelehnt obwohl er darum angesucht hatte ... nun, jetzt kann er jedenfalls nicht mehr gegenteiliges behaupten ... und den papierkram wird der geheimdienst schon richten ...

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 21.01.2009 13:33:18

Wenn auch nur die Hälfte des Textes stimmt, ist das ein Skandal sondergleichen. Traurigerweise gehe ich davon aus, dass alles an diesem Text stimmt. Wir haben in Österreich zwei
>> mehr lesen

Wenn auch nur die Hälfte des Textes stimmt, ist das ein Skandal sondergleichen. Traurigerweise gehe ich davon aus, dass alles an diesem Text stimmt.

Wir haben in Österreich zwei Realitäten. Die erste wird von den Medien und Parteien erzeugt. Probleme werden präsentiert, daraufhin die Lösungen. Die zweite Realität, diejenige mit den wahren Problemen, wird ausgeblendet und nur z.B. hier von Zeit zu Zeit hochgegraben. Irgendwann fällt uns das noch gewaltig auf den Kopf.

Antworten


Antwort von: Klemens Wenzel Lothar von Metternich
verfasst am: 21.01.2009 13:49:09

Tja, jetzt gehts wieder zurück zum Polizeistaat, ein Hoch der VP!Jetzt werden doch hoffentlich alle Mitarbeiter des BM.I unter "Beiziehung" von Lügendedektoren verhört und
>> mehr lesen

Tja, jetzt gehts wieder zurück zum Polizeistaat, ein Hoch der VP!

Jetzt werden doch hoffentlich alle Mitarbeiter des BM.I unter "Beiziehung" von Lügendedektoren verhört und dann wird der Spitzel /die Spitzeline / die vielen SpitzelInnen verhört und dir/die DelinquentenInnen dürfen dann für die Gasprom Leitungen putzen!

Es ist zum wehklagen, mit Faymännern und Lunatschekinnen werdet ihr die VP nicht klein kriegen und die Demokratie restituieren!!!

Antworten


Antwort von: macchiavelli
verfasst am: 21.01.2009 13:52:52

...und in diesem Sumpf fällt eine lügende Innenministerin gar nicht mehr auf...

Antworten


Antwort von: Klemens Wenzel Lothar von Metternich
verfasst am: 21.01.2009 14:12:27

das leichte "Vibrato" in fekters Stimme beim Interviev von gestern war schon bemerkbar; auch die leicht rötlichen Flecken auf der Gesichtshaut.basics: CIA-Handbook "interrogation
>> mehr lesen

das leichte "Vibrato" in fekters Stimme beim Interviev von gestern war schon bemerkbar; auch die leicht rötlichen Flecken auf der Gesichtshaut.

basics: CIA-Handbook "interrogation techniques"

Antworten


Antwort von: Sir Archibald
verfasst am: 21.01.2009 23:47:15

wertester von metternich,auch ich habe das innenministeriale "vibrato"gehört und gesehen und war danach mehrmals erbrechen.passiert mir bei dieser "dame"häufig.wollte
>> mehr lesen

wertester von metternich,auch ich habe das innenministeriale "vibrato"gehört und gesehen und war danach mehrmals erbrechen.passiert mir bei dieser "dame"häufig.wollte ich nur gesagt haben.ergebenst d.o.

Antworten


Antwort von: CSI
verfasst am: 21.01.2009 20:05:45

Man beachte allerdings auch den unüberbietbaren Scharfsinn, mit dem Frau Fekter den Vorfall gestern dezidiert als "Straftat" enttarnt hat. Viele andere hätten sich
>> mehr lesen

Man beachte allerdings auch den unüberbietbaren Scharfsinn, mit dem Frau Fekter den Vorfall gestern dezidiert als "Straftat" enttarnt hat.

Viele andere hätten sich demgegenüber wohl in die These verstiegen, dass es sich dabei doch nur um Selbstmord gehandelt haben könne, wenn der Betroffene

a. freiwillig durch all die ohnehin genauso sicheren Oststaaten sogar bis nach Österreich gekommen ist, obwohl er doch wissen musste, dass er vor Kadyrovs Schergen nirgendwo sicher sein kann;

2. nichteinmal seinen Namen ändern ließ; UND

3. trotz verweigerten Personenschutzes immer noch da blieb und nicht zB freiwillig auf Dörflers Saualm weiterflüchtete (wo ihn ja wirklich niemand vermutet hätte, netamol die Intelligentsia des BZÖ !).

Also alles in allem doch eine sehr menschliche Saite, die unsere Maria-Theresia hier angeschlagen hat; sie erkennt immerhin die Straftat an - aber vielleicht hat sie ja auch nur an Beihilfe zum Selbstmord gedacht ...

Antworten


Antwort von: schokoschachner
verfasst am: 21.01.2009 21:17:16

wie viel besser hätte er es haben können, wenn er gleich nach dem grenzübertritta: ein raiffeisen-giro-konto eröffnetb: eine cv-mitgliedschaft beantragtc: einen paten aus dem cv
>> mehr lesen

wie viel besser hätte er es haben können, wenn er gleich nach dem grenzübertritt

a: ein raiffeisen-giro-konto eröffnet

b: eine cv-mitgliedschaft beantragt

c: einen paten aus dem cv (idealerweise einen niederösterreichischen raiffeisen-vorstand) als persönlichen bürgen namhaft gemacht und

d: auf sein insiderwissen über tschetschenische geheimdienst-praktiken als referenz für eine karriere im innenministerium verwiesen hätte.

Antworten


Antwort von: die helle unvernunft
verfasst am: 22.01.2009 01:11:55

nachdem ich das gelesen hatte, fragte ich mein kind ob es denn nicht doch vernünftiger wäre ein raiffeisen-konto zu eröffen. (rein aus überlebenstechnischen gründen-
>> mehr lesen

nachdem ich das gelesen hatte, fragte ich mein kind ob es denn nicht doch vernünftiger wäre ein raiffeisen-konto zu eröffen. (rein aus überlebenstechnischen gründen- raiffeisenleben sind mehr wert, raiffeisenmenschen haben eine existenzberechtigung)

da meinte es: lieber sterbe ich!

so ist es, mein kind :-)

es wird wohl nie was werden aus ihm :-(

Antworten


Antwort von: küchenkoch
verfasst am: 22.01.2009 09:23:55

ja dann wischens dem gschrapp ein, und a ruah is. ka raiffeisenmensch werdenwollen, wo komm ma denn da hin? wenn er dann arbeitslos is, kömme für ihn auch noch die kontogebühren
>> mehr lesen

ja dann wischens dem gschrapp ein, und a ruah is. ka raiffeisenmensch werdenwollen, wo komm ma denn da hin? wenn er dann arbeitslos is, kömme für ihn auch noch die kontogebühren zahlen, oder was? *lol*

Antworten


Antwort von: küchenkoch
verfasst am: 22.01.2009 09:27:44

S nachreich zu "wischens dem gschrapp einS". ursprünglich wollt ich "einE" schreiben, aber in zeiten von ...In/...Innen trau ich mich nicht mehr *g*

Antworten