Tagebuch / Juni 2016

<< zurück

MONTAG, 21. JÄNNER 2013

DIE VERLIERER SIND DIE JUNGEN. Der gestrige Hauptverlierer ist nicht die SPÖ. Die Hauptverlierer sind mehr als eine Viertelmillion junge Männer, die in den nächsten zehn Jahren Zwangsdienst leisten müssen. Natürlich war es ein Generationenkonflikt. Sicherheit bei Rettung, Pflege und im Katastrophenfall - das waren die Hauptmotive der meisten jenseits der 30. Das war
>> mehr lesen

DIE VERLIERER SIND DIE JUNGEN.

Der gestrige Hauptverlierer ist nicht die SPÖ. Die Hauptverlierer sind mehr als eine Viertelmillion junge Männer, die in den nächsten zehn Jahren Zwangsdienst leisten müssen.

Natürlich war es ein Generationenkonflikt. Sicherheit bei Rettung, Pflege und im Katastrophenfall - das waren die Hauptmotive der meisten jenseits der 30.

Das war ihr gutes Recht, weil ihnen die SPÖ auf alle Fragen unklare Antworten gegeben hat.

Darabos hat das alles noch durch ein bemerkenswert unsinniges Modell verschärft. Dafür will er jetzt Minister bleiben.

 

Antworten


Antwort von: In der Presse
verfasst am: 26.01.2013 13:23:01

ist gestanden, dass von 6500 18-jährigen, die im Ausland geboren wurden gerade mal 1300 eine österr. Staatsbürgerschaft besitzen und daher wehrpflichtig sind. Der Rest, das sind 5200 pro Jahrgang,
>> mehr lesen

ist gestanden, dass von 6500 18-jährigen, die im Ausland geboren wurden gerade mal 1300 eine österr. Staatsbürgerschaft besitzen und daher wehrpflichtig sind.

Der Rest, das sind 5200 pro Jahrgang, also 52000 in 10 Jahren, muß nicht einrücken, nicht einmal zur Stellung.

Soviel zur Förderung der "Integration durch Wehrpflicht".

Strache, der sonst so gegen Ausländer hetzt macht sich hier zum Gehilfen einer weiteren Ungerechtigkeit, die nunmehr einzementiert ist, und die, die Strache wegen seiner Ausländer-Hetze wählen, darunter sehr viele Wehrpflicht-Fan-Dodln, helfen auch noch dabei, weil sie zu dumm sind im Ansatz etwas über Gesetze zu wissen geschweige denn diese zu verstehen.

Geht es noch skurriler ? Nein !

Antworten


Antwort von: Hallo
verfasst am: 29.01.2013 17:02:28

"Berufsheerdodel" - sind Sie einer von denen, die statt für sein Land amal a bissl was zu tun,lieber ins Strandbad gehen, sich auf Parties vollaufen lassen usw., wie dies die Grünen
>> mehr lesen

"Berufsheerdodel" - sind Sie einer von denen, die statt für sein Land amal a bissl was zu tun,lieber ins Strandbad gehen, sich auf Parties vollaufen lassen usw., wie dies die Grünen vorgeschlagen haben??
Das mit den Migranten ist schon richtig - also machen Sie Ihren Grünen den Vorschlag, dass alle Migranten, die auch von unserem Staat Geld kassieren, in welcher Form auch immer, wehrpflichtig sind! Ihre linken Freunde werden begeistert sein!
Und kurz zur Ausländerhetze der Blauen!
Soweit ich weiß, wollen sie, dass Ausländer die nur unser Soz. Systhem ausnützen, nicht arbeiten, sich nicht integrieren wollen usw. nichts in unserem Land zu suchen haben. Alle anderen sind hoch willkommen!Ich nenn das selbstverständlich!
Und redens amal mit gut integrierten Migranten - die sehen das auch so!
Wo ist da eine "Hetze" - oder hab ich was übersehen! Geh bitte dann klärns mich auf!!

