Luftgeschichte / "Scheinrechnungen"

6.562.601,07 Euro. Gesamtsumme EADS. So steht es in der Buchhaltung der Firma 100 %-Communications. Am Dienstag, den 27. März 2007, hat Erika Rumpold als Geschäftsführerin der Firma versucht, den Verbleib der Millionen zu erklären. In das Dunkel der EADS-Gelder ist überraschend viel Licht gekommen. Das ist die Geschichte der Rumpold-Millionen, der echten Ausgaben und der vermutlichen Scheinrechnungen.

Am 27. März 2007 haben wir im Ausschuss alle Rechnungen Zeile für Zeile durchbesprochen. Daher bin ich berechtigt, diese Vorhalte aus dem Ausschuss wiederzugeben.

Genau fünf Jahre vor ihrem Ausschussauftritt unterschreibt Erika Rumpold am 27. März 2002 den EADS-Vertrag. Huberta Gheneff, ihre Anwältin, hat ihn formuliert. Frau Gheneff, die heute die Kanzlei des früheren FPÖ-Justizministers Dieter Böhmdorfer leitet, wird Erika Rumpold späterbis in den Ausschuss begleiten.

Am 3. April kommt das erste Geld. 1.963.320,90 Euro werden nicht von Steininger oder EADS, sondern von „Munntown Holding S.A." überwiesen. Bis heute ist nicht klar, wer sich hinter Munntown verborgt - und warum die ersten zwei Millionen diesen Weg nehmen mussten.

Dann macht sich Erika Rumpold an die Arbeit. Am 27. März, am Tag der Vertragsunterzeichnung, hat sie bereits die erste Rechnung gelegt:

 

Rechnung Nr.: 2002/002

Akontozahlung von 50% des Agenturhonorars: Euro 470.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro  94.000,--

Gesamtkosten: Euro 564.000,--

Steininger zahlt.

Am selben Tag legt Rumpold die zweite Rechnung:

 

Rechnung Nr.: 2002/003

Akontozahlung von 30% des Gesamtwerbebudgets: Euro 576.000,--

Über die Beauftragung von:
Büroeröffnung Wien, PK & Abendveranstaltung am 18. März 2002
Mediaplanung
Advertorialkonzeption & redaktionelle Erstellung
LH-Meetings
Lobbying- inoffizielle Informationsgespräche mit österreichischen Entscheidungsträger
(Politiker, Opinion Leader aus Industrie und Wirtschaft)
Formel 1 - VIP Longe am 12. Mai 2002

+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 115.200,--

Gesamtkosten: Euro 691.200,--

Steininger zahlt.

Zum ersten Mal taucht das Standard-Personal für die späteren möglichen Scheinrechnungen auf: die „österreichischen Entscheidungsträger (Politiker, Opinion Leader aus Industrie und Wirtschaft)", die die „inoffiziellen Informationsgespräche" bevölkern. Zum ersten Mal geraten auch nichtsahnende Landeshauptleute ins Visier.

Die „Formel 1 - VIP-Longe" ist ein doppelter Vorgeschmack: auf eine Rechnung der besonderen Art und auf einen rücksichtslosen Umgang mit Grammatik und Rechtschreibung.

Am 9. April wird eine weitere Rechnung fällig gestellt:

 

Rechnung Nr.: 2002/005

Restzahlung von 70% des Gesamtwerbebudgets Euro 1.344.000,--

Über die Beauftragung von:
Büroeröffnung Wien, PK & Abendveranstaltung am 23. April 2002
Mediaplanung
Advertorialkonzeption & redaktionelle Erstellung
LH-Meetings
Lobbying- inoffizielle Informationsgespräche mit österreichischen Entscheidungsträger
(Politiker, Opinion Leader aus Industrie und Wirtschaft)

Formel 1 - VIP Longe am 12. Mai  2002

+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 268.800,--

Gesamtkosten: Euro 1.612.800,--

Steininger zahlt.

In der Fußnote der Rechnung findet sich ein entscheidender Hinweis: „Nach Rechnungserhalt bitte um prompte Überweisung, laut Vereinbarung mit Herrn Uwe Kamlage, Herrn Dr. Klaus-Dieter Bergner und Herrn Erhard P.Steininger vom 27. März 2002". Uwe Kamlage vertritt EADS. Klaus Dieter Bergner kommt ebenfalls von EADS und kümmert sich mit einer eigenen Firma um Entscheidungsträger und Gegengeschäfte. EADS ist also am Vertrag vom 27. März direkt beteiligt - und kann sich daher nicht mehr auf die Schmiergeldklausel ausreden.

Die Typenentscheidung steht kurz bevor, und die Rumpolds haben viel getan. Am 10. Mai stellt Erika Rumpold die nächste Rechnung:

 

 

Rechnung Nr.: 2002/006

Restzahlung der 50% Agenturhonorar: Euro 470.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 94.000,--

Gesamtkosten: Euro 564.000,--

Steininger zahlt. Die 2,86 Millionen Euro, die im Rahmenvertrag vereinbart wurde, sind jetzt ausbezahlt. Aber die Typenentscheidung verzögert sich und das Rennen zwischen SAAB und EADS ist noch offen. Da beschließen dieHerren von EADS, noch mehr Geld in den österreichischen Typenverkehr zubringen. Erika Rumpold hält in der Rechnung an Steininger am 12. Juni2002 fest: „Nach Rechnungserhalt bitte um prompte Überweisung, laut Vereinbarung mit Herrn Erhard P. Steininger und Herrn Wolfgang Aldag vom Freitag, den 31. Mai 2002". Neue EADS-Millionen werden nach Österreich geschleust. Bis zum Ende der Verteilung werden die Rumpolds jetzt weitere 3,7 Millionen erhalten.

Erika Rumpold verrechnet am 9. Juli 2002:

 

Rechnung Nr.: 2002/008

1. Teilrechnung über die Beauftragung im Zeitraum vom 1. Juni 2002 bis 30. Juni 2002 von:

Persönliche Terminvereinbarungen & Terminkoordinationen
Schriftverkehr und regelmäßige Briefinggespräche
Strategiemeetings
Lobbying - inoffizielle Informationsgespräche mit Opinionleader aus Politik
offizielle Informationsgespräche mit Österreichs Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Industrie
Landeshauptmann - Gespräche
Beratung bei der strategischen Umsetzung des Offset-Volumens
Pressearbeit - PR Artikel
Journalistentreffen
Konkurrenzbeobachtung - Treffen mit Informanten
Informationsgespräche mit renommierten Wirtschaftsanalysten
Einholung von Statistiken von Österreichs führenden Meinungsforschungsinstituten

Kosten netto: Euro 320.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 64.000,--

Gesamtkosten: Euro 384.000,--

Andiesem Punkt ist es notwendig, einen Begriff zu erklären: die „Scheinrechnung". Was ist das? In der Buchhaltung der Rumpolds stehen am Aufwandskonto EADS rund 2,3 Millionen Euro. Um dieses Geld haben sie Inserate geschaltet, Autos gemietet und Törtchen für Pressekonferenzen besorgt. Die 2,3 Millionen Euro sind durch Rechnungen von Unternehmen belegt. Die Rechnung vom 9. Juli enthält vor allem eines: Gespräche. Rumpold hat mit allen gesprochen: mit Wirtschaftskapitänen und Ministern, mit Abgeordneten und Journalisten, mit „Entscheidungsträgern" und „Wirtschaftsanalysten", mit Gott, Opinionleadern und der Welt. Nur: Vor dem Untersuchungsausschuss kann sie sich plötzlich nicht mehr erinnern. Die Namen sind entfallen, das Gedächtnis ist in schwerste Mitleidenschaft gezogen. Der graue Schleier der Amnesie verdeckt den Blick auf Rumpolds Gesprächsserien.

 

Einige der wenigen Gesprächspartner, die sie nennt, können sich erinnern. Ab und zu durfte sie bei einem Landeshauptmann vorsprechen. Der Kaffee im Büro ging auf Kosten des Landes. Einige der Landeshauptleute, die sie im Vertrag anführt, haben nie mit ihr gesprochen.

Die Rechnung vom 9. Juli erweckt den Eindruck einer Scheinrechnung. Für nicht dokumentierte Gespräche werden gut dokumentierte Summen verrechnet. Nichts davon ist glaubwürdig. Ein Schein soll entstehen -der Schein erbrachter und korrekt und angemessen verrechneter Leistungen.

 

Die Rechnung deckt den Juni 2002 ab. Am 2. Juli entscheiden Schüssel, Grasser, Ries-Passer, Bartenstein und Scheibner beim Kanzlerfrühstück, dass 24 Eurofighter gekauft werden. Rumpolds Auftrag ist erfüllt. Stolz erzählt sie dem Ausschuss von ihrem Erfolg. Aber die Zahlungen setzen jetzt erst richtig ein. Das Rechnungswesen erblüht.

Am 11. Juli erhält Steininger bereits die nächste Rechnung:

 

Rechnung Nr.: 2002/009

Über die Beauftragung der Produktion des EADS TV-Spots: Euro 150.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 30.000,--

Gesamtkosten: Euro 180.000,--

Den Auftrag erhält die Firma „Media Connection". Ihr Eigentümer heißt Rumpold. Eine Hand zahlt die andere. Steininger zahlt.

Am 29. Juli folgt eine der beeindruckendsten Rechnungen:

 

Rechnung Nr.: 2002/010

GESAMTBUDGET über die Beauftragung von: Pressekonferenz am 17. Juli 2002

Redaktionelle Umsetzung der APA-Aussendungen
Persönliche Erstkontakte mit den renommiertesten Fachjournalisten und Redakteuren
Österreichweite Pressekonferenz-Einladung über APA
Nachbearbeitung aller Geladenen
Locationauswahl
Bereitstellung der technischen Ausstattung
Raumgestaltung
Auftrittsdesign-Layout und Produktionen
Bereitstellung des benötigten Personals
Auswahl des Catering
Festlegung eines detaillierten Programmablaufes
Organisation aller notwendigen Schreibunterlagen für die Presse
Organisation des EADS - Geschenkpaketes für die Medienvertreter (Pressemappe, Törtchen etc.)
Festlegung eines detaillierten Time Table - Abholservice für EADS-Mannschaft
Bereitstellung eines Fototeams
Ständige Betreuung durch die Agentur vor Ort
Nachbetreuung (Anwesenheitslisten!) der Medienbetreuung
Platzierung von Presseartikeln
Koordination einzelner Interviewtermine

Kosten   netto: Euro 80.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 16.000,--

Gesamtkosten: Euro 96.000,--

Rumpolds Leistungen sind beeindruckend: Die „renommiertesten" Fachjournalisten werden geladen; die Location wird ebenso „ausgewählt" wie das Buffet; die Geladenen werden „nachbearbeitet"; und vor allem: Es gibt Törtchen!„Bei mir kostet das so viel!" Das ist alles, was Erika Rumpold im Untersuchungsausschuss zu den erstaunlichen 96.000 Euro einfällt.

Am 3. August wird wieder abgerechnet:

 

Rechnung Nr.: 2002/011

2. Teilrechnung über die Beauftragung im Zeitraum vom 1. Juli 2002 bis 31. Juli 2002 von:

Inoffizielle Treffen & Informationsgespräche mit den Opinionleader aus Politik
Meetings mit den Agentur-Informanten
Strategische Planung einer PR-Offensive
Mediengespräche über mögliche zukünftige Kooperationsformen
Sicherstellung der zukünftigen Zusammenarbeit mit den Bundesländer durch intensive Lobbyinggespräche
Analysen und Auswertungen auf politischer und Sozialpartner-Ebene
Aufbereitung der aktuellen Medienpräsenz zum Überblick
IntensiveJournalisten-Lobbyinggespräche um die negativ Berichterstattung zuverringern (vorab Info über geplante Medienreporte „gegen" EADS)

Kosten netto: Euro 300.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 60.000,--

Gesamtkosten: Euro 360.000,--

Der Schein trügt nicht. Die Opinionleader bleiben unbenannt. Steininger zahlt.

Am 31. August folgt die nächste Rechnung:

 

Rechnung Nr.: 2002/012

3. Teilrechnung über die Beauftragung im Zeitraum vom 1. August 2002 bis 31. August 2002 von:

Terminkoordination für Einzel-Ministergespräche
Persönliche Terminvereinbarungen
Inoffizielle Lobbyinggespräche mit den Opinionleader aus Politik
Informationsgespräche mit den Agentur-Informanten aus Wirtschaft, Politik und Industrie
Konkurrenzbeobachtung
Briefinggespräche über die politischen Vorhaben der Opposition und deren möglichen Umsetzungen
Kooperationsgespräche mit der Wirtschaft und Politik
Medientreffen und Journalistengespräche
Offizielle Treffen - Informationsgespräche mit den Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Industrie
Analysen und Auswertungen über die politische Situation - Strategiemaßnahmen

Recherchen und Erstellung sämtlicher „potenzieller" Unternehmenslisten (politische Affinität)
Informationsgespräche mit den politischen Gegnern

Kosten netto: Euro 250.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 50.000,--

 

Gesamtkosten: Euro 300.000,--

Zumersten Mal verrechnet Erika Rumpold „Konkurrenzbeobachtung". ZweiMonate nach der Typenentscheidung muss die Konkurrenz wieder beobachtetwerden. Steiniger zahlt.

Am 16. August folgt eine Rechnung, mit der nicht nur Rumpold-Gespräche und begleitende Törtchen beglichen werden sollen:

 

Rechnung Nr.: 2002/013

Werbebudget - Anzeigenkampagne

Erstellung der redaktionellen und grafischen Inhaltskonzeption
Ausarbeitung und Umsetzung
Textierung
Akquisition von Wirtschafts-Promis für die Testimonials
Verfassen der so genannten „EADS-Sager"
Erstellung des grafischen Designs

Produktion der Doppel-Seiten Sujets
Produktion von Einzel-Seiten Sujets
Produkton von Junior-Pages
Erarbeiten des strategischen Image-Mediaplanes
Gewährleistung ständiger Top-Platzierungen
Strategische PR-Artikel Platzierungen

Kronen Zeitung: Euro 600.000,--
NEWS Verlag: Euro 400.000,--
Standart: Euro 200.000,--

Kosten netto: Euro 1.200.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 240.000,--

Gesamtkosten: Euro 1.440.000,--

Der „Standart" kommt allerdings nicht in den Genuss des großen EADS-Geldes.Die Kampagne wird gestoppt, 1,14 Millionen Euro werden wertberichtigt. Bis heute sind in der Zeit von August bis September 2002 nichtannähernd 1,2 Millionen Euro für Inserate ausgegeben worden. Aber einige Monate später zahlt Steininger - den ganzen Betrag, ohne Abstriche.

Am 16. August wird wieder verrechnet:

 

Rechnung Nr.: 2002/014

Werbebudget - Lobbying und PR-Maßnahmen

Terminvereinbarungen mit LH-Katastrophengebiete
Organisation des „medialen Treffens"
Organisation der Presse und und ORF vor Ort
Zur Verfügung stellen der Fotografen
inoffizielle Treffen - Kooperationsgespräche mit den Opinionleader aus Politik und Wirtschaft
Inoffizielle Treffen - Informationsgespräche mit den Oppositionsgegnern
Terminkoordinationen sämtlicher Gesprächstermine
„intensive" Journalistengespräche

Mitbewerber-Beobachtungen
Einholung sämtlicher strategisch wichtigen „Vorab-Informationen"
Informanten-Meetings
Ständige Briefinggespräche mit dem Kunden EADS
Ständige „Betreuung" der verantwortlichen Entscheidungsträger aus Politik

Kosten netto: Euro 350.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro  70.000,--

Gesamtkosten: Euro 420.000,--

Zum ersten Mal kommen zu den Opinionleadern und den Entscheidungsträgern die „Oppositionsgegner". Selbstverständlich wird die Konkurrenz um gutes EADS-Geld weiter beobachtet. Steiniger zahlt.

Mit dem Datum „29. Juli" wird Rechnung Nr. 15 übersandt:

 

Rechnung Nr.: 2002/015

GESAMTBUDGET über die Beauftragung von:

1) Bundesminister - Gespräche

Terminkoordinationen zwischen den Bundesministern und Herrn Rauen und dem
EADS Team
Vorbriefing
Organisation von Give aways
Terminvereinbarung für einen Gesprächsbesuch bei Herrn Bundesminister Bartenstein (Koordination mit Büroleiterin Dr. Nemec)
Terminvereinbarungfür einen gemeinsamen Pressetermin mit Herrn Bundesminister Scheibnerzum offiziellen Auftakt der Vertragsverhandlungen
Koordination der Presse

2) Herausgeber - Mittagslunch

Persönliche Einladungen an die Herausgeber der größten österreichischen Medien
Einzelgespräche im Vorfeld (u.a. Herr Dichand)
Ausarbeitung von strategischer Sitzordnung
Auswahl der Location
Ständige Betreuung durch die Anwesenheit der Agentur
Organisation der Give aways
Nachbetreuung aller anwesenden Gäste
PR-Maßnahmen

Kosten   netto: Euro 120.000,--
+20%  Mehrwertsteuer: Euro 24.000,--

Gesamtkosten: Euro 144.000,--

Spätestens jetzt wird klar, dass Terminvereinbarungen teuer sein können. Steininger zahlt.

Am 5. September folgt eine von vier wortgleichen Rechnungen über je 39.000 Euro:

 

Rechnung Nr.: 2002/016

4. Teilrechnung über die Beauftragung im Zeitraum vom 1. September 2002 bis 30. September 2002 von:

Inoffizielle Lobbyinggespräche mit den Opinionleader aus Politik
Informationsgespräche mit den Agentur-Informanten aus Wirtschaft, Politik und Industrie
Konkurrenzbeobachtung
Briefinggespräche über die politischen Vorhaben der Opposition und deren möglichen Umsetzungen
Kooperationsgespräche mit der Wirtschaft und Politik
Medientreffen und Journalistengespräche
Offizielle Treffen, Informationsgespräche mit den Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Industrie
Analysen und Auswertungen über die politische Situation - Strategiemaßnahmen
Recherchen und Erstellung sämtlicher „potenzieller" Unternehmenslisten (politische Affinität)
Informationsgespräche mit den politischen Gegnern

Kosten netto: Euro 32.500,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 6.500,--

Gesamtkosten: Euro 39.000,--

Gleichlautende Rechnungen folgen am 6. November, am 17. Dezember und gleich einen Tag später, am 18. Dezember. Rechtschreibfahler und grammatische Verstöße sind im Preis enthalten. Steininger zahlt.

Am Ende des Jahres 2002, fast ein halbes Jahr nach der Typenentscheidung, istdie Verteilung der EADS-Millionen über die Firma 100 %-Communicationsfertig. Das Geschäft ist verrichtet. Der Rest ist im Ausschuss zuklären.

6.562.601,07Euro. Gesamtsumme EADS. So steht es in der Buchhaltung der Firma 100%-Communications. Am Dienstag, den 27. März 2007, hat Erika Rumpold alsGeschäftsführerin der Firma versucht, den Verbleib der Millionen zuerklären. In das Dunkel der EADS-Gelder ist überraschend viel Licht gekommen. Das ist die Geschichte der Rumpold-Millionen, der echten Ausgaben und der vermutlichen Scheinrechnungen.

Am27. März 2007 haben wir im Ausschuss alle Rechnungen Zeile für Zeile durchbesprochen. Daher bin ich berechtigt, diese Vorhalte aus dem Ausschuss wiederzugeben.

Genau fünf Jahre vor ihremAusschussauftritt unterschreibt Erika Rumpold am 27. März 2002 denEADS-Vertrag. Huberta Gheneff, ihre Anwältin, hat ihn formuliert. FrauGheneff, die heute die Kanzlei des früheren FPÖ-Justizministers DieterBöhmdorfer leitet, wird Erika Rumpold später bis in den Ausschussbegleiten.

Am 3. April kommt das erste Geld.1.963.320,90 Euro werden nicht von Steininger oder EADS, sondern von„Munntown Holding S.A." überwiesen. Bis heute ist nicht klar, wer sichhinter Munntown verborgt - und warum die ersten zwei Millionen diesenWeg nehmen mussten.

Dann macht sich Erika Rumpold andie Arbeit. Am 27. März, am Tag der Vertragsunterzeichnung, hat siebereits die erste Rechnung gelegt:

 

Rechnung Nr.: 2002/002

Akontozahlung von 50% des Agenturhonorars: Euro 470.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro  94.000,--

Gesamtkosten: Euro 564.000,--

Steininger zahlt.

Am selben Tag legt Rumpold die zweite Rechnung:

 

Rechnung Nr.: 2002/003

Akontozahlung von 30% des Gesamtwerbebudgets: Euro 576.000,--

Über die Beauftragung von:
Büroeröffnung Wien, PK & Abendveranstaltung am 18. März 2002
Mediaplanung
Advertorialkonzeption & redaktionelle Erstellung
LH-Meetings
Lobbying- inoffizielle Informationsgespräche mit österreichischen Entscheidungsträger
(Politiker, Opinion Leader aus Industrie und Wirtschaft)
Formel 1 - VIP Longe am 12. Mai 2002

+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 115.200,--

Gesamtkosten: Euro 691.200,--

Steininger zahlt.

Zumersten Mal taucht das Standard-Personal für die späteren möglichenScheinrechnungen auf: die „österreichischen Entscheidungsträger(Politiker, Opinion Leader aus Industrie und Wirtschaft)", die die„inoffiziellen Informationsgespräche" bevölkern. Zum ersten Mal geratenauch nichtsahnende Landeshauptleute ins Visier.

Die„Formel 1 - VIP-Longe" ist ein doppelter Vorgeschmack: auf eineRechnung der besonderen Art und auf einen rücksichtslosen Umgang mitGrammatik und Rechtschreibung.

Am 9. April wird eine weitere Rechnung fällig gestellt:

 

Rechnung Nr.: 2002/005

Restzahlung von 70% des Gesamtwerbebudgets Euro 1.344.000,--

Über die Beauftragung von:
Büroeröffnung Wien, PK & Abendveranstaltung am 23. April 2002
Mediaplanung
Advertorialkonzeption & redaktionelle Erstellung
LH-Meetings
Lobbying- inoffizielle Informationsgespräche mit österreichischen Entscheidungsträger
(Politiker, Opinion Leader aus Industrie und Wirtschaft)

Formel 1 - VIP Longe am 12. Mai  2002

+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 268.800,--

Gesamtkosten: Euro 1.612.800,--

Steininger zahlt.

In der Fußnote der Rechnung findet sich ein entscheidender Hinweis: „Nach Rechnungserhalt bitte um prompte Überweisung, laut Vereinbarung mit Herrn Uwe Kamlage, Herrn Dr. Klaus-Dieter Bergner und Herrn Erhard P.Steininger vom 27. März 2002". Uwe Kamlage vertritt EADS. Klaus Dieter Bergner kommt ebenfalls von EADS und kümmert sich mit einereigenen Firma um Entscheidungsträger und Gegengeschäfte. EADS ist alsoam Vertrag vom 27. März direkt beteiligt - und kann sich daher nichtmehr auf die Schmiergeldklausel ausreden.

Die Typenentscheidung steht kurz bevor, und die Rumpolds haben viel getan. Am 10. Mai stellt Erika Rumpold die nächste Rechnung:

 

Rechnung Nr.: 2002/006

Restzahlung der 50% Agenturhonorar: Euro 470.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 94.000,--

Gesamtkosten: Euro 564.000,--

 

Steininger zahlt. Die 2,86 Millionen Euro, die im Rahmenvertrag vereinbart wurde, sind jetzt ausbezahlt. Aber die Typenentscheidung verzögert sich unddas Rennen zwischen SAAB und EADS ist noch offen. Da beschließen dieHerren von EADS, noch mehr Geld in den österreichischen Typenverkehr zubringen. Erika Rumpold hält in der Rechnung an Steininger am 12. Juni2002 fest: „Nach Rechnungserhalt bitte um prompte Überweisung,laut Vereinbarung mit Herrn Erhard P. Steininger und Herrn Wolfgang Aldag vom Freitag, den 31. Mai 2002". Neue EADS-Millionen werdennach Österreich geschleust. Bis zum Ende der Verteilung werden dieRumpolds jetzt weitere 3,7 Millionen erhalten.

Erika Rumpold verrechnet am 9. Juli 2002:

 

Rechnung Nr.: 2002/008

 

1. Teilrechnung über die Beauftragung im Zeitraum vom 1. Juni 2002 bis 30. Juni 2002 von:

Persönliche Terminvereinbarungen & Terminkoordinationen
Schriftverkehr und regelmäßige Briefinggespräche
Strategiemeetings
Lobbying - inoffizielle Informationsgespräche mit Opinionleader aus Politik
offizielle Informationsgespräche mit Österreichs Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Industrie
Landeshauptmann - Gespräche
Beratung bei der strategischen Umsetzung des Offset-Volumens
Pressearbeit - PR Artikel
Journalistentreffen
Konkurrenzbeobachtung - Treffen mit Informanten
Informationsgespräche mit renommierten Wirtschaftsanalysten
Einholung von Statistiken von Österreichs führenden Meinungsforschungsinstitute

Kosten netto: Euro 320.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 64.000,--

Gesamtkosten: Euro 384.000,--

An diesem Punkt ist es notwendig, einen Begriff zu erklären: die „Scheinrechnung". Was ist das? In der Buchhaltung der Rumpolds stehen am Aufwandskonto EADS rund 2,3 Millionen Euro. Um dieses Geld haben sie Inserate geschaltet, Autos gemietet und Törtchen für Pressekonferenzen besorgt. Die 2,3 Millionen Euro sind durch Rechnungen von Unternehmen belegt. Die Rechnung vom 9. Juli enthält vor allem eines: Gespräche. Rumpold hat mit allen gesprochen: mit Wirtschaftskapitänen und Ministern, mit Abgeordneten und Journalisten, mit „Entscheidungsträgern" und „Wirtschaftsanalysten", mit Gott, Opinionleadern und der Welt. Nur: Vor dem Untersuchungsausschuss kann sie sich plötzlich nicht mehr erinnern. Die Namen sind entfallen, das Gedächtnis ist in schwerste Mitleidenschaft gezogen. Der graue Schleier der Amnesie verdeckt den Blick auf Rumpolds Gesprächsserien.

Einige der wenigen Gesprächspartner, die sie nennt, können sich erinnern. Abund zu durfte sie bei einem Landeshauptmann vorsprechen. Der Kaffee imBüro ging auf Kosten des Landes. Einige der Landeshauptleute, die sieim Vertrag anführt, haben nie mit ihr gesprochen.

Die Rechnung vom 9. Juli erweckt den Eindruck einer Scheinrechnung. Fürnicht dokumentierte Gespräche werden gut dokumentierte Summenverrechnet. Nichts davon ist glaubwürdig. Ein Schein soll entstehen - der Schein erbrachter und korrekt und angemessen verrechneter Leistungen.

Die Rechnung deckt den Juni 2002 ab. Am 2. Juli entscheiden Schüssel, Grasser, Ries-Passer, Bartenstein und Scheibner beim Kanzlerfrühstück, dass 24 Eurofighter gekauft werden. Rumpolds Auftrag ist erfüllt. Stolz erzählt sie dem Ausschuss von ihremErfolg. Aber die Zahlungen setzen jetzt erst richtig ein. DasRechnungswesen erblüht.

Am 11. Juli erhält Steininger bereits die nächste Rechnung:

 

Rechnung Nr.: 2002/009

Über die Beauftragung der Produktion des EADS TV-Spots: Euro 150.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 30.000,--

Gesamtkosten: Euro 180.000,--

Den Auftrag erhält die Firma „Media Connection". Ihr Eigentümer heißt Rumpold. Eine Hand zahlt die andere. Steininger zahlt.

Am 29. Juli folgt eine der beeindruckendsten Rechnungen:

 

Rechnung Nr.: 2002/010

GESAMTBUDGET über die Beauftragung von: Pressekonferenz am 17. Juli 2002

Redaktionelle Umsetzung der APA-Aussendungen
Persönliche Erstkontakte mit den renommiertesten Fachjournalisten und Redakteuren
Österreichweite Pressekonferenz-Einladung über APA
Nachbearbeitung aller Geladenen
Locationauswahl
Bereitstellung der technischen Ausstattung
Raumgestaltung
Auftrittsdesign-Layout und Produktionen
Bereitstellung des benötigten Personals
Auswahl des Catering
Festlegung eines detaillierten Programmablaufes
Organisation aller notwendigen Schreibunterlagen für die Presse
Organisation des EADS - Geschenkpaketes für die Medienvertreter (Pressemappe, Törtchen etc.)
Festlegung eines detaillierten Time Table - Abholservice für EADS-Mannschaft
Bereitstellung eines Fototeams
Ständige Betreuung durch die Agentur vor Ort
Nachbetreuung (Anwesenheitslisten!) der Medienbetreuung
Platzierung von Presseartikeln
Koordination einzelner Interviewtermine

Kosten   netto: Euro 80.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 16.000,--

Gesamtkosten: Euro 96.000,--

Rumpolds Leistungen sind beeindruckend: Die „renommiertesten" Fachjournalisten werden geladen; die Location wird ebenso „ausgewählt" wie das Buffet; die Geladenen werden „nachbearbeitet"; und vor allem: Es gibt Törtchen! „Bei mir kostet das so viel!" Das ist alles, was Erika Rumpold im Untersuchungsausschuss zu den erstaunlichen 96.000 Euro einfällt.

Am 3. August wird wieder abgerechnet:

 

Rechnung Nr.: 2002/011

2. Teilrechnung über die Beauftragung im Zeitraum vom 1. Juli 2002 bis 31. Juli 2002 von:

Inoffizielle Treffen & Informationsgespräche mit den Opinionleader aus Politik
Meetings mit den Agentur-Informanten
Strategische Planung einer PR-Offensive
Mediengespräche über mögliche zukünftige Kooperationsformen
Sicherstellung der zukünftigen Zusammenarbeit mit den Bundesländer durch intensive Lobbyinggespräche
Analysen und Auswertungen auf politischer und Sozialpartner-Ebene
Aufbereitung der aktuellen Medienpräsenz zum Überblick
IntensiveJournalisten-Lobbyinggespräche um die negativ Berichterstattung zuverringern (vorab Info über geplante Medienreporte „gegen" EADS)

Kosten netto: Euro 300.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 60.000,--

Gesamtkosten: Euro 360.000,--

Der Schein trügt nicht. Die Opinionleader bleiben unbenannt. Steininger zahlt.

Am 31. August folgt die nächste Rechnung:

 

Rechnung Nr.: 2002/012

3. Teilrechnung über die Beauftragung im Zeitraum vom 1. August 2002 bis 31. August 2002 von:

Terminkoordination für Einzel-Ministergespräche
Persönliche Terminvereinbarungen
Inoffizielle Lobbyinggespräche mit den Opinionleader aus Politik
Informationsgespräche mit den Agentur-Informanten aus Wirtschaft, Politik und Industrie
Konkurrenzbeobachtung
Briefinggespräche über die politischen Vorhaben der Opposition und deren möglichen Umsetzungen
Kooperationsgespräche mit der Wirtschaft und Politik
Medientreffen und Journalistengespräche
Offizielle Treffen - Informationsgespräche mit den Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Industrie
Analysen und Auswertungen über die politische Situation - Strategiemaßnahmen

Recherchen und Erstellung sämtlicher „potenzieller" Unternehmenslisten (politische Affinität)
Informationsgespräche mit den politischen Gegnern

Kosten netto: Euro 250.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 50.000,--

Gesamtkosten: Euro 300.000,--

Zum ersten Mal verrechnet Erika Rumpold „Konkurrenzbeobachtung". ZweiMonate nach der Typenentscheidung muss die Konkurrenz wieder beobachtetwerden. Steiniger zahlt.

Am 16. August folgt eine Rechnung, mit der nicht nur Rumpold-Gespräche und begleitende Törtchen beglichen werden sollen:

 

Rechnung Nr.: 2002/013

Werbebudget - Anzeigenkampagne

Erstellung der redaktionellen und grafischen Inhaltskonzeption
Ausarbeitung und Umsetzung
Textierung
Akquisition von Wirtschafts-Promis für die Testimonials
Verfassen der so genannten „EADS-Sager"
Erstellung des grafischen Designs

Produktion der Doppel-Seiten Sujets
Produktion von Einzel-Seiten Sujets
Produkton von Junior-Pages
Erarbeiten des strategischen Image-Mediaplanes
Gewährleistung ständiger Top-Platzierungen
Strategische PR-Artikel Platzierungen

Kronen Zeitung: Euro 600.000,--
NEWS Verlag: Euro 400.000,--
Standart: Euro 200.000,--


Kosten netto: Euro 1.200.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 240.000,--

Gesamtkosten: Euro 1.440.000,--

Der „Standart" kommt allerdings nicht in den Genuss des großen EADS-Geldes. Die Kampagne wird gestoppt, 1,14 Millionen Euro werden wertberichtigt. Bis heute sind in der Zeit von August bis September 2002 nichtannähernd 1,2 Millionen Euro für Inserate ausgegeben worden. Aber einige Monate später zahlt Steininger - den ganzen Betrag, ohne Abstriche.

Am 16. August wird wieder verrechnet:

 

Rechnung Nr.: 2002/014

Werbebudget - Lobbying und PR-Maßnahmen

Terminvereinbarungen mit LH-Katastrophengebiete
Organisation des „medialen Treffens"
Organisation der Presse und und ORF vor Ort
Zur Verfügung stellen der Fotografen
inoffizielle Treffen - Kooperationsgespräche mit den Opinionleader aus Politik und Wirtschaft
Inoffizielle Treffen - Informationsgespräche mit den Oppositionsgegnern
Terminkoordinationen sämtlicher Gesprächstermine
„intensive" Journalistengespräche

Mitbewerber-Beobachtungen
Einholung sämtlicher strategisch wichtigen „Vorab-Informationen"
Informanten-Meetings
Ständige Briefinggespräche mit dem Kunden EADS
Ständige „Betreuung" der verantwortlichen Entscheidungsträger aus Politik

Kosten netto: Euro 350.000,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro  70.000,--

Gesamtkosten: Euro 420.000,--

Zum ersten Mal kommen zu den Opinionleadern und den Entscheidungsträgern die „Oppositionsgegner". Selbstverständlich wird die Konkurrenz um gutes EADS-Geld weiter beobachtet. Steiniger zahlt.

Mit dem Datum „29. Juli" wird Rechnung Nr. 15 übersandt:

 

Rechnung Nr.: 2002/015

GESAMTBUDGET über die Beauftragung von:

1) Bundesminister - Gespräche

Terminkoordinationen zwischen den Bundesministern und Herrn Rauen und dem
EADS Team
Vorbriefing
Organisation von Give aways
Terminvereinbarung für einen Gesprächsbesuch bei Herrn Bundesminister Bartenstein (Koordination mit Büroleiterin Dr. Nemec)
Terminvereinbarungfür einen gemeinsamen Pressetermin mit Herrn Bundesminister Scheibnerzum offiziellen Auftakt der Vertragsverhandlungen
Koordination der Presse

2) Herausgeber - Mittagslunch

Persönliche Einladungen an die Herausgeber der größten österreichischen Medien
Einzelgespräche im Vorfeld (u.a. Herr Dichand)
Ausarbeitung von strategischer Sitzordnung
Auswahl der Location
Ständige Betreuung durch die Anwesenheit der Agentur
Organisation der Give aways
Nachbetreuung aller anwesenden Gäste
PR-Maßnahmen

Kosten   netto: Euro 120.000,--
+20%  Mehrwertsteuer: Euro 24.000,--

Gesamtkosten: Euro 144.000,--

 

Spätestens jetzt wird klar, dass Terminvereinbarungen teuer sein können. Steininger zahlt.

Am 5. September folgt eine von vier wortgleichen Rechnungen über je 39.000 Euro:


Rechnung Nr.: 2002/016

4. Teilrechnung über die Beauftragung im Zeitraum vom 1. September 2002 bis 30. September 2002 von:

Inoffizielle Lobbyinggespräche mit den Opinionleader aus Politik
Informationsgespräche mit den Agentur-Informanten aus Wirtschaft, Politik und Industrie
Konkurrenzbeobachtung
Briefinggespräche über die politischen Vorhaben der Opposition und deren möglichen Umsetzungen
Kooperationsgespräche mit der Wirtschaft und Politik
Medientreffen und Journalistengespräche
Offizielle Treffen, Informationsgespräche mit den Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Industrie
Analysen und Auswertungen über die politische Situation - Strategiemaßnahmen
Recherchen und Erstellung sämtlicher „potenzieller" Unternehmenslisten (politische Affinität)
Informationsgespräche mit den politischen Gegnern

Kosten netto: Euro 32.500,--
+ 20% Mehrwertsteuer: Euro 6.500,--

Gesamtkosten: Euro 39.000,--

 

Gleichlautende Rechnungen folgen am 6. November, am 17. Dezember und gleich einen Tag später, am 18. Dezember. Rechtschreibfahler und grammatische Verstöße sind im Preis enthalten. Steininger zahlt.

Am Ende des Jahres 2002, fast ein halbes Jahr nach der Typenentscheidung, ist die Verteilung der EADS-Millionen über die Firma 100 %-Communications fertig. Das Geschäft ist verrichtet. Der Rest ist im Ausschuss zuklären.