Pilz Bücher

Die Republik der Kavaliere

"Das ist eine Geschichte über Karl Heinz Grasser, dem niemand einen Gebrauchtwagen abkaufen würde und der trotzdem Finanzminister ist. Sie handelt auch von Wolfgang Schüssel und Jörg Haider, von Eurofightern und Entstaatlichern, von willführigen Staatsanwälten und dienernden Chefredakteuren, von Ehrenmännern und ihren ehrenwerten Gesellschaften. Vor allem handelt sie von einer Wende der Kavaliere, ihren kurzen Beinen und langen Fingern..."

Sechs Jahre nach der Wende zieht Peter Pilz Bilanz: über das Ende der politischen Nachkriegszeit, über rotschwarze Altlasten und blauschwarze Neulasten, über die Verhaiderung des Rechtsstaates und die Vergrasserung der Politik und über die Kavaliere, die unter Wolfgang Schüssels Führung das Land verändert haben: "Österreich ist jetzt das Land, in dem der Bodensatz oben schwimmt."

Die Republik der KavalierePeter Pilz / peter.pilz@gruene.at

DIE REPUBLIK DER KAVALIERE
Verlag: Czernin Verlag, 128 Seiten
€ 14,80
Wien September 2006
ISBN 3-7076-0220-6
B E S T E L L E N


Mit Gott gegen alle

Amerikas Kampf um die Weltherrschaft

Die Welt kann sich die USA nicht mehr leisten - die Zeit für eine Alternative ist reif

Die USA sind auf dem Wege, die ganze Welt zu erobern. Seit dem Zweiten Weltkrieg verfolgt die inzwischen einzig verbliebene Weltmacht das Ziel imperialer Machtausweitung. Der Kon-flikt mit dem Irak dient nicht allein dem Kampf gegen das Böse, sondern vorrangig dem eige-nen Weltherrschaftsanspruch.

Peter Pilz, der Sicherheitsexperte der österreichischen Grünen geht scharf mit der jahrzehn-telangen Expansionspolitik der USA ins Gericht. Er weist nach, daß Freiheit und Rechts-staatlichkeit zwar im Lande selbst hoch in Ehren gehalten werden, die USA aber in zahllosen Kriegen Schrecken und Tod, Unfreiheit und destabilisierte Gesellschaften hinterlassen haben. Heute glauben auch George Bush und seine Minister, eine gleichsam religiöse Mission erfüllen zu müssen. Schon lange vor dem 11. September hatten die USA ihre Militärstrategie geändert, um in einer Art Beherrschungs- und Erlösungswahn ihre expansiven Ziele zu ver-folgen. Die Terroranschläge haben dann wichtige Staaten und Organisationen genötigt, ihnen dabei zu helfen. Um dieser bedrohlichen Entwicklung entgegenzutreten, fordert Pilz die politische und militäri-sche Stärkung Europas. Er mahnt eine selbstbewußte, europäische Außenpolitik an.

Mit Gott gegen allePeter Pilz / peter.pilz@gruene.at

MIT GOTT GEGEN ALLE
Verlag: DVA, 288 Seiten
€ (D) 22,90 / € (A) 23,20 / sFr 40,30
Stuttgart/München Frühjahr 2003
ISBN 3-421-05758-3


Die vierte Republik

Der Weg zur Reformmehrheit

In Österreich waren die neunziger Jahre politisch ein verlorenes Jahrzehnt. Jeder konnte sehen: Die Zweite Republik geht zu Ende, und dahinter kommt etwas Neues. Überwältigt von der Angst, es könnte die Dritte Republik sein, haben sich große Teile der österreichischen Linken um die alte Regierung geschart. Es hat nichts genützt. Was war los mit uns Grünen ?

Nach der Wende ist nun vieles möglich. Die zwei großen Empörungen - über die Regierungsbildung und über die Sanktionen - haben sich gelegt, die Nebel verziehen sich. Eine Regierung muss zu regieren beginnen, wir müssen die eigentliche Wende begründen. An diesem Punkt geht es um den Entwurf, um das Bild. Es soll das Gegenstück zur Dritten Republik werden, aber es darf in nichts an die Zweite erinnern. Die Zukunft soll grüner werden, gerechter,aber vor allem freier. Nach dem biederen Zweifamilienhaus der Zweiten und dem Bunker der Dritten Republik muss etwas ganz anderes her. Wir wollenmehr als einen Kursechsel. Warum nicht "Vierte Republik"? Je weniger nach einer gewonnenen Wahl von der Dritten Republik übrigbleibt, desto besser - für Österreich und für Europa.