Antworten


Antwort von: Wolfgang Konrad
verfasst am: 23.01.2013 13:53:05

S.g. Hr. Pilz! Die haben verschiedene Bürgermeister wegen diverser Schreiben an die eigenen Gemeindebürger angezeigt. Die 3 Briefe, die sie auf der Website der Grünen online haben, sind m.M.
>> mehr lesen

S.g. Hr. Pilz!
Die haben verschiedene Bürgermeister wegen diverser Schreiben an die eigenen Gemeindebürger angezeigt.
Die 3 Briefe, die sie auf der Website der Grünen online haben, sind m.M. nach keine Sachverhaltsdarstellung wert, das produziert nur unnütze Fälle, bei denen sowieso nichts rauskommen wird.
Seien Sie nicht päbstlicher als der Papst, kümmern Sie sich lieber um wahre Korruption, verplempern Sie nicht Ihre Zeit mit derartig "harmlosen" Fällen.
Im übrigen: Wenn die Fakten stimmen, die so mancher Bürgermeister da drinnen stehen hat (Kasernenschließungen), dann ist es ja fast seine Pflicht, über derartige Auswirkungen zu informieren.

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 24.01.2013 16:30:02

Es geht doch nur ums anpatzen - obs stimmt oder letztenndlich was rauskommt is wurscht.
Hauptsache es bleibt a bissl was hängen!!

Antworten


Antwort von: nometa
verfasst am: 22.01.2013 15:24:54

Herr Pilz, danke, dass Sie als einer der wenigen - einziger? - Klartext sprechen. Es scheint ja einen überparteilichen Konsens zu geben, das Wort "Männer" nicht zu verwenden, sondern
>> mehr lesen

Herr Pilz, danke, dass Sie als einer der wenigen - einziger? - Klartext sprechen. Es scheint ja einen überparteilichen Konsens zu geben, das Wort "Männer" nicht zu verwenden, sondern immer von betroffenen "jungen Menschen" zu sprechen. Männer dürfen keine Opfer sein. Von Männern spricht man immer nur als Tätern. Von links bis rechts, in dieser Frage sind sich alle einig. Und die Medien sowieso.
Also noch einmal: Danke dafür, hier nicht mitzumachen!

Antworten


Antwort von: stern
verfasst am: 22.01.2013 10:05:10

wie sieht es mit einem neuerlichen Gang vor den EUGH auf Grundlage der Gleichbehandlungsrichtlinie aus? Wenn man die internationalen Nachrichten (conscription+austria) liest, ist es ja ganz
>> mehr lesen

wie sieht es mit einem neuerlichen Gang vor den EUGH auf Grundlage der Gleichbehandlungsrichtlinie aus? Wenn man die internationalen Nachrichten (conscription+austria) liest, ist es ja ganz offensichtlich, dass unser system eine absolute Ausnahme in der westlichen Welt inkl. der EU spielt. Es gab schon 2 Klagen vor dem EUGH (2000 und 2003), die konträr entschieden wurden, ergo hatte der EUGH schon zu Wehrpflicht-Zeiten keine "in Stein gemeisselte" Meinung. Umso mehr stehen die Chancen jetzt - wo die Wehrpflicht in der EU etwas zunehmend obskures ist - gut, dass eine Klage eines vom Militärdienst betroffenen Mannes aufgrund der Gleichbehandlungsrichtlinie erfolgreich sein könnte. Dann blieben der Bundesregierung genau 2 Möglichkeiten: Gleichbehandlung entweder durch Ausweitung der Zwangsarbeit auf Frauen oder durch Abschaffung derselben. Sie werden bestimmt einen jungen Mann finden, der mit Ihnen den Gang vor den EUGH wagt. GO FOR IT!

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 23.01.2013 16:12:25

Gott sei Dank gibts ned so viele wie unseren "stern", die glauben,dass man nix für sein Land tun muss! Die Vernünftigen haben über die Unvernünftigen gesiegt, um es höflich
>> mehr lesen

Gott sei Dank gibts ned so viele wie unseren "stern", die glauben,dass man nix für sein Land tun muss!
Die Vernünftigen haben über die Unvernünftigen gesiegt, um es höflich auszudrücken!Bravo!
Und was Ihr jammern nach dem EUGH betrifft kurz ein Zitat vom Rauscher im Standard:
"Wenn das ein Argument der Berufsheer-Befürworter ist, dann steht es schlecht um sie. Eine solche Entscheidung des EGMR kann vielleicht einmal, wenn die Gleichberechtigung in ganz Europa lückenlos durchgeführt ist, theoretisch anstehen. Genau das hat der renommierte Verfassungsrechtler Heinz Mayer in dem Gespräch mit der "Krone" gesagt. Und selbst wenn der EGMR in der Sache schon bald angerufen würde, dann würde er sehr wahrscheinlich nicht gegen die Verfassung des Staates Österreich (Wehrpflicht der jungen Männer) entscheiden. Das sagt zumindest der ebenfalls renommierte Verfassungsrechtler Bernd-Christian Funk.
Deshalb jetzt die Frauenwehrpflicht an die Wand zu malen ist eine Verzweiflungstat von Leuten, die ihr Prestige auf eine unüberlegte, nicht ausdiskutierte, populistisch motivierte Volksbefragung gesetzt haben. Peter Pilz hat seine Verdienste, aber mit derlei reiht er sich in die Garde der Schmähpolitiker ein"!!
Unjd was das EUGH betrifft - in Deutschland gibt es ein Urteil des EUGH -"Wehrpflicht allein den Männern vorbehalten"!!Siehe:http://www.123recht.net/EuGH-Gutachterin-billigt-Wehrpf licht-nur-fuumlr-Maumlnner-in-Deutschland-__a4027.html
Also hörns auf zu jammern!!

Antworten


Antwort von: Ingenieur
verfasst am: 22.01.2013 18:30:51

Apropos Klagen: Laut dem Juristen und Universitätsdozenten Martin Kind ist das Wiener Vassilkuh-Pickerl verfassungswidrig: http://www.profil.at/articles/1303/560/350696/kurzparkzonen- wien Tät
>> mehr lesen

Apropos Klagen:
Laut dem Juristen und Universitätsdozenten Martin Kind ist das Wiener Vassilkuh-Pickerl verfassungswidrig:
http://www.profil.at/articles/1303/560/350696/kurzparkzonen- wien
Tät sich da auch einer finden, der eine Klage wagt und finanziert....?

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 22.01.2013 12:21:40

Sie haben recht, Stern, ich wäre bereit so ein Verfahren zu finanzieren, die Frage ist nur, wer würde sich bereit erklären ? Und wie Kontakt aufnehmen ? Über Peter Pilz ?

Antworten


Antwort von:
verfasst am: 23.01.2013 16:28:09

Wenn Sie schon so großzügig sind unbekannter Mäzen ein Verfahren zu finanzieren, was dem Zivildienst, der Katastrophenhilfe, dem Roten Kreuz etc.und dem Heer und somit dem Land ja nicht gerade
>> mehr lesen

Wenn Sie schon so großzügig sind unbekannter Mäzen ein Verfahren zu finanzieren, was dem Zivildienst, der Katastrophenhilfe, dem Roten Kreuz etc.und dem Heer und somit dem Land ja nicht gerade nützt,vielleicht kann man Ihnen auch ein vernünftiges "Sponsoring entlocken" - z.B. dem Parkpickerlwahn der Grünen in Wien rechtlich auf den Zahn zu fühlen!
Da würdens wirklich was für die Bürger tun!
Wenn nicht, dann wäre es besser Ihr überschüssiges Geld der "Gruft" zu spenden!!

Antworten


Antwort von: stern
verfasst am: 22.01.2013 23:36:21

ich hoffe peter pilz liest das hier und ergreift die initiative. es wird in der grünen jugend sicher einen jungen mann geben, der vor der einberufung steht bzw. diesen bescheid bekommen hat und
>> mehr lesen

ich hoffe peter pilz liest das hier und ergreift die initiative.

es wird in der grünen jugend sicher einen jungen mann geben, der vor der einberufung steht bzw. diesen bescheid bekommen hat und dagegen vorgehen will. ich selbst bin kein RA, aber ich bin mir sicher, dass es einen grünen Anwalt gibt, der so etwas versucht. viel mehr als ein schriftsatz wirds (am beginn) ja nicht sein... wie gesagt, ich hoffe PP greift das auf bzw. - da sie das dankenswerterweise unterstützen - wäre es vermutlich sinnvoll, dass sie sich direkt an PP wenden.

Antworten


Antwort von: Ja
verfasst am: 25.01.2013 08:41:04

das nenn ich eine kreative linke Idee - einen Aufruf an die Jungen, zu klagen - tuts ja nix für euer Land, für die Katastrophenhilfe,für die Alten, den Zivildienst, für das Rote Kreuz
>> mehr lesen

das nenn ich eine kreative linke Idee - einen Aufruf an die Jungen, zu klagen - tuts ja nix für euer Land, für die Katastrophenhilfe,für die Alten, den Zivildienst, für das Rote Kreuz usw.Jämmerlich!!
Gäbs ein Sternbild des Affen - Ihr "stern" würde da herrlich hineinpassen!
Was ist eigentlich los in diesem Land??

Antworten


Antwort von: Heftiges Nein zu Zivildienstverkürzung
verfasst am: 22.01.2013 02:26:12

Na was is!
Jetzt ist es wirklich notwendig gegen die Trottln aufzujapsen:
http://noe.orf.at/news/stories/2568081/

Antworten


Antwort von: Wolfgang Konrad
verfasst am: 22.01.2013 00:28:29

Tja, jetzt sind es nur noch die jenseitig der 30 gewesen. Immerhin ein Schritt! Im übrigen: Die Grünen haben überhaupt kein Konzept, außer das Ihrige, Herr Pilz, und das ist genauso unsinnig
>> mehr lesen

Tja, jetzt sind es nur noch die jenseitig der 30 gewesen.
Immerhin ein Schritt!
Im übrigen:
Die Grünen haben überhaupt kein Konzept, außer das Ihrige, Herr Pilz, und das ist genauso unsinnig wie jenes v. Darabos.
Man muss nicht immer dem "europäischen Trend" folgen, bei der Atomkraft tun wir es ja auch nicht.
Also Fazit für die Grünen:
Selber kein Konzept, keiner weiss, wie man mit dem Ergebnis umgehen soll, außer Kritik nichts zu hören, keine Vorschläge, nix.
In der Steiermark z.B. haben die Grünen auch nichts anderes zu tun, als zu kritisieren, dort gehen Rot und Schwarz bei der Gemeindereform neue Wege und was tun die Grünen, sie sind dagegen (gegen die Vorgangsweise).
Läßt man das alles durchdiskutieren und macht man in den Gemeinden Volksabstimmungen, wie von den Grünen verlangt, diskutiert man in 20 Jahren noch.
Grüne wacht auf, so wird das beiden NR-Wahlen nix. Kein Wunder!

Antworten


Antwort von: Blabla
verfasst am: 21.01.2013 22:26:36

Na schauts euch das an, diesem Minister-Lulu sind die Grünen ins Popscherl gekrochen...: http://tvthek.orf.at/programs/8307-ZIB-SPEZIAL/episodes/5283887-Z
>> mehr lesen

Na schauts euch das an, diesem Minister-Lulu sind die Grünen ins Popscherl gekrochen...:
http://tvthek.orf.at/programs/8307-ZIB-SPEZIAL/episodes/5283887-Z IB-2-Spezial/5283893-Studiogast--Verteidigungsminister-Darabos--SPOe
Zitat: "Mega-sinnlos... "
Na was hat ihn denn seit 6 Jahren daran gehindert, das BundesHeer zu reformieren?
Hmm?

Antworten


Antwort von: Gast
verfasst am: 21.01.2013 18:06:51

Darabos hat mMn die Fragestellung vergeigt.

Antworten


Antwort von: Salzburger Wähler
verfasst am: 21.01.2013 16:02:35

"Chillen statt Drillen", "Nightlife statt Tagwache", "Party statt Putzen", "Sex statt Schlafsaal", "Standbad statt Schlammloch", "Surfspaß
>> mehr lesen

"Chillen statt Drillen", "Nightlife statt Tagwache", "Party statt Putzen", "Sex statt Schlafsaal", "Standbad statt Schlammloch", "Surfspaß statt Regenmarsch" ...

Wer mit solchen - pardon - kindischen Slogans für ein Berufsheer eintritt, verdient sich redlich den Ausgang dieser Volksabstimmung. Es gab mal Zeiten, da argumentierten die Grünen mit Idealismus. Aber die Grünen von heute reflektieren lieber auf den persönlichen Egoismus. Ihr seid wahrlich zur Partei der BOurgeois BOhemian mutiert.

Antworten


Antwort von: derselbe Leser mit derselben IP Adresse
verfasst am: 21.01.2013 12:10:57

Zur Vollständigkeit: ja, ich habe für die Wehrpflicht gestimmt. Nicht, weil ich Militarist, Ewig-Gestriger oder Pensionist bin. Ich will in meinem Land einfach keine Reichswehr. Und keinen Hans von
>> mehr lesen

Zur Vollständigkeit: ja, ich habe für die Wehrpflicht gestimmt. Nicht, weil ich Militarist, Ewig-Gestriger oder Pensionist bin.

Ich will in meinem Land einfach keine Reichswehr. Und keinen Hans von Seeckt an ihrer Spitze.

Antworten


Antwort von: ein Leser mit einer IP Adresse
verfasst am: 21.01.2013 12:04:47

Unabhängig vom Ergebnis freut mich vor allem eines: Gestern erlebten wir den Anfang vom Ende eines besonders widerlichen Boulevardblattes.

Und DAS ist mir ein Glas Ruinart wert. :-)

Antworten


Antwort von: Ingenieur
verfasst am: 21.01.2013 11:53:50

Die Hauptverlierer sind die mündigen Bürger, die für entscheidungsschwache, unfähige Politiker ungeschickt gestellte Fragen beantworten mußten. Und mit den entscheidungsschwachen, unfähigen
>> mehr lesen

Die Hauptverlierer sind die mündigen Bürger, die für entscheidungsschwache, unfähige Politiker ungeschickt gestellte Fragen beantworten mußten.
Und mit den entscheidungsschwachen, unfähigen Politikern weiterhin leben müssen...

Besonders ätzend auch die Ansicht vom Onkel Pröll. Er findet, daß sich die Niederösterreicher schon Jahrzehnte beim eisernen Vorhang durch das Bundesheer behütet fühlen. Nur blöd, daß es den eisernen Vorhang seit '89, also seit Jahrzehnten, NICHT mehr gibt!
Er sollte auch zurücktreten.

Antworten


Antwort von: Philipp
verfasst am: 21.01.2013 11:16:05

1.Wehrpflicht ist kein Zwangsdienst 2.haben die Jungen gewonnen und nicht verloren 3.ist nicht die Wehrpflicht schuld an der Misere sondern wie immer die Lenker und Denker im Hintergrund, die seit
>> mehr lesen

1.Wehrpflicht ist kein Zwangsdienst
2.haben die Jungen gewonnen und nicht verloren
3.ist nicht die Wehrpflicht schuld an der Misere sondern wie immer die Lenker und Denker im Hintergrund, die seit Jahren bzw. Jahrzehnten verasäumt haben eine Reform durchzuführen.
4. Darabos sollte zurücktreten. Da gebe ich Ihnen recht.

Antworten


Antwort von: Tomj
verfasst am: 21.01.2013 11:35:15

ad 1) Wehrpflicht ist natürlich ein Zwangsdienst, wie Steuerpflicht oder Schulpflicht. ad 2) Alle haben gewonnen, auch wenn Peter Pilz das sein Lebtag nicht verstehen wird. ad 3) D'accord ad
>> mehr lesen

ad 1) Wehrpflicht ist natürlich ein Zwangsdienst, wie Steuerpflicht oder Schulpflicht.
ad 2) Alle haben gewonnen, auch wenn Peter Pilz das sein Lebtag nicht verstehen wird.
ad 3) D'accord
ad 4) Wird er sicher nicht - ein typischer rückgratloser Sesselkleber und Parteisoldat.

Antworten


Antwort von: Jenny
verfasst am: 21.01.2013 10:38:51

Bin ganz dieser Meinung. Die "Alten" haben über die "Jungen" entschieden, und das ist unfair.

Antworten


Antwort von: Nicht
verfasst am: 24.01.2013 16:57:23

die Alten haben über die Jungen entschieden - sondern die Vernünftigen über die Unvernünftigen - gell Jenny!!

Antworten


Antwort von: Franz
verfasst am: 21.01.2013 11:35:41

Ihr Demokratieverständnis ist sehr bedenklich. Eine Wahl bedeutet nicht, dass man immer das bekommt, was man haben möchte! Wollen Sie jetzt immer nur Jung und Alt wählen lassen, wenn es gerade
>> mehr lesen

Ihr Demokratieverständnis ist sehr bedenklich. Eine Wahl bedeutet nicht, dass man immer das bekommt, was man haben möchte! Wollen Sie jetzt immer nur Jung und Alt wählen lassen, wenn es gerade passt ???

Antworten


Antwort von: Der Mann im Fass
verfasst am: 21.01.2013 10:44:44

Ich frage mich, warum "die Jungen" nicht so zahlreich an der Wahrurne vertreten waren. Waren sie noch blau von feiern am Samstag? Oder einfach uninteressiert.

Antworten


Antwort von: Susanne Sayici
verfasst am: 21.01.2013 17:46:17

Ich gehöre zu denen die nicht zu dieser Abstimmung gegangen sind. Warum? Man konnte gar nicht darüber abstimmen was kommen wird, weil man gar nicht weiß wie sich die Politiker vorstellen was
>> mehr lesen

Ich gehöre zu denen die nicht zu dieser Abstimmung gegangen sind. Warum? Man konnte gar nicht darüber abstimmen was kommen wird, weil man gar nicht weiß wie sich die Politiker vorstellen was kommen soll und was es real kosten wird. Ein Berufsheer wäre sicher genauso ein parteipolitisches Gemurkse wie das was wir heute haben.

Trotzdem bin ich eher gegen ein Berufsheer, weil ein Berufsheer eine schlecht bezahlte Killertruppe wäre, die nur darauf wartet endlich auf Menschen schießen zu dürfen.

Wer würde das freiwillig machen? Jemand der gerne den wilden Mann (die wilde Frau) spielt, oder im normalen Berufsleben keine Chancen hat. Das kennt man aus ausländischen Berufsarmeen.

Man würde sich der NATO anschließen, müsste "unbedingt" passende teure Waffen kaufen und Auslandseinsätze machen.

Außerdem hätte man auf einen Schlag eine ganze Menge zusätzlicher Arbeitsloser.

Antworten


Antwort von: Der Mann im Fass
verfasst am: 22.01.2013 11:00:00

Nun, ich verstehe Ihre Argumentation. Und, nur zur Info, durch die "Partnerschaft für den Frieden", bei der wir schon seit Jahren dabei sind, haben wir uns zur Mithilfe verpflichtet. Das
>> mehr lesen

Nun, ich verstehe Ihre Argumentation. Und, nur zur Info, durch die "Partnerschaft für den Frieden", bei der wir schon seit Jahren dabei sind, haben wir uns zur Mithilfe verpflichtet. Das entspricht einer quasi - NATO - Mitgliedschaft. Ja, ich weiß, keine Verpflichtung zur gegenseitigen Hilfe. Aber wer glaubt denn da dran...

Antworten