Die vierte RepublikPeter Pilz / peter.pilz@gruene.at

DIE VIERTE REPUBLIK
Czernin Verlag
€ 18,75 / sFr 32,80
ISBN 3-7076-0021-1
B E S T E L L E N


Das Kartell

Seit vielen Jahrzehnten werden Österreichs Baustellen von geheimen und illegalen Baukartellen beherrscht. In der Branche war es nie ein Geheimnis: Wo die öffentliche Hand Straßen, Eisenbahnlinien, Kraftwerke, Schulen, Flugplätze und Kanäle bauen läßt, sammeln sich die Manager in geheimen Runden, um Aufträge zu verteilen und Preise hochzutreiben. Tag für Tag wird betrogen und geschmiert – und nichts passiert. Politik und Justiz machen dem Kartell die Mauer.

Nur manchmal, wenn einzelne Staatsanwälte oder Richter außer Kontrolle geraten, wird es kritisch – bis der Riß im System wieder abgemauert ist.Das Kartell funktioniert wie ein Netz. Weit über die Firmen hinaus überzieht es feinmaschig große Teile des österreichischen Systems.Tausende Mitwisser und Mittäter sorgen dafür, daß das Netz hält. Peter Pilz hat vor eineinhalb Jahren seine Auseinandersetzung mit dem Kartell begonnen. Eine große Kartellfirma versucht, ihn mit einer 100 Millionen-Klage mundtot zu machen. Jetzt legt Peter Pilz seinen Bericht über das System vor: über die Methoden der organisierten Baukriminalität; über Kuvertwirtschaft und Korruption; über die Hintermänner in der Politik.

Das kartellPeter Pilz / peter.pilz@gruene.at

DAS KARTELL
Czernin Verlag
180 Seiten, Qualitiy Paperback
€ 16,60 / sFr 29,50
ISBN 3-7076-0004-1
B E S T E L L E N


Eskorte nach Teheran

Der österreichische Rechtsstaat und die Kurdenmorde

Das ist die Geschichte dreier Morde in Wien. Am 13. Juli 1989 erschoß ein iranisches Kommando drei Kurden in einer Wohnung im 3. Bezirk. Die Täter sind ebenso bekannt wie die Opfer. Zwei der drei Mörder befanden sich tagelang im Zugriff von Polizei und Justiz. Die Beweise gegen sie waren ebenso eindeutig wie ihre Motive. Schon nach wenigen Stunden wußte die Polizei, daß sie zwei von drei iranischen Auftragsmördern in Gewahrsam hatte. Die Morde waren von langer Hand geplant und vorbereitet. Abdulrahman Ghassemlou, der Führer der iranischen Kurden, wurde nach Wien gelockt und gemeinsam mit seinem Stellvertreter Abdullah Ghaderi und dem österreichischen Vermittler Fadil Rasoul ermordet. Vom ersten Tag an sorgte der Iran für politischen Druck. Die iranischen Diplomaten drohten ihren österreichschen Kollegen, und die gaben den Druck an Polizei und Justiz weiter. In einer beispiellosen Zusammenarbeit gelang es den Ministerien für Äußeres, Justiz und Inneres, die Täter laufen zu lassen. für die verantwortlichen Politiker stand etwas auf dem Spiel, das ihnen wichtiger war als der Rechtsstaat: die guten Beziehungen zu Iran.

Wer einen anderen, der eine mit Strafe bedrohte Handlung begangen hat, der Verfolgung oder der Vollstreckung der Strafe oder vorbeugenden Maßnahme ganz oder zum Teil entzieht, ist mit Freiheitsstrafe bis zu 360 Tagsätzen zu bestrafen § 299 StGB.

Die Republik der KavalierePeter Pilz / peter.pilz@gruene.at

ESKORTE NACH TEHERAN
Ibera-und-Molden-Verlag 1997
ISBN 3-900436-57-6


Land über Bord

- kein Roman -

Der Fortschritt ist blind und taub. Immer schneller zieht er seine Schneisen der Verwüstung über die Erde und durch die Menschen. Nichts scheint ihn aufhaltenzu können. Trotzdem ist der Widerstand gegen das Projekt der Superindustrialisierung mehr als ein letzter sympolischer Akt am Rande des Abgrundes.

Widerstand hat eine Chance.

Die Republik der KavalierePeter Pilz / peter.pilz@gruene.at

LAND ÜBER BORD
Verlag FÜR Gesellschaftskritik 1989
ISBN 3-85115-114-